Beiträge von Esox

Hallo liebe Forenmitglieder,

es ist soweit, die neue Forenerweiterung ist jetzt Online! Ihr könnt den "Foren-Blog" ab sofort nutzen.
Aufzurufen ist er als Unterpunkt unter dem "Dashboard".
Wer damit Schwieirgkeiten hat oder den Blog nicht aufrufen kann, bitte bei @Strigatus melden!

Wir wünschen euch viel Spaß und gute Informationen mit den neuen Möglichkeiten.

Euer Foren-Team!

    Dann weis ich auch nicht, tut mir leid Sven. Da blicke ich nicht durch. Aber das ist zuviel off topic. Alles andere an anderer Stelle und hier zurück zum Thema.



    Gruß, Christian

    Hallo Christian,


    genauso wie Sven schreibt hab ich es vor 10 oder 12 Jahren auch gemacht. Hab mir 10 Tiere geholt wo man die Geschlechter nicht unterscheiden konnte weil sie erst 3-4 cm waren. Später stellte sich heraus das es 3:7 waren. Die Gruppe schwimmt immer noch bei mir.



    Gruß, Christian

    Hallo Christian,


    schöne Zusammenstellung hast Du Dir jetzt ausgesucht. Wünsche gutes gelingen. Vielleicht zeigst Du uns mal ein paar Bilder wenn die Fische eingezogen sind und sich akklimatisiert haben.



    Gruß, Christian

    Hallo Christian,


    Der Red Top Ndumbi wird sich gegen die anderen Arten sehr wahrscheinlich nicht durchsetzen und recht farblos bleiben. Vom Farbbild her ist Labeotropheus trewavasae Thumbi West sehr ähnlich. Gefällt dir der nicht?


    Metriaclima ist ein Synonym von Maylandia. Maylandia ist aktuell richtig aber immer noch nicht bei allen Händlern angekommen.


    Den Händler kenne ich nicht aber die Arten solltest Du bei den bekannten und bewährten Händlern Cichliden Stadl und Aqua-Treff auf jeden Fall auch bekommen.


    Bei den Welsen kann ich Synodontis lucipinnis wärmstens empfehlen. Das ist die kleinste aber auch agilste Art. Die beiden anderen gehen aber auch.



    Gruß, Christian

    Hallo Christian,


    die "membe deep" (heissen jetzt koningsi) und die saulosi Weibchen ähneln sich schon. Der gelbton ist zwar nicht exakt der gleiche aber die Gefahr das es zu Hybriden kommt wäre mir zu hoch und ich würde mich für eine Art entscheiden.


    Als Alternative für den hongi schau dir mal die vielen verschiedenen Standorte von Labeotropheus trewavasae an. Da gibt es blaue mit roter Rückenflosse, zB Thumbi West, oder welche die im Körper rötlich sind, zumindest rostrot. Das wäre dann Chilumba.



    Gruß, Christian

    Hallo Christian,


    den Pseudotropheus sp. "elongatus chailosi" und Maylandia sp. "zebra gold" wären mir zu nah beieinander.


    Gleiches gilt für Maylandia koningsi (membe deep) und Chindongo saulosi.


    Über Pseudotropheus crabro muss man wissen das die im Aquarium meist viel größer werden. 15 cm und mehr hab ich schon gesehen. Dann sind auch noch sehr unverträglich und auch nicht mehr so schön wie in ihrer Jugend. Die Farben verwaschen dann und der Kontrast geht verloren.


    Labidochromis sp. "hongi" wird sich vorraussichtlich nicht gegen die anderen behaupten können.



    Gruß, Christian

    Hallo zusammen,


    Der Besatz liest sich schon mal nicht schlecht. Schöne Arten sind das jedenfalls.


    Bei der Einrichtung geh ich meistens schrittweise vor. Das heißt ich würde so beginnen wie es jetzt ìst hätte aber für alle Fälle noch ein paar Steine liegen. Wenn also ein Tier zu dominant wird kann man sofort reagieren und noch was dazu stellen. Damit bin ich bisher immer gut gefahren.


    Bei Mbuna würde ich das nicht machen aber um die geht's ja hier auch nicht.



    Gruß, Christian

    Hallo Dieter,


    ja das stimmt aber Metzi meine ich nicht. War wer anders. Ist aber auch nicht so wichtig und sollte nur aufzeigen das leicht zu züchten nicht unbedingt was mit dauerhaft gesund erhalten zu tun hat. ;)


    Gruß, Christian

    Hi Matze,


    Ich hoffe das nicht ich das gesagt habe, falls doch müsste ich ganz klar zurück rudern. Mittlerweile habe ich auch im Non-Mbuna Bereich immer mehr Erfahrung und auch dort gibt es sehr heikle Arten. Jemand sagte mir mal abfällig das man Malawis im Eimer züchten kann. Mag ja sein aber das sagt ja nichts über die Empfindlichkeit aus. Erst wenn man über Jahre keine Probleme hätte ist man auf einem guten Weg.



    Gruß, Christian

    Hi Matze,


    Ich lese daraus das ganz klar nicht nur viele Mbunas Nahrungsspezialisten sind sondern auch Räuber ein empfindliches Verdauungssystem besitzen. In der Natur fressen die sicherlich nicht jeden Tag, zumindest nicht so viel wie sie mit unter im Aquarium bekommen. Könnte das eine mögliche Ursache sein?


    Gruß, Christian

    Hallo Thomas,


    Mittel- und Südamerika haben zweifelsfrei ihren Reiz. Aber der ostafrikanische Grabenbruch hält mich fest in seinem Bann. Trotzdem schaue ich gerne mal über den Tellerrand in andere aquaristische Bereiche.


    Gruß, Christian

    Hi Sven,


    Das ist ja mal ne Schei..e. Mir sind auch schon einige Heizer verreckt aber nie ist es so tragisch geendet. Vor 2 Wochen ist einer Bekannten genau das gleiche passiert. Auch fast der ganze Bestand verendet.


    Kopf hoch mein Freund.

    Gruß, Christian