Thorichthys maculipinnis/ Elloit Buntbarsch Erfahrungen und Vergesellschaftung?

Hallo liebe Forenmitglieder,

es ist soweit, die neue Forenerweiterung ist jetzt Online! Ihr könnt den "Foren-Blog" ab sofort nutzen.
Aufzurufen ist er als Unterpunkt unter dem "Dashboard".
Wer damit Schwieirgkeiten hat oder den Blog nicht aufrufen kann, bitte bei @Strigatus melden!

Wir wünschen euch viel Spaß und gute Informationen mit den neuen Möglichkeiten.

Euer Foren-Team!
  • Hallo zusammen,

    hat jemand Erfahrungen mit Thorichthys maculipinnis Buntbarschen?

    Hab ein 530 Liter Becken ( 160 *60*65). Gut bepflanzt und strukturiert. PH Wert bei 7,0. Härte bei 10.

    Hab gelesen sie sollen sehr friedlich sein und man könnte sie in großen Becken in kleinen Gruppen halten.

    Wie viele könnte man hier einsetzen und welches Verhältnis M/W?

    Sie sollen zusammen mit Rotrückenskalaren (4-6) und Rotkopfsalmler ( 20-25),ein paar Panzerwelsen und einer kleinen Gruppe Platys leben

    Hat jemand vielleicht auch Erfahrungen bei der Vergesellschaftung der Elliots Buntbarsche mit Skalaren?

    Was meint ihr zu meinem Plan?

    Vielen Dank schon mal und schöne Grüße Florian

  • Hallo Florian,


    herzlich willkommen hier im Forum, wir freuen uns sehr das du dich hier bei uns angemeldet hast!


    Bin leider kein Südamerikaspezialist, ich habe Malawi und Tanganjika Becken.


    Die Art könnte man als 6-er Gruppe halten. Die Fische sind wenig durchsetzungsstark, dehalb keine weiteren Buntbarsche dazu setzen. Wasserwerte wären OK.
    Die Samler sollten so goß sein, das sie nicht gefressen werden können, ansonsten kann man Salmler und Welse gut mit denen Vergesellschaften.


    Die Thorichthys maculipinnis brauchen viele Pflanzen, Wurzeln und Steine für Verstecke und Revierabgrenzungen.


    Mehr kann ich jetzt aber dazu nicht sagen!

  • Hallo Florian,


    such dir mal das Thema von Dieter am See


    Thorichthys ellioti soll eine kleine Zucht-Kolonie werden


    da wirst du einiges an Antworten und Anregungen finden. Dieter hat auch noch andere Beiträge über Thorichthys verfasst.


    Ich würde mir bei einem Züchter eine kleine Gruppe (6-9 Stück) Jungfische besorgen. Aus der Gruppe werden sich Paare finden. Ein Verlust durch Krankheit oder "Beckenflucht" ist durch die größere Anzahl der Fische kein Problem. Auch erspart es dir das verzweifelte spätere Suchen einen Ersatzfisch im selben Alter zu finden und in die Bestehende Rangordnung zu integrieren. Idealerweise findet sich für die übriggebliebenen Singles ein Ausweichbecken.

    Die Rotkopfsalmler könnten als Lebendfutter enden wenn die Cichliden ausgewachsen sind.

    Mit den Skalaren sollte es funktionieren da die Thorichys doch eher Bodenorientiert sind und die Skalare eher die mittleren und oberen Wasserregionen bevorzugen .

    Gruß Detlef.


    Natürlich kann man ohne Fische leben, aber welchen Sinn macht es dann ?? :D