Was meint Ihr , kann ich mein Vorhaben so umsetzen?

Hallo liebe Forenmitglieder,

es ist soweit, die neue Forenerweiterung ist jetzt Online! Ihr könnt den "Foren-Blog" ab sofort nutzen.
Aufzurufen ist er als Unterpunkt unter dem "Dashboard".
Wer damit Schwieirgkeiten hat oder den Blog nicht aufrufen kann, bitte bei @Strigatus melden!

Wir wünschen euch viel Spaß und gute Informationen mit den neuen Möglichkeiten.

Euer Foren-Team!
  • Hallo Zusammen,


    ich möchte in der nächsten Zeit mein erstes Malawi- Artenbecken aufstellen

    (bis dato, pflege ich in diesem Becken eine Gesellschaft aus Südamerika)


    die Maße meines Becksens

    120*50*60 - 350l


    Beleuchtung

    2x HeliaLux Spectrum 1200


    Filter

    Oasa BioMaster 600


    Wunschbesatz

    Chindongo saulosi (dachte an 10 Tiere)



    Deko

    Beiger sehr feiner Sand

    Marmorbrocken in verschiedenen Größen

    Seiten u. Rückscheibe würde ich gern schwarz oder blau mit Abtönfarbe streichen

    (hatte anfangs an eine Rückwand gedacht aber dafür ist mein Becken zu klein, vorallem wenn Diese dann in Becken ragt)


    Da es mein erstes Becken in dieser Richtung ist, bin ich um jeden Tipp dankbar.


    Gruß Christof

  • Moin Christof,


    grundsätzlich kann man mir so einem Becken schon was machen im Malawibereich, nur die Auswahl wird eher klein ausfallen weil du dich noch immer an der Untergrenze bewegst, selbst für eher kleinbleibende Arten.

    Chindongo saulosi 3/7 fand ich früher klasse, habe ich auch selbst vor 10jahren noch so empfohlen, ergab aber dann doch häufiger als gedacht Probleme, weshalb ich davon heute abraten würde.
    Wenn es unbedingt ein Artbecken werden soll, würde ich ruhigere Arten wählen bei der Beckengröße. Da wären bspw. Cynotilapia aurifrons oder Labidochromis (Melanochromis) joanjohnsonae.
    Meine Empfehlung wäre jedoch (obwohl ich großer Fsn von Gruppenhaltung bin) in so einem Becken 3 oder je nach Arten auch 4 Arten jeweils im Harem einzusetzen, davon könnten die Saulosi dann eine der Arten werden.


    Der Sand sollte nicht zu fein sein, eine Körnung zwischen 0,4 und 1,2mm wäre optimal für die Tiere.
    darunter verdichtet er schnell und es können Gammelstellen entstehen und darüber können die Tiere damit nichtiger anständig die Kiemen durchspülen.
    Empfehlen kann ich dir schicker Mineral, die haben eine gute Auswahl und liefern bis an die Haustür für absolut bazahlbare Preise.

    Mit Mamor habe ich keine Erfahrung, denke aber das könnte zum einen recht unnatürlich wirken und zum anderen kenne ich Marmor als recht scharfkantig als Bruchstein, unbearbeitet wäre mir da das verletzungsrisiko zu hoch.
    empfehlenswert sind bspw. Wasserbausteine, Basalt, Gneis, Lava oder Sandstein. Die Körnung sollte zwischen 30 und 50cm (diese Größe ist essentiell damit es klappt!) sein für den Aufbau und dann eine Hand voll kleinere Steine um das Gesamtbild optisch aufzulockern.

    Den Filter kenne ich nicht, ich würde einen Eheim empfehlen. Der 600er wäre das kleinste was ich nehmen würde, je größer desto besser.


    die helialux sind dimmbar? Wenn nicht wäre das schon arg viel Licht. Meine Empfehlung wären 3*20cm Eco+ von LEDaquaristik.de gewesen.


    VG Sven

    Gruß Sven (falls ich es vergessen sollte ;))


    Meinen aktuellen Bestand findet ihr in meinem Profil.

    3 Mal editiert, zuletzt von SvenV.90 ()

  • Hallo Christof,


    herzlich willkommen hier im Forum! Es freut uns sehr, das du dich hier angemeldet hast!


    Den Oase 600 kannste behalten, entspricht ziemlich den EHeim 600.

    Ich würde zwar auch den EHeim nehmen, sind die besten, aber wenn du den Oase 600 ja

    schon hast dann geht es damit auch!


    Alles andere ist so wie Sven es schon geschrieben hat und auch meine Ansicht.

    Bei den Mbunas bist Du bei Sven am besten aufgehoben!

  • Das ging ja fix mit den Antworten, Dankeschön.

    Oh man, und ich dachte es würde funktionieren....


    Mal fix zur Technik,

    Wie Strigatus schon sagte, die Filter sind von der Leistung her gleich (den eheim 4 600, hatte ich bis vor einem Jahr an diesem Becken, nur finde ich die Lösung des Vorfilters von Oase einfach besser gelöst)


    Die Leuchtbalken sind Dimmbar, zudem haben sie schon ein vorgefertigtes Beleuchtunsgsprogramm für Malawi/Tanganjika welches man nach eigenem Wunsch noch bearbeiten kann.


    Zum Gestein,

    Habe diesbezüglich einiges an Bildern gesehen und empfinde es nicht als unnatürlich Der Punkt dass diese Bruchstücke scharfkantig sind/sein können ist eine gute Hilfestellung


    Besatz

    Chindongo saulosi 1/3

    joanjohnsonae 1/3

    Cynotilapia aurifrons 1/3

    Was sagt ihr dazu?


    Sven, kannst du mir erklären warum es Probleme gab u wie sich diese gezeigt haben?


    Danke Euch

  • Moin,


    das mit den saulosi geht als Gruppe nicht gut, weil so ein Becken einfach zu wenig Platz bietet damit sich die Tiere entsprechend aus dem Weg gehen können.
    In der Regel war am Ende ein Männchen dominant und hat alle anderen ungegebuttert. Da hast du einfach mehr davon, wenn du nur einen Harem setzt und dann noch andere Arten dazu. Die innerörtliche Aggressivität ist immer höher als die gegen andere Arten, weil die in aller Regel nicht als direkte Konkurrenz gesehen werden.

    Die drei Arten kann man durchaus so vergesellschaften.


    VG Sven

    Gruß Sven (falls ich es vergessen sollte ;))


    Meinen aktuellen Bestand findet ihr in meinem Profil.

  • Die drei Arten kann man durchaus so vergesellschaften.


    VG Sven

    Grüße,


    dann steht mein Besatz nun fest :thumbup:


    jetzt heißt es nur noch Steine, Sand etc. besorgen und dann kann es mit der Neugestalltung losgehen.


    eine Frage hätte ich dann doch noch,

    könnte ich den Filter der ja eingefahren ist usw. für mein neues Becken nutzen oder sollte ich ihn neu einfahren lassen ?!



    Nachtrag:

    Ich komme aus Bonn, wisst ihr wo ich am besten schöne und vorallem gesunde Tiere kaufen kann,

    vllt im Unkreis von +- 300km?!



    Danke Euch beiden für die Hilfe.


    Gruß Christof

  • Moin,


    Meine persönliche Empfehlung ist ebenfalls Cichlidenstadl! Von mir aus sind’s gut 500km einfache Strecke und die nehme ich immer wieder gerne in Kauf!

    Aquatreff ist natürlich deutlich näher für dich und durchaus auch ne gute Adresse für Malawis.
    Die Tiere solltest du bei beiden bekommen.


    Am besten du besorgst dir Filtermaterial aus einem gut laufenden Malawibecken, in deiner Gegend ist die Dichte an Malawihaltern recht hoch, von daher sollte das machbar sein.
    Der Filter sollte idealerweise mit Filtermatte PPi 10 und PPi20 sowie Sera Siporax befüllt sein, alles andere ist entweder ineffektiver, und/oder Geldmacherei wenn es um die Filterung von Ostafrikabecken geht.


    VG Sven

    Gruß Sven (falls ich es vergessen sollte ;))


    Meinen aktuellen Bestand findet ihr in meinem Profil.

  • Moin,


    muschelbruch lass weg! Der hat ne deutlich kleinere Oberfläche als Siporax und der Mythos mit dem „aufhärten“ ist totaler Schwachsinn... das Kalk löst sich nur bei einem PH unter 7 und wenn du den hast, hast du nen ganz anderes Problem. 😉

    VG Sven

    Gruß Sven (falls ich es vergessen sollte ;))


    Meinen aktuellen Bestand findet ihr in meinem Profil.

  • ...das passt, da gibts nix mehr dazu zu sagen!

  • Moin,


    muschelbruch lass weg! Der hat ne deutlich kleinere Oberfläche als Siporax und der Mythos mit dem „aufhärten“ ist totaler Schwachsinn... das Kalk löst sich nur bei einem PH unter 7 und wenn du den hast, hast du nen ganz anderes Problem. 😉

    VG Sven

    in meinem jetzigen Aq. sind die werte wie folgt


    kh 4

    ph 7.0

    gh 8

  • Moin,


    Mit ner anständigen Oberflächenbewegung sollte sich das einspielen auf 7,5 denke ich. Aber das warte mal ab wenn das Becken eingerichtet ist, anpassen kann man nachher immer noch was aber corallenbruch oder so bringt dir bei den Werten garnichts.

    VG Sven

    Gruß Sven (falls ich es vergessen sollte ;))


    Meinen aktuellen Bestand findet ihr in meinem Profil.

  • Hallo Christoff,


    ich hatte vor Jahre ein Malawi Becken mit Bruchstücken von gesägten Marmorplatten die ich übereinander gestapelt habe. Die Kanten waren trotz Bearbeitung recht scharfkantig. da gab es öfters mal Abschürfungen wenn ein Fisch nicht richtig die Kurve gekriegt hat. Bei zwei Fischen gab es sogar Augenverletzungen. Der Marmor ist dann rausgeflogen und wurde gegen Basalt Bruchsteine ausgetauscht. Schau dich mal nach einem Steinhandel um ( Baustoffe Landschaftsbau) da kostet die Tonne!!! Stein rund mal 100 - 150 € da findest du bestimmt etwas das besser für die Aquaristik geeignet ist.

    Gruß Detlef.


    Natürlich kann man ohne Fische leben, aber welchen Sinn macht es dann ?? :D