180x60x60 sucht Mittelamerikaner ;-)

Hallo liebe Forenmitglieder,

es ist soweit, die neue Forenerweiterung ist jetzt Online! Ihr könnt den "Foren-Blog" ab sofort nutzen.
Aufzurufen ist er als Unterpunkt unter dem "Dashboard".
Wer damit Schwieirgkeiten hat oder den Blog nicht aufrufen kann, bitte bei @Strigatus melden!

Wir wünschen euch viel Spaß und gute Informationen mit den neuen Möglichkeiten.

Euer Foren-Team!
  • Hallo,


    ich war nun lange nicht mehr hier online (hatte meine Zugangsdaten vergessen;() und befinde mich immer noch in der Besatz Planung meines Beckens und möchte gerne diesbezüglich eure ehrlichen Meinungen wissen, was in diesen Beckenmaßen geht und was eher nicht!


    Auch Ideen für einen möglichen Besatz, würde mir sicherlich weiterhelfen.


    Mein Wunsch, ist eine Zusammenstellung zu finden, in dem sich die Tiere best möglichst entfalten können.

    Dabei habe ich mir als Maximallänge einer Art von 30 cm vorgestellt.


    Natürlich habe ich schon einige Favoriten, die mir sehr gut gefallen würden (von oben nach unten absteigend)


    1. Cribroheros robertsoni

    2. Hypsophrys nicaraguensis

    3. Cribroheros longimanus

    4. Amatitlania septemfasciata

    5. Amatitlania sajica

    6. Herotilapia multispinosa

    7. Andinoacara coeruleopunctatus

    8. Herichthys deppi

    9. Rocio octofasciata

    10. Thorichthys helleri


    Welche Zusammenstellung würdet ihr aus den oben genannten bevorzugen?

    Und warum?


    Ich würde mich freuen, wenn ihr mir bei der Zusammenstellung helfen würdet.

  • Hallo Doro,


    willkommen zurück im Forum.


    Leider kann ich zu den amerikanischen Cichliden nicht viel sagen, aber 30cm bei deinem Becken

    wären schon etwas groß! Bei 30cm würde ich auf min. 250 cm Beckenlänge gehen.

    Aber es sind ja auch ein paar kleinere Arten in deiner Liste, mit ca, 16-18cm dabei.


    Ich glaube, es wird sich sicher noch jemand melden, der zu deinen ausgesuchten Amerikanern noch was

    genaues schreiben kann!


    Viel Spaß und Erfolg mit deiner weiteren Planung!

  • Hallo Manfred,


    danke für deine Antwort.


    Was die Endgröße der Cichliden und dessen Beckenmaßen angeht, habe ich mittlerweile viel Unterschiedliches gehört.


    Da einen guten Mittelweg zu finden, scheint gar nicht so einfach zu sein.


    Ich spare bereits für ein größeres Becken und so dachte ich, ich könnte sie da schon als kleine besorgen und sie dort schon etwas wachsen lassen.


    Doch mir ist nicht wohl dabei, da ja immer mal etwas unvorgesehenes dazwischen kommen könnte, sodass ich mich erst mal für kleinere Arten entschieden habe.

    Leider bin ich mir noch etwas unsicher, da ich sie alle schön finde.


    Ich werde jetzt erst einmal mir aus Knetbeton etwas Schönes für die Rückwand bauen.

    Vielleicht meldet sich der eine oder andere hier nochmal.

  • Hallo Doro,


    ja, da hast du sehr recht. Wenn irgend was dazwischen kommt, hast du die im kleinen Becken und wachsen tun die dann ja trotzdem weiter!


    Dieter, ist denke ich gerade in Urlaub, sonst hätte der sich schon gemeldet. Er kennt

    sich gut mit den Teil der Welt aus!


    Evtl. nimmst Du für dein 180er Becken doch geeignetere Arten, da gibt es doch auch sehr schöne

    kleiner bleibende Cichliden!

  • Hallo Doro,

    was meinst du zu der Art "Thorichthys maculipinnis" als 6-er Gruppe, würde für Dein Becken passen

    wird ca. 15cm groß, das Becken sollte so >500l sein.

    Er ist einigermaßen friedlich, aber auch nicht sehr durchsetzungstark gegenüber andern Cichliden, also am besten keine anderen Cichliden dazu nehmen!


    Dann kannst Du dein Becken noch Artgerecht mit viel Pflanzen, Wurzeln und Steinen einrichten und auch noch genügend freien Schwimmraum lassen, den braucht die Art auch!


    Ansonst must du auf Dieter oder jemand anderen warten, der sich in dem Bereich besser auskennt!

  • Hallo Manfred,


    Thorichthys sind wunderschöne Tiere, doch sie haben sich bei mir nie lange gehalten. Vermutlich ist dies einem Pflegefehler durch mich verursacht worden.

    Seitdem habe ich mich nicht mehr an solche Tiere herangetraut.


    Ob ich mich, dass noch mal zutraue, bin ich mir noch unsicher.


    Nächste Woche wandern die letzten N. similis nach Österreich aus, dann ist das Becken wieder frei.

    Also es eilt nicht mit dem Besatz. Zumal ich noch das Becken umbauen möchte.


    Dazu habe ich einige schöne Bilder gesehen, die ich gerne realisieren möchte.


    Ich möchte eine Uferböschung nachbauen, die eine Höhe von ca. 40 cm hat. Darin hatte ich mir überlegt, Teichkörbe einzusetzen um diese dicht zu bepflanzen.


    Sicherlich gibt es auch den Javafarn und ich könnte mir diesen Arbeitsschritt sparen, doch für diesen fehlt mir einfach der grüne Daumen.


    Um die zukünftigen Tiere beim Buddeln der Teichkörbe zu hindern, dachte ich an Moospolster.

    Meint ihr, das würde gehen?

  • Hallo Doro,


    wenn fest steht welche Tiere du einsetzen möchtest, dann würde ich mir die Einrichtung

    dazu überlegen. Da die Tiere teilwesie schon unterschiedliche Ansprüche an eine Beckeneinrichtung haben.


    Aber im Grunde kannst du sicherlich so einen Uferzuone nachbauen.

  • Hallo,


    was hast du denn für Wasserwerte bei dir, vielleicht liegt es evtl. daran?


    Solche Probleme können natürlich viel Ursachen haben, wie gesagt - Wasserwerte, Futter,

    Einrichtung, Besatz uvm.


    Einrichtung muss passen, Wurzeln, Steine, Verstecke, viel Pflanzen aber auch freier Schwimmraum!

    ... und keine stressigen anderen Cichliden dazu setzen!

  • Die damaligen Wasserwerte weiß ich nicht mehr, denn es ist mittlerweile 4 Jahre her und war in einer anderen Stadt.


    Sie waren nur mit meinem Restbestand an Kongosalmlern und 2 Ancistren vergesellschaftet gewesen.

    Damalige Beckengröße 120x50x50.

    Als ich sie verloren hatte, waren sie nicht ausgewachsen gewesen, sondern hatten ca. 10 cm.


    Gut, ich denke, mit einer "unterspülten" Uferzone, kann man bei den Mittelamerikanern nicht viel verkehrt machen ;-)