Planung Besatz erstes Malawi-Becken

Hallo liebe Forenmitglieder,

es ist soweit, die neue Forenerweiterung ist jetzt Online! Ihr könnt den "Foren-Blog" ab sofort nutzen.
Aufzurufen ist er als Unterpunkt unter dem "Dashboard".
Wer damit Schwieirgkeiten hat oder den Blog nicht aufrufen kann, bitte bei @Strigatus melden!

Wir wünschen euch viel Spaß und gute Informationen mit den neuen Möglichkeiten.

Euer Foren-Team!
  • Hallo liebe Aquarianer,

    ich benötige eure Unterstützung bei der Planung meines neuen Beckens. Kurz etwas zu mir, ich bin ein erfahrender Aquarianer, 32 Jahre jung und wohne aktuell an der Mosel.


    Facts zum Becken:

    - Becken: Juwel Rio 350 mit passendem Unterschrank

    - Bodengrund: Aquariensand natur mit einer Körnung von 0,4mm-0,8mm

    - Deko: Steinaufbauten Alpenkalk schwarz

    - Rückwand: 2 * Juwel Stone Granite

    - Beleuchtung: Juwel HeliaLux Spectrum 1200

    - Steuerung Beleuchtung: Juwel HeliaLux SmartControl

    - Filter: Eheim Professionel 3 1200XLT

    - Filtermaterial: Eheim Professionel 3 Set für 1200XLT

    - Zusatz Filterung: Beide inlets mit Eheim Vorfilter Powerhead aquaball

    - Sonstiges: Eheim Air Pump 200


    Im Anhang habe ich ein Bild von meinem Becken. Wasser kommt erst Mitte der Woche rein und dann wird das Aquarium erstmal eingefahren.


    Nun zu meinen Fragen :)

    Ich bräuchte eure Vorschläge zum Besatz. Im Bereich Gesellschaftsbecken (aktuell zwei Becken am laufen) kenne ich mich gut aus nur im Bereich Malawi bin ich ein Neuling.

    Bitte seid lieb ;) und sachlich. Danke =)

    1. Viele Aquarianer betreiben in diesem Bereich auch sogenannte "Showbecken". Diese Becken sind meistens nur mit Böcken und leicht überbesetzt. Die minimale Überbesetzung und das mischen von kleineren und größeren Fischen soll den Fischen den Stress nehmen. Was haltet Ihr von dieser Art von Becken? Optisch sind diese natürlich traumhaft da nur schöne Männchen zur Geltung kommen.

    2. Ich bin für alle Besatzvorschläge offen :S schreibt mir einfach verschiedene Möglichkeiten auf. Ich mag es gerne bunt und hätte auch gerne ein paar "etwas" größere Fische. Verhältnis M zu W bitte auch =)

    3. Thema Bereich Bodengrund, habt Ihr in euren Becken auch Fische für den Bodengrund oder eher nicht?

    Welche Fische bzw. Welse wäre hier möglich?


    Ich freue mich auf Eure Antworten :thumbup:


    Gruß Timo

  • Hallo Timo,


    erstmal herzlich willkommen hier im Forum.


    Aufgrund Deiner Beckengröße und dem Wunsch es bunt zu mögen, wird es Richtung Mbunas gehen.

    Mit dem Becken das Du hast, kannst Du das machen, ist aber von der Größe schon etwas knapp!


    Bei Mbunas brauchst Du viele goße (30-50cm) Steine bis zur Wasseroberfläche. Da sollten sehr viele Höhlen

    und Verstecke entstehen. Die Technik die Du hast passt erstmal so.


    Meine bei Deinem Becken sind max. 3 Arten, max 16 Fische (Mbunas) möglich!


    Schau mal hier, da sind Besatzvorschläge zur Beckengröße: Beckengröße Mbunas und Stückzahl


    Evtl. auch mal überlegen ob Tanganjika eine Möglichkeit wäre, da würde bei Deiner Beckengröße

    schon auch was schönes machbar sein, Farbe dann etwas weniger!


    Einen Überbesatz würde ich jetzt nicht empfehlen und nur Männchen ist auch keine gute Lösung!

  • Moin Timo,


    Erstmal herzlich willkommen bei uns!

    Mit deinen Beckenmaßen bist du an der Untergrenze was die Haltubg von Malawiseecichliden betrifft, von daher wird das mit „größeren“ Tiere leider eher nichts.


    Von reinen Männerbecken oder Überbesatz kann ich dir nur dringend abraten, das hat nichts mit Aquaristik zutun und ist für die Tiere eine absolute Zumutung.


    Bei dem was du so schreibst, sind eher kleinbleiben Mbunas am besten geeignet. Da gibt es selbst für so ein recht kleines Becken eine schöne Auswahl an Arten wo teilweise sowohl Männchen als auch Weibchen sehr attraktiv gefärbt sind.


    Eine Möglichleit wäre bspw.:

    1/3 Chindongo saulosi (ehemals Pseudotropheus saulosi)

    1/3 Melanochromis joanjohnsonae

    1/3 Labidochromis sp. „Hongi“

    6 Synodontis lucipinnis


    Bei der Einrichtung musst du allerdings nochmal ran. Du brauchst deutlich geößere Steine, eine Körnung von 30-50cm sollte es auf jeden Fall sein um gerade bei einem so kleinen Becken wie deinem die nötigen Sichtbarrieren zu erbauen.


    VG Sven

    Gruß Sven (falls ich es vergessen sollte ;))


    Meinen aktuellen Bestand findet ihr in meinem Profil.

  • Guten Morgen,


    ich habe mal ein paar Arten rausgesucht die mir optisch sehr gut gefallen.

    Könnte man aus der Auswahl etwas basteln?



    Labidochromis hongi red top "Deluxe"

    Lethrinops albus Kande

    Protomelas sp. "steveni taiwan" Taiwan Re

    Tropheops Chilumba orange

    Sciaenochromis fryeri

    Aulonocara saulosi green face Likoma

    Aulonocara hansbaenschi red flush

    Metriaclima fainzilberi Maisoni Reef

  • Moin,


    aus der Liste kommen nur die Labidochromis sp. „Hongi“ in Frage, alle anderen brauchen leider deutlich mehr Platz.
    Bitte schau generell nur nach Mbunas bis etwa 10cm, alles andere fällt bei der Beckengröße generell schon mal raus und auch da gibt es noch ein paar Einschränkungen.
    Aulonocara, Lethrinops, Protomelas, Sciaenochromis, etc. sind NonMbunas, davon solltest du generell Abstand nehmen.

    In Frage kommen Arten aus den Gattungen Labidochromis, Cynotilapia, Chindongo, Pseudotropheus, Iodotropheus.
    Melanochromis im Grunde nur der M. Joanjohnsonae und Maylandia (ehemals Metriaclima) nur M. Lanisticola.


    VG Sven

    Gruß Sven (falls ich es vergessen sollte ;))


    Meinen aktuellen Bestand findet ihr in meinem Profil.

  • Moin,


    die Cynotilapia zebroides „Jalo Reef“ (früher mal afra) und die Labidochromis sp. „hongi“ kannst du nehmen, für die flavus ist das Becken aber zu klein.
    Du solltest auch jeweils nur 1 Männchen setzen, mehr als 3, maximal 4 Männchen (ja nachdem welche Arten es werden) geht bei den Beckanmaßen auf Dauer einfach in die Hose.


    VG Sven

    Gruß Sven (falls ich es vergessen sollte ;))


    Meinen aktuellen Bestand findet ihr in meinem Profil.

  • Hallo Timo,


    ich würde wie Sven schrieb, 3 Arten nehmen mit 1/3 (wie in #3 genannt), da

    hast Du dann sehr schöne Tiere bei denen auch die Weibchen schön gefärbt sind.


    Der Besatz sieht farblich gut aus, passt gut zusammen und langfrisitg funktioniert

    das dann auch gut in Deinem Becken!


    Das gefällt mir selber so gut, das ich das fast in einem Mbuna-Becken haben wollte,

    vor allem der "Melanochromis joanjohnsonae" ist echt superschön :thumbup::thumbup:

  • Okay =)


    Was würdet Ihr hierzu sagen:


    Cynotilapia zebroides(afra) Jalo Reef 1/3

    Labidochromis hongi red top "Deluxe" 1/3

    Labeotropheus trewavasae Chiofu 1/3


    Sorry für die vielen Fragen, aber es soll ja auch passen.

  • Hallo Timo,


    Der "Labeotropheus trewavasae Chiofu" wird aber doch schon größer, denke mal

    der ist nicht sehr gut für Dein Becken geeignet, so ab >450l ginge der erst.


    Der '"Labidochromis hongi red top Deluxe" ist eine Selektionszucht Art, das finde ich

    immer nicht so gut, da er so eigentlich nicht im See vorkommt und unter Umständen

    ist das Rot mit entsprechenden Farbfutter usw. verstärkt - gesund ist das für die Tiere

    nicht wirklich!


    Mehr über Mbunas weis da aber auf jeden Fall wieder Sven.

    Ich hoffe ich liege mit meiner Beurteilung einigermaßen richtig!


    Wie gesagt Besatvorschlag in Beitrag #3 finde ich Topp!

  • Hallo Manfred,


    du hast Recht. Die "Labeotropheus trewavasae Chiofu" können sogar mal bis 17 cm werden... das geht bei meinem Becken leider nicht -.-

    Also muss ich weiter suchen... Die anderen haben mir bis jetzt auch noch nicht so zugesagt.


    Meine Frage:


    Könnte ich denn eine Art Non Mbunas dazu nehmen? Dann hätte ich einen perfekten Fische.

  • Hallo Timo,


    Mbunas und NonMbunas zu mischen ist nicht gut, die haben komplett unterschiedliche

    Futteransprüche, das kannst Du in einem Becken nicht trennen.

    So wird entweder die eine oder die andere Art falsches Futter bekommen und dadurch

    krank werden und sterben!


    Also, keine Gute Idee!

  • Danke für deine Mitteilung... Ich gucke viel bei einem Händler aus der Nähe. Der schreibt z. B. bzgl. Futter:

    Zitat: "Wir verfüttern an ALLE unsere Fische(Mbuna & Nonmbuna) ausschließlich unser Hausgranulat (ohne es vorher aufzuweichen)."

  • Hallo Timo,


    ja den Händler kenne ich, der empfiehlt dann aber doch weiter im Text den Mbuna-Mix

    oder so ähnlich!


    Mbunas sind meistens Aufwuchsfresser und benötigen mehr pflanzenlastige Futter,

    NonMbunas fressen Krebse, Insekten, Fische die benötigen tierische Nahrung.

    Also komplett unterschiedliche Ansprüche!


    Das wäre so, als wenn du einer Kuh nur tierisches Futter geben würdest, die geht da

    langfrisitg ein, da sie das Futter nicht verarbeiten kann oder einer Katze nur Salat gibts,

    das ist auch nicht gut!


    Bei den Fischen ist das auch so, die bekommen da Probleme mit der Verdauung oder

    verfetten stark. Also alles nicht so toll und führt letzendlich zum tot der Tiere!

    __________________________________________

    VG Manfred


    Meine Becken mit Besatz findet Ihr in meiner Foto-Galerie!


    Einmal editiert, zuletzt von Strigatus ()

  • Moin,


    auf der Seite steht auch bei fast allen Tieren der gleiche Text... bitte vertrau da nicht drauf, das ist leider Humbug!

    Mbunas und NonMbunas gehören nicht gemeinsam in eine Becken, da zieht immer einer den kürzeren!


    Ich würde dir von NonMbunas generell ganz klar abraten, selbst für ein Artbecken mit einer kleinen, ruhigen Aulonocaraart ist das Becken mehr als grenzwertig und ohne ausweichbecken kann ich dir davon nur dringend abraten.


    Bleib wie schon geschrieben bei kleinbleibenden Mbunas bis maximal 10cm. Gattungen die in Frage kommen habe ich ja im vorherigen Beitrag bereits aufgelistet.

    Im Malawibereich bist du leider eingeschränkt mit den Beckenmaßen, damit wirst du dich anfreunden müssen oder eben auf einen anderen Bereich umschwenken wie eben Tanganjika, wo die Auswahl größer ist, da sind die Tiere dann aber tendenziell wieder ein Stück kleiner.

    VG Sven

    Gruß Sven (falls ich es vergessen sollte ;))


    Meinen aktuellen Bestand findet ihr in meinem Profil.

  • Moin,


    Paralabidochromis rockkribensis sind KEINE Malawis sondern Victoriaseecichliden!


    Bitte lass es die Finger davon, die passen schon aufgrund ihrer Ernährung nicht zu den Mbunas und sollten in großen Gruppen am besten im reinen Artbecken gepflegt werden.


    Bitte halte dich einfach an die von mir empfohlenen Gattungen, es hatte schon seinen Grund dass ich dir die für deine weitere Recherche geschrieben hatte.


    Gaus hat im übrigen auch gerade für den Kundenverkehr geschlossen.

    Du wirst also zumindest bis auf weiteres, sowieso irgendwo bestellen müssen. Damit erweitert sich aber deine Auswahl natürlich, weil du eben nicht an Gaus gebunden bist.
    Empfehlen kann ich dir Cichlidenstadl, Aqua-Treff, Barschkeller Bielefeld, African-Colours, Ems-Vechte-Aquaristik oder auch Spachmann-Malawi-Aquarium.


    VG Sven

    Gruß Sven (falls ich es vergessen sollte ;))


    Meinen aktuellen Bestand findet ihr in meinem Profil.

  • Hallo Sven,


    ich gucke bei einem Händler aus der Nähe nach Fischen. Ich möchte gerne alle Fische dort kaufen und alle gemeinsam von Anfang an vergesellschaften. Leider steht dort nicht bei was Mbuna oder NonMbuna oder sogar Vicotriaseechichlide ist. Daher gucke ich immer nach Bildern und versuche bei Google noch schnell etwas dazu zu finden.


    Ich habe deinen Besatzvorschlag gesehen aber das heisst ja nicht das es genau diese sein müssen.


    Diese beiden würden ja passen:


    Cynotilapia zebroides(afra) Jalo Reef 1/3

    Labidochromis hongi red top "Deluxe" 1/3


    Fehlt nur noch eine zusätzliche Art. Nur finde ich die Melanochromis joanjohnsonae nicht schön und die Chindongo saulosi sagen mir auch nicht zu.

  • Moin,


    ne, muss natürlich nicht!

    Ich hatte dir aber auch eine Liste mit Gattungen gemacht die passen und aus denen du die Arten raussuchen kannst die dir gefallen.
    hier nochmal:

    -Chindongo

    -Cynotilapia

    -Iodotropheus

    -Labidochromis

    -Pseudotropheus


    wenn dir Melanochromis joanjohnsonae nicht gefallen, dann ffällt die Gattung Melanochromis komplett raus und bei den Maylandia/Mtriaclima blieben eben wenn dann nur Maylandia lanisticola. Alles andere fällt halt aufgrund der Beckengröße leider raus.


    Aber wie schon geschrieben hat Gaus halt gerade sowieso dicht... da kannste eh grad keine Tiere holen und bist ementsprechend auf Versand angewiesen.
    Daher eben auch mein Tipp dich mal bei den von mir genannten umzuschauen, denke dass du bei einem von denen vielleicht was findest was dir besser gefällt und auch zum Becken passt. Qualitativ findest du da auch teils deutlich bessere Tiere zu günstigeren Preisen... Aber wie geschrieben, das war nur ein gut gemeinter Rat, weil du ja bei Gaus auch offensichtlich nicht wirklich 3 Arten findest die dir gefallen und auch passen würden.

    Wenn du trotzdem unbedingt bei ihm kaufen willst, wirst du halt warten müssen bis sich das ändert, das kann aber unter Umständen ne ganze Weile dauern 🤷‍♂️

    VG Sven

    Gruß Sven (falls ich es vergessen sollte ;))


    Meinen aktuellen Bestand findet ihr in meinem Profil.

  • Alles klar... Bitte verstehe mich nicht falsch aber z. B. hatte ich weiter schon einen Pseudotropheus der ging aber auch nicht :P Ich weiß, das war eben gerade einer der größer wird. Vielleicht passt ja nun einer von den drein da unten...


    Wie seiht es denn hiermit aus?


    Cynotilapia zebroides(afra) Jalo Reef 1/3

    Labidochromis hongi red top "Deluxe" 1/3

    und dazu einen von den weiteren aufgelisteten:

    Pseudotropheus elongatus Mpanga 1/3

    Pseudotropheus red top Ndumbi 1/3

    Pseudotropheus elongatus Chewere 1/3


    Grüße Timo =)

  • Moin,


    ich hatte aber auch geschrieben dass es da noch Einschränkungen gibt... du bist eben mit deiner Beckengröße an der absoluten Untergrenze für Malawis und da ist die Auswahl an Arten nunmal leider entsprechend klein und die Kombination der Arten muss dazu auch noch passen, das macht die ganze Sache nicht gerade leichter.
    Ich versuche hier lediglich dir zu helfen einen Besatz zu finden der auf Dauer harmoniert, damit du am Ende auch lange Freude daran hast und nicht nach ein paar Monaten die Flinte ins Korn wirfst, weil die Tiere sich entweder gegenseitig umlegen oder durch den Stress der falschen Vergesellschaftung krank werden und eben auf die Weise wegsterben.
    Es mag schwer sein sich zu zügeln und nicht einfach nur nach Optik auszuwählen, aber wenn du jetzt am Anfang nicht vernünftig planst geht’s in die Hose und du hast nicht nur die Tiere auf dem Gewissen sondern auch unnötig Kohle aus dem Fenster geworfen.
    Uns geht es hier nur darum dich vor Fehlern zu bewahren, nicht dich aus Spaß zu Maßregeln... da hat hier niemand was davon.


    Die Mpangas passen ins Becken, würde ich aber nicht unbedingt zu den Cynotilapia setzen...


    Die anderen beiden würde ich erst ab 150cm Kantenlänge pflegen. Die bleiben zwar auch relativ klein, können aber ziemliche Giftzwerge sein.


    VG Sven

    Gruß Sven (falls ich es vergessen sollte ;))


    Meinen aktuellen Bestand findet ihr in meinem Profil.

  • Hallo Sven,


    alles Gut, sorry wenn es falsch rüberkam.


    Bevor ich mich wieder in Kreis drehe :)

    Welche Pseudotropheus Art würde den passen zu dem restlich Besatz?
    kannst du evtl. kurz mit Aquahaus Gaus Stockliste prüfen? Danke :)