Nachzucht Aulocara

  • Hallo schönen Abend

    Kann mir jemand helfen bei der Frage warum mein Aulonocara Fire Weibchen jetzt schon drei mal nach der Paarung die Eier einfach nach 5-6 Tagen wieder ausspuckt?

    Was läuft da falsch bei mir?

    Gruß Holly

  • Holly

    Hat den Titel des Themas von „Nachsucht Aulocara“ zu „Nachzucht Aulocara“ geändert.
  • Okay

    Also ich pflege 7 Aulonocara Marmelade

    Drei Weibchen und vier Männchen

    4 Aulonocara firefish

    Ein Männchen und drei Weibchen

    10 Labidochomis caeruleus

    6 Cynotilapia afra cobue

    Zwei Mädchen drei Weibchen

    Mein Becken ist 1,5 x60x60

    Ein paar Welse sind auch dabei😆

    Glaube aber nicht das es zu Stressig ist im Aquarium eigentlich harmonieren sie alle miteinander 🤔

  • Hallo Holly,


    der Besatz ist leider alles andere als optimal. Denke da bist du das Opfer falscher bzw. Schlechter Beratung geworden!


    Bei dem Besatz ist es leider kein Wunder dass das Weibchen Stress hat.


    Wenn sich das ändern soll wirst du nicht umher kommen sowohl deinen Besatz, als auch deine Einrichtung zu überarbeiten.


    Sofern du bereit bist den Tieren künftig ein besseres Leben bieten zu wollen, helfen wir dir gerne mit Rat und Tat bei der Umsetzung.


    VG Sven

    Gruß Sven (falls ich es vergessen sollte ;))


    Meinen aktuellen Bestand findet ihr in meinem Profil.

  • Hi Holly,


    Die „Firefish“ und die „Marmelade“ (übrigens beides KEINE Aulonocaras!) sind ungeeignet für ein Becken der Größe. Die brauchen Platz und sehr robuste Gesellschaft wenn die sich entfalten können sollen.

    Da gibt’s nur die Option ein deutlich größeres Becken anzuschaffen oder sie abzugeben.


    Dass die aktuell nicht komplett am Rad drehen liegt daran dass dein Becken total überbesetzt ist.

    Das suggeriert zwar auf den ersten Blick dass Ruhe im Becken ist, bedeutet aber andersherum ein dauerhaft erhöhtes Stresslevel für die Tiere, da sie so keine Chance haben ihr natürliches Verhalten auszuleben.

    Dieser Dauerstress verursacht nicht nur dass die Weibchen nicht durchtragen, sondern schwächt auch das Immunsystem der Tiere und macht sie auf Dauer krank und verkürzt die Lebensdauer stark.


    Für die Labidochromis caeruleus, die Cynotilapia zebroides „Cobue“ und die Pseudotropheus acei (die ich auf dem Bild im anderen Thema erkennen konnte) ist die Beckengröße ausreichend, die kannst du behalten.


    Um den Ansprüchen der Tiere wirklich gerecht zu werden solltest du außerdem weitere, und vor allem deutlich größere Steine einbringen um Sichtbarrieren zu schaffen. Nur so können bspw. Trächtige Weibchen den anderen Tieren aus dem Weg gehen und bekommen die nötige Sicherheit um in Ruhe ihre Brut austragen zu können.


    Wenn du das umsetzt wirst du schnell merken wie sich das Verhalten der Tiere positiv verändert!


    VG Sven

    Gruß Sven (falls ich es vergessen sollte ;))


    Meinen aktuellen Bestand findet ihr in meinem Profil.

  • Ok Danke für deine Einschätzung 🙏

    Werde erstmal weiter beobachten und dann berichten.

    An der Einrichtung kann ich etwas ändern da bin ich bei dir 👍

    Aber beim Besatz kann ich mich nur schwer trennen und weis nicht wo die Tiere landen würden.🤔 Ich denke aber mit 550Litern Volumen muss ich erstmal wieder eiter leben.

    Also Tschüss ich berichte euch wie es weitergeht 🤗

    Vielleicht auch mit Zuchterfolg 😜

  • Bei so einem Besatz gibt es nie Ruge. Bei den Marmelade Cats sind 3 Männchen zuviel drin.


    Du kannst noch soviel gutreden, dein Besatz ist unmöglich