Ergänzung zum bestehenden Besatz für 1400l Becken.

  • Hallo Zusammen


    Erstmal möchte ich mich kurz vorstellen. Bin Immanuel, 26 und komme aus Bern (Schweiz).
    Hatte vor 3 Jahren ein Juwel 450 mit verschiedenen Mbunas. Nun habe ich die Möglichkeit ein 250/80/70cm Becken zu kaufen inkl. Besatz.


    Das Aquarium ist 2 Jährig und von Fessler gefertigt worden.
    Der Transport wird wohl mitte Juli erfolgen....da gibts evtl. auch noch 1-2 fragen:-)
    Gar nicht so leicht ein Aq dieser grösse inkl. fische zu transportieren!


    Die meisten Fische sind von Pascals Aquarium in Konstanz.


    Aktueller Besatz:


    Fossochromis rostatus 1/0 20-25cm (werde da sicher noch versuchen 1-3 Weibchen möglichst gross zu kaufen) evtl ne Gruppe von 2/4
    Dimidochromis compressiceps 4/5 (ca. 12-22cm) 1 Männchen ist bisschen kleiner und leicht unterdrückt.
    Morris 2/2 Pärchen gross und Pärchen klein
    Portomelas ornatus 1/1 12-18cm
    Kadango red 1/2 15-16cm
    Nimbochromis livingstoni 1/0 (werde da auch noch 1-3 Weibchen kaufen)


    versch. Mbunas (werde ich sehr wahrscheinlich nicht mitnehmen)
    Aulonocara Firefish 1stk. (wird evtl. abgegeben)


    Syndotis multipunktatus 4stk.
    Syndotis njassi gross 1stk.
    Malawikrabbe gross ca. faustgross (eigener Nachzucht, Eltern leben nicht mehr)


    Mein Ziel ist es ein reines NonMbuna Becken zu machen, mit möglichst schönen und interessanten grossen Räubern.
    Deswegen hoffe ich hier von eurer Erfahrung zu profitieren um die passenden Arten auszusuchen.


    Ich möchte den Besatz noch durch 1-3 Arten aufstocken, da einige Mbunas nicht mitkommen.
    Natürlich ist das Optische ein wichtiger Punkt, aber auch das spezielle Verhalten der verschiedenen Arten.
    Wie Gräber, Verfolger und den Jagdtechniken der Räuber.


    Habe da ein paar Vorschläge:

    Champsochromis spilorhynchus oder Champsochromis caeruleus (gibt es grosse Unterschiede der Beiden?)
    Aristochromis christyi
    Exochochromis anagenys Gefällt mir sehr gut, da Weibchen auch gelb. Gibt bisschen Kontrast zu den oft blauen Cichliden
    Nimbochromis venustus (wohl eher nicht möglich wegen Kreuzung, aber sehr schön)
    Taeniochromis holotaenia
    Tyrannochromis nigriventer oder Tyrannochromis macrostoma


    Welche würden eurer Meinung gut passen?
    Evtl auch warum usw.


    Besten Dank schon mal im Voraus


    Gruss

  • Hallo ???



    ich denke die Besatzdichte an großen Räubern ist schon voll ausgeschöpft...bedenke die Arten werden um die 30cm groß :huh:

    lieben Gruß


    Torsten




    bestand.jpg




    DCG-Nr. D 31 6007
    Betrieblicher Fachkundenachweis
    Sachkundenachweis gemäß § 11 TierSchG
    Sachkundenachweis gemäß § 50 AMG

    Sachkundenachweis gemäß § 9 PflSchG

  • Hallo,


    Hallo ???



    ich denke die Besatzdichte an großen Räubern ist schon voll ausgeschöpft...bedenke die Arten werden um die 30cm groß :huh:


    ---> ich stimme dem Torsten zu. Du hast Freude am Aquarium, wenn den ausgewachsenen Fischen Raum bleibt.
    Das Aquarium hat zwar auf den ersten Blick viel Raum, aber solch große Fische benötigen deutlich mehr Raum, als die klassische Betrachtung Fische pro Volumen! Große Fische sind auch schneller unterwegs und müssen ausweichen können und dann sind auch 2,5 Meter schnell erreicht.


    Gruß
    Dieter

  • Hallo Zusammen


    Nun das habe ich mir auch überlegt, jedoch schwimmen momentan wohl noch so 10 teils übergrosse Mbunas drin. Darum dachte ich, ohne den Mbunas sollte bestimmt noch eine Art platz haben. Wenn ich so Beispiele hier im Netz (einrichtungsbeispiel usw) anschaue, sind dort oft mind so viele Arten drin.
    Aber ja muss nicht sein. Wäre halt cool gewesen noch selber eine Art auszusuchen.
    Alternativ könnte ich schauen, ob ich die Dimidochromis gruppe von 4/5 verkleinere und so es noch Platz für eine Art gibt.


    Aber deswegen frage ich ja hier, also nicht gleich rot sehen:-)


    Gruss

  • Noch wegen den 30cm.


    Also meines wissens wird keine der jetzt im Becken schwimmenden Arten 30cm oder mehr.
    Die meisten um die 20cm ok der Fossochromis rostratus evtl. 30cm, aber sonst sind es nicht die ganz grossen Räuber.


    Oder liege ich da komplett falsch...habe meine Info halt vom Netz (malawi guru)


    Besten Dank für euere Ratschläge



    Gruss

  • >Also meines wissens wird keine der jetzt im Becken schwimmenden Arten 30cm oder mehr.


    Von den geplanten Arten mind. 3
    Bedenke die enorme Größe, ein 30cm langer Fisch bei 80cm Tiefe und im Vergleich ein 10cm langer Fisch bei 40-50cm Tiefe. Obwohl das Becken eigentlich riesig ist, hat ein 30cm Fisch in dem 1400L Becken nur halb soviel Platz wie ein 10cm in einem 400L.

    Gruß
    Thomas
    aquarium.awiki.org - Wissenswertes über Wasserchemie, Fischkrankheiten, Beleuchtung (LED), Filtertechnik, Buntbarsche und vieles mehr
    Die beste Medizin sind reichliche und regelmäßige Wasserwechsel


    bestand.jpg

  • Das von den von mir vorgeschlagenen Arten einige (die meisten) sicher 30cm werden, ist mir bewusst.
    Deswegen kaufe ich ja auch ein 1400l Becken, da ich grosse Räuber halten möchte.
    Was ja ab 1000l möglich ist. Natürlich gibt es welche wo noch deutlich mehr Platz brauchen.


    Jedoch sind die Arten welche z.Z im Becken sind bis auf den Fossochromis (je nach Quelle) max. 25cm.
    Falls es wirklich zuviel wird, werde ich evtl. von den "kleineren" was abgeben, damit Platz ist für 1-2 grosse Räuber.


    Aber werde mir da noch meine Gedanken machen.



    Vielen Dank für den Hinweis wegen dem Platz, nehme gerne andere Meinungen auf.
    Weil ich habe nun auch schon das Gegenteil gehört. Auch wird oft ein leichter Überbesatz angestrebt usw.
    Gibt viele Meinungen hier im Netz:-)


    Grundsätzlich finde ich es auch schöner ein nicht zu volles Becken, aber ich hätte halt gerne noch 1 grosse Räuber Art dazugesetzt!


    Gruss

  • Hi,


    Ich denke dass wenn du die Dimidiochromis compressiceps auf 1/2 reduzierst und die anderen Arten jeweils auf 1/2 aufstockst ist da durchaus noch Platz für eine oder sogar zwei weitere Arten.
    Da ich aber auch keine großen eigenen Erfahrungen im Räuberbereich habe würde ich mal abwarten was unsere Spezis dazu sagen, die werden sich hier sicher auch noch zu Wort melden!


    LG Sven

    Gruß Sven (falls ich es vergessen sollte ;))


    Meinen aktuellen Bestand findet ihr in meinem Profil.

  • Ja es gibt immer unterschiedliche Meinungen.
    Denke muss da auch meine eigenen Erfahrungen sammeln.


    Auch bei dem Verhältnis von Mann zu Weib.
    Einige schwören auf 1/1 ander eher 1/2 oder 1/3 usw.


    Denke hängt von vielen Einflüssen ab.
    Habe momentan auch noch genug zu planen mit dem Transport und hochheben auf 180cm, damit ich einfach über den *fast Parterre Balkon*. èber den Haupteingang wäre auch möglich, macht mir aber der Platz für die tragenen Leute bisschen sorgen.
    Sind zwar nur 4-5 Stufen und einmal 180°



    Naja wird sich zeigen.



    Gruss

  • Hallo ???,


    das GV von 1/1 oder 1/2 ist immer abhängig von Art, Beckengrösse und Besatzzusammenstellung...pauschalisieren bringt hier definitiv nix. Und von den Arten die du pflegst habe ich bei unserem Grosshändler schon Tiere gesehen die teilweise die 30cm schon überschritten. Viele Aquarientiere werden in gefangenschaft deutlich grösser (grössen angaben in Büchern beziehen sich meist auf Wildlebende Arten) als in der Natur, da hier regelmäßig gefüttert wird und die Fressfeinde fehlen.

    lieben Gruß


    Torsten




    bestand.jpg




    DCG-Nr. D 31 6007
    Betrieblicher Fachkundenachweis
    Sachkundenachweis gemäß § 11 TierSchG
    Sachkundenachweis gemäß § 50 AMG

    Sachkundenachweis gemäß § 9 PflSchG

  • Hallo ???,


    das GV von 1/1 oder 1/2 ist immer abhängig von Art, Beckengrösse und Besatzzusammenstellung...pauschalisieren bringt hier definitiv nix. Und von den Arten die du pflegst habe ich bei unserem Grosshändler schon Tiere gesehen die teilweise die 30cm schon überschritten. Viele Aquarientiere werden in gefangenschaft deutlich grösser (grössen angaben in Büchern beziehen sich meist auf Wildlebende Arten) als in der Natur, da hier regelmäßig gefüttert wird und die Fressfeinde fehlen.


    ---> wie schön, dass das noch einmal deutlich geschrieben wird! :thumbsup: Danke


    Der aktuelle Besatz ist ausgewachsen schon an der Grenze.


    Gruß
    Dieter

  • Hallo


    Nun deswegen würde ich die gruppe von dimidochromis evtl verkleinern.
    Aber ihr habt mich schon überzeugt, werde schauen was ich mache!


    Noch kleine frage an mbuna farm, warum schreibst du hallo ???, wenn ich mich oben extra vorstell inkl namen und auch im profiel mein Name habe?


    Kommt ein bisschen falsch rüber, aber vielleicht auch weil ich gerne ne andere Antwort gehört hätte:-)


    So und nun ist Fussball (wm) zeit:-)


    Gruss
    Mänu

  • ...weil ich, wie auch andere hier, gerne wissen mit wem wir schreiben. Ich denke das ergibt sich schon allein aus respeckt das man sich hier vorstellt (gibt hier auch ne Plattform für) damit man weis mit wem man es zu tun hat ;)


    Also dann ist Mänu dein name...?

    lieben Gruß


    Torsten




    bestand.jpg




    DCG-Nr. D 31 6007
    Betrieblicher Fachkundenachweis
    Sachkundenachweis gemäß § 11 TierSchG
    Sachkundenachweis gemäß § 50 AMG

    Sachkundenachweis gemäß § 9 PflSchG

  • Kein Problem, nur wenn du mein 1 Beitrafg zum Thema liest, siehst du, dass ich genau das gemacht habe!


    Erstmal möchte ich mich kurz vorstellen. Bin Immanuel, 26 und komme aus Bern (Schweiz).


    Ich kann gerne noch ausführlicher über meine Vorlieben usw. berichten, aber denke reicht vorrerst.
    Zudem bin ich nicht ganz neu, einfach eine Zeit abwesend gewesen.


    Ich stelle mich gerne noch im Korrekten Bereich ausführlich vor, aber zuerst muss ich das Becken auch haben:-)


    So und nun fangen wir Neu an, ich habe nähmlich das Hallo ??? bisschen als provokation aufgefast im Bezug auf die gestellte Frage, welche Arten noch Platz haben.
    Da ich dachte du kennst mein Namen ja und schreibst absichtlich ???!


    Egal, ich bin ja hier um eben andere Meinungen von Erfahrenen Räubern Haltern aufzunehmen und mit meinen hofentlich bald eigenen Erfahrungen zu ergänzen.


    War nur erstaunt, da nach eurer Ansicht, dass Becken ja ein krasser Überbesatz haben müsste, da momentan noch einige Fische merh drin sind!


    Zudem bin ich ja bereit die Gruppe Dimidochromis evtl. zu verkleinern, dann sollten ja 1.1 wieder Platz haben.
    Es geht mehr darum, welche Art dazu passen würde, vom Verhalten usw.
    Bis zum Kauf ist es noch ein langer weg:-)



    Gruss
    Mänu

  • Hi,
    ich habe seit einigen Jahren Räuber, u.a. auch die meißten von Dir genannten Arten gehabt oder habe sie noch.


    Zunächst zu der 30cm Marke was allgemeines: "echte" 30cm Fisch sind nicht so häufig wie man´s immer liest. Man verschätzt sich da auch wirklich gerne und schnell mal zu sehr nach oben. Ein bulliger Buccocromis rhoadesii wird mit 25cm garantiert schon auf 30cm geschätzt, ebenso ein Aristochromis christyi. ;) Das soll jetzt nicht heißen daß es mitunter nicht möglich ist daß einige dieser Arten wirklich 30cm erreichen, das es aber die Regel ist hate ich für eine "Urban Legend". Von den von Dir gennanten Arten könnten evtl und wenn´s ganz blöd kommt der Fossorochromis, die Champsochromis, die Tyrannochromis und die Christyis dies schaffen (wobei ich noch keinen dieser Arten hatte bei denen nicht bei zw. 25...27cm Schluß war), ist halt mitunter auch ne Frage des Fütterns denn gemästet erreichen die das irgendwie bestimmt, bleiben halt demnach auch nicht lange agil und gesund. ;)


    Was das Geschlechterverhältniss und Besatzmenge bei Räubern angeht so empfehle ich immer soweit wie möglich kleine Gruppen (bevorzugt 1/1), dafür aber lieber ein paar mehr Arten mit unterschiedlichen Habiats- und Jagtansprüchen. In der Regel ist ein solches Becken ruhiger als das bei Nonmbunas übliche "wenige Arten, dafür 1/2 oder 1/3. Da werden mir erfahrugsgemäß wieder einige wiedersprechen wollen (das hat in der Vergangenheit schon wie oft zu Disskussionen geführt :rolleyes: ) aber letztlich mußt Du das selber entscheiden ob Du auf Erfahrungen von Leuten hören magst die schon lange Räuber haben oder auf das, was manche Leute sagen die Nonmbunas pflegten (bestenfalls mal vereinzelte Räuber) und meinen man könnte dies auch auf sämtliche Räuber übertragen.


    Noch etwas spezialisierter zu den geschlechterverhältnissen der von Dir genannten Arten: Ich täte alle 1/1 setzten mit außnahme folgender Arten (die Cyrtocara Moori ausgenommen, die natürlich in der Gruppe):


    -Fossorochromis Rostratus 1/2 (da das Männchen zwar wenig aggressiv aber sehr sehr hektisch und nervend den Weichen nachgeht)

    -die Tyrannochromis-Arten 1/2 -1/3 (das Männchen ist SEHR SEHR ruppig gegenüber den Weibchen/Artgenossen, in der Paaerung bzw. beim Balzverhalten ist brutalstes Verhalten normal, beißen, in die Ecke drücken, zustoßen etc ist "normal", ein einzelnes Weibchen hält diesen Stress nicht lange durch).


    Desweiteren hast Du in Deiner Aufzählung ruhige Arten wie den Taeniochromis holotaenia, A. christyi oder Exochochromis anagenys und tempramentvolle Arten wie zB den Champsochromis caeruleus oder mitunter auch Tyrannochromis (wobei außerartlich wenig aggro) aufgezählt. Eine solche Kombination geht oftmals auch nur mit dem "viele Arten in kleinen Gruppen"-Prinzip gut da so ein einzelner, wenig durchsetzungsfähiger Fisch in der größeren Menge Männchen untergeht und sich dadurch von den dominanteren Fischen weniger geziehlt auf ihn konzentriert werden kann. Bei 4-5 Arten in großen Gruppen a 1/2...1/3 ist´s oftmals so, daß ein durchsetzungsfähiger Räuber den Rest dominiert (zusätzlich angespornt dadurch daß bei mehreren Weibchen häufiger irgendwo eins Brutbereit ist) und 2/3tel des Beckens als sein Revier beansprucht, der Rest unterdrückt sich 50-80cm Becken teilt. :thumbdown:


    Wie gesagt, im Endeffekt muß jeder selber wissen was er macht, sind nur meine Erfahrungen. ;)


    Zu Deinen Fragen....:
    Die Dimidiochromis compressiceps täte ich auf 1/1 reduzieren
    Aulonocara(s) und Mbunas alle abgeben


    Zitat

    Champsochromis spilorhynchus oder Champsochromis caeruleus (gibt es grosse Unterschiede der Beiden?)


    Ja, gibt es, es sind 2 unterschiedliche Fische. Der spilohynchus zB ist wesentlich hochrückiger. Der caeruleus ein schlanker, langezogener Fisch der sehr schnell schwimmt und dementsprechend viel freien Schwimmraum benötigt. Auch er ist vom Durchsetzungsvermögen absolut mal nicht zu unterschätzen !


    Zitat

    Fossochromis rostatus 1/0 20-25cm (werde da sicher noch versuchen 1-3 Weibchen möglichst gross zu kaufen) evtl ne Gruppe von 2/4


    Wie gesagt, diese Art auf Grund des "nervigen" Männchens mind. 1/2. Auf ein 2. Männchen täte ich verzichten, denke auch nicht daß das alteingesessene Männchen ein 2. dulden würde.


    Zitat

    Nimbochromis venustus (wohl eher nicht möglich wegen Kreuzung, aber sehr schön)


    Wird sich definitiv mit den Livingstoniis kreuzen, auch das Risiko das sich die beiden Männchen nicht vertragen werden ist verdammt hoch. Der Vensutus ist darüber hinaus einer der durchsetzungsfähigsten und aggressivsten Räuber die mir je untergekommen sind. Diese Art wird leider viel zu oft verkannt und zu oft in Zooläden/Baumärkten als 10cm Fischchen ahnungslosen Anfängern angedreht.


    Zu der Gesamtanzahl an Tieren bzw wieviele Arten etc. ist es schwer sich zu äußern. Ich halte es immer so, daß ich sowas vom Gesamteindruck des Beckens, der Harmonie bzw. dem gesamten Verhalten der Tiere untereinander abhängig mache. Ich beobachte die Tiere und ihr Verhalten, darüber hinaus wie das gesamte Becken "wirkt". Es ist (für mich jedenfalls) ungesehen schwierig zu sagen da können xy viele Tiere rein. Manchmal sagt einem einfach das Beobachten des Beckens und die Erfahrung "da geht noch was" oder eben "der und der müßte besser raus". Zugegeben sowas ist ggf schwierig umzusetzen wenn man keine Ausweichmöglichkeiten in Form von weiteren Aquarien hat aber so bin ich immer am Besten gefahren (und abgesehen davon kann und wird ein Ersatzbecken bei der Haltung von großen Räubern sicher kein Fehler sein denn wenn da die Stimmung kippt plätschert´s nicht nur auf Grund der Größe der Tiere, dann krachts ! :D ).


    Gruß Timo

  • Hallo Timo


    Vielen Dank für das ausführliche feedback.
    Ich werde versuchen deine Tipps betreffend Nimbochromis und Fossochromis umzusetzten.


    Die x Mbunas und den Firefish werde ich nicht mitübernehmen.
    Was die Gruppe Dimidiochromis compressips angehet, muss ich noch schauen.
    Dachte evtl. dass ich z.b 2/2 oder mehr (von den 4/5) bei Pascal in Konstanz zurückgebe, wenn ich im gegenzug VIELLEICHT noch eine Art kaufe.
    Es muss aber nicht zwingend sein, ich bekam nur die Info, dass wenn ich noch etwas beisetzten möchte, ich dies möglichst rasch machen sollte, da nach paar Wochen die Reviere fix sind und es mehr Probleme gibt.


    Früher oder später werde ich sicher noch ein 2 Becken anschaffen. Finde es auch sehr spannend eigene NAchzuchten grosszuziehen. Wobei ich nicht einfach drauflos Züchten werde, sondern nur wenn ich weiss, dass eine Art gefragt ist und ich mögliche Abnehmer habe. Sonst habe ich dann eine Fischfarm Zuhause:-)
    Aber alles zu seiner Zeit, erstmal muss das Aquarium in meine Wohnung *freu*


    WElche der Räuber Arten würdest du empfehlen oder sind von der Färbung/Verhalten sehr interessant.
    Habe leider noch nicht viele der Räuber Arten live gesehen.
    Den Buccocromis rhoadesii, welcher du angesprochen hast, gefällt mir auch sehr gut.


    Der Exochochromis anagenys wird oft als empfindlich bezeichnet, stimmt dies? Also würde er ehr nicht passen?


    Gruss
    Mänu

  • Hi,


    Zitat

    Was die Gruppe Dimidiochromis compressips angehet, muss ich noch schauen.
    Dachte evtl. dass ich z.b 2/2 oder mehr (von den 4/5) bei Pascal in Konstanz zurückgebe, wenn ich im gegenzug VIELLEICHT noch eine Art kaufe.
    Es muss aber nicht zwingend sein, ich bekam nur die Info, dass wenn ich noch etwas beisetzten möchte, ich dies möglichst rasch machen sollte, da nach paar Wochen die Reviere fix sind und es mehr Probleme gibt.


    Ich täte keine 2 Männchen von den Compressiceps zusammen setzen, bzw sitzen lassen, denke dies wird zum Verlust eines Mänchens führen. Wenn man eine Gruppenhaltung anstrebt (was in wenigen Fällen gehen mag) sind 2 Männchen in der Regel so oder so ungünstig da der Schwächere vom Stärkeren alles abbekommt aber wie gesagt, täte es beim Compressiceps auch nicht probieren wollen und es bei 1 Männchen belassen.
    Es wird oft behauptet, man könne nicht so einfach Tiere nachsetzen in ein laufendes Becken aber ich habe die Erfahrung gemacht daß das i.d.R. problemlos funktioniert. Am 1. Tag wird der Neue etwas gejagt, das legt sich aber schnell.In ihrerm natürlichen Umfeld besetzen Räuber ohnehin kein festes Revier. Sie streifen durch den See und wenn sie ein ablaichbereites Weibchen finden besetzen sie vorrübergehend ein Revier welches sie nach der Eiablage wieder aufgeben. Im Aquarium ist ein ähnliches Verhalten zu sehen. Es gibt Tiere die sich überwiegend in bestimmten Beckenbereichen aufhalten da diese Bereiche offenbar ihrem natürlichen Habiat am nähesten kommen oder unterdrückte Tiere die in diesem Bereich den Besten Schutz finden aber ein festes Revier besetzen sie im Normalfall nicht.
    Sollte ein Räuber ein festes Revier dauerhaft besetzen so liegt das eher daran daß im Becken sehr viele Weibchen sitzen und davon nahezu ständig eines davon Laichbereitschaft zeigt. Das ist auch ein Grund warum ich lieber nur 1/1 setze wenn möglich denn ein "Dauerrevierbesetzer" welcher noch sehr dominant ist (was er im Umkehrschluß sein muß, sonst täte er es nicht dauerhaft schaffen gegen andere Tiere sein Revier zu verteidigen) drückt alle restlichen Fische in ein Ecke (Reviere von Räubern sind groß !). Darüber hinaus hat ein Fisch welcher permanent am Revierverteidigen ist Dauerstress.



    Zitat

    WElche der Räuber Arten würdest du empfehlen oder sind von der Färbung/Verhalten sehr interessant.
    Habe leider noch nicht viele der Räuber Arten live gesehen.
    Den Buccocromis rhoadesii, welcher du angesprochen hast, gefällt mir auch sehr gut.


    Dir bestimmte Tiere Empfehlen oder einen Besatz vorschlagen werde ich nicht da ich denke daß das wenig Sinn macht. Schaue Dir in Büchern oder im Web ein paar Räuber an und lese ein wenig über sie, über ihre Ansprüche und ihr Verhalten und entscheide dann welche Dir evtl gefallen würde und schreibe es Hier, dann kann man Dir gerne meine Meinung dazu sagen. So hast Du Dich wenigstens im Vorfeld richtig über die Tiere eingelesen, weisst was sie wollen und brauchen und wie sie aussehen. Es bringt nichts Dir ggf unsere Lieblingsfische aufzuzählen und nacher ist das gar nicht das was Du wolltest. ;) Von all dem abgesehen hast Du ja auch bereits schon größere Räuber im Becken und solltest den weiteren Besatz auch in dazu passender Größe auswählen. Du wirst leider feststellen daß es mitunter recht schwierig sein kann bestimmte Tiere in entsprechender Größe zu bekommen. :S


    Zitat

    Der Exochochromis anagenys wird oft als empfindlich bezeichnet, stimmt dies? Also würde er ehr nicht passen?


    Ja, man sagt es ihm nach. Muß aber zugeben daß ch diese Art nur relativ kurz selber hatte (mir ist damals nahezu mein gesamter Besatz wegen einer größeren Krankheit umgegangen worunter auch 1/1 Exos waren). Wenn man aber ein ausgewogenes Becken hat und dem oben angesprochenen Prinzip mit mehr Arten in je kleinen Gruppen befolgt wäre ich schon recht zuversichtlich daß sich darin auch ein Exochochromis entfalten "kann". Eine Garantie gibt´s nicht, er ist schon heikel aber käme ich mal wieder per Zufall an en größeres Paar davon täte ich sie auch setzen, trotz Tyrannochromis nigriventer und Buccochromis rhoadesii in meinem Becken. Dem Taeniochromis holotaenia sagt man ein ähnlich heikles, durchsetzungsschwaches Verhalten nach, habe zB mit dieser Art nie Probleme gehabt, mein ausgewachsenes Männchen steht in voller Farbe unter den anderen, robusteren Räubern, kann hin wo er will ohne unterdrückt zu werden und setzt sich auch in der Brut hemmungslos durch.
    Ein ähnlich durchsetzungsschwacher Fisch bei den von Dir genannten Arten ist auch der Aristochromis christyi. Er hat zwar das größte Maul der Räuber aus dem See :D , st aber auch der größte Angsthase. Auch wenn diese Art gesetzt werden soll ist eine Ausgewogenheit und höhere Artenvielfalt im Becken von Vorteil damit er sich schön entfalten kann.
    Was bei sowas auch definitiv von Vorteil ist, ist wenn man jüngere Tiere einsetzt welche gemeinsam groß werden aber das wäre bei Dir ja eher schlecht möglich da Du ja bereits größere Tiere sitzen hast (was ich dann ehrlichgesagt auch nicht tun würde).


    Gruß Timo

  • Hallo Timo


    Betreffend dem Dimidiocromis, muss halt schauen was ich abgeben kann, da sie schon eine gewisse Grösse haben.
    Als ich letztes weekend das Aq besichtigte, konnte ich folgendes feststellen.
    2Männchen waren voll in Farbe (1 davon war auch der Boss im Becken inkl. Balzen), der 3. war nicht ganz so leuchtend gefärbt und minimal kleiner und der 4. war eben der *unterdrückte im Becken*. etwas kleiner als die Anderen und nur 1 Auge.
    Sonst sah der Besatz eigentlich auf den ersten Blick harmonisch aus. Der Portomelas ornatus war eher etwas dunkel gefärbt, könnte auch sein, dass er sich nicht ganz entfalten kann. Obwohl er eine ähnliche Grösse hat wie die beiden grossen Dimidiochromis.


    Ich lasse mir sicher genug Zeit um einen Eindruck vom Besatz zu bekommen.


    Ich bin schon seit ner Zeit mich im Netz schlau zu machen. *Vieles über Malawi guru*
    Es ist halt nicht ganz einfach den Überblick zu kriegen und den richtigen Eindruck von Bildern zu bekommen.
    Ok schaue mir dann auch videos an von den Arten, damit ich ein besseres Bild kriege.


    Gäbe einige die mir gefallen:-)


    Gruss
    Mänu

  • Hi,
    Du kannst das mit den Dimidiochromis in der Gruppe auch gerne probieren, 4 Männchen ist immerhin eine Anzahl bei der sich die Aggression des Dominantesten auf 3 verteilt aber Du darfst auch nicht vergessen daß sich die Karten, wenn weitere Tiere dazu kommen, auch wieder neu mischen. ;) Es ist Deine Entscheidung aber ich täte lieber auf 3 gleiche Männchen verzichten und dafür andere Arten setzen aber wenn Dir die Tiere in der Gruppe so gefallen, versuche es halt einfach mal.


    Der Protomelas ornatus ist im Bezug auf ein Räuberbecken wohl nicht so die 1. Wahl hinsichtlich Durchsetzungsvermögen. Täte da eher auf Protomelas spilonotus, oder - taeniolatus "Red Empress" (Synonyme auch "boadzulu" oder "namelenje") zurückgreifen.
    Wenn Dir die großen Lippen des Protomelas ornatus gefallen wären auch welche von Arten Protomelas "mbenji" Thick Lips, Placidochromis milomo oder Cheilochromis euchillus durchsetzungsfähigere Alternativen in einem Räuberbecken (diese 3 haben auch groß ausgeprägte Lippen).


    Die Seite von Malawi Guru mag Ok sein um sich die Fische anzusehen, ggf auch etwas über ihre Bedürfnisse und Verhalten zu erlesen aber wäre jetzt auch nicht unbedingt meine Wahl wenn ich mich detailierterInformieren wöllte, nichts gegen den Kerl aber vieles deckt sich da nun garnicht mit meinen Erfahrungen. Eine Alternative kann ich Dir jetzt nicht nennen da ich als ich anfing mit Räubern vieles von einem Bekannten Aquarianer und Räuberfreak erzählt bekam der mich an seinen Erfahrungen teilhaben lies, ergänzend natürlich die eigenen Erfahrungen de ich machte (und noch mache).


    Aber die Haltung von Räubern ist schon kein Hexenwerk, nur weil es Räuber, bzw. Fischjäger sind, sind es keine hochaggressiven Tiere. Im Gegenteil denn nahezu jeder Mbuna ist giftiger. Sie sind halt einfach nur größer und wenn´s da mal fetzt oder nicht so harmoniert kracht´s und plätschert´s lauter und es wird auf Grund der Größe der Tiere eher mal eng im Becken aber ansonsten sind es an sich sehr ruhige und ausgeglichen wirkende Fische. :thumbup:


    Gruß Timo