Beiträge von Malte

    Moin,


    aus meiner Sicht auch definitiv kein C.azureus, Körperform und -farbe passt nicht so recht. Otopharynx tetraspilus könnte schon eher hinkommen.


    Gruß


    Malte

    Hi,


    vermutlich liefert die Pumpe nicht mehr ihre ursprüngliche Leistung: Lufteinzug verdreckt, Membran ausgeleiert oder kaputt etc., es gibt diverse Gründe. Da so ein Rückschlagventil dummerweise meist ordentlich Gegendruck erzeugt reicht es dann nicht mehr. Ich würde die Pumpe mal prüfen. Um kurzfristig Abhilfe zu schaffen würde ich die Pumpe oberhalb des Wasserspiegels aufstellen und die Rückschlagventile rauslassen.


    Gruß


    Malte

    Hi Thomas,


    es liegt an den Wissenschaftlern, was sie machen und beschreiben. Siehe auch die Diskussion um Pseudotropheus/Maylandia/Metriaclima, wo selbst bei vorliegenden Beschreibungen nicht ganz klar ist, was nun gilt.
    Die N.brevis und N.calliurus wurden 1899 bzw. 1906 beschrieben. Damals war es sicher nicht so einfach wie heute, festzustellen, ob ein Tier schon beschrieben ist, wie das Verhalten in der Natur (und im Aquarium) ist etc. Wenn nun 1899 der N.brevis beschrieben wurde und 1906 fischt ein anderen einen ähnlichen Cichliden aus dem See, nennt ihn N.callliurus. Gerade die ganzen Standortvarianten sind ja nicht so einfach zu überblicken. 100 Jahre später werden nun ähnliche Tiere massenweise eingeführt und für N.brevis gehalten, weil man sie mit einem konservierten Exemplar von 1899 vergleicht. Tatsächlich ist es aber eine unbekannte Art (wie Konings vermutet) und vor 100 Jahren wurde eben zweimal der gleiche Fisch (den wir als N.calliurus kennen) beschrieben. Damit ist dann die Verwirrung komplett. Das ganze fällt halt erst dann auf, wenn sich wieder jemand intensiv mit den Arten beschäftigt. Und das ist bei (Neo-)Lamprologus ja mehr als überfällig.


    Kannst ja noch Biologie studieren und loslegen :)


    Gruß


    Malte

    Moin,


    Ich denke nicht, dass man zierfischverzeichnis als erstzunehmende quelle für spezielle arten wie die aus dem tanganjikasee zu rate ziehen kann!
    (Anbei steht da auch N. ocellatus als synonym :thumbdown: )


    das Zierfischverzeichnis gibt an dieser Stelle die gleiche Auskunft wie fishbase: [url]http://www.fishbase.de/Nomenclature/SynonymsList.php?ID=8651&SynCode=27091&GenusName=Neolamprologus&SpeciesName=brevis[/url]


    Von daher würde ich mal davon ausgehen. dass das so stimmt. Wie Konings oben schreibt, heißt das ja nicht, dass der uns als "N.brevis" bekannte Fisch gleich N.calliurus ist. Das heißt nur, dass der als N.brevis beschriebene Fisch gleich N.calliurus ist. Die "N.brevis" in unseren Aquarien sind dann eine andere, ähnliche Art. Also eher eher ein akademisches Problem.
    Auch L.occelatus wird in fishbase als Synonym zu N.brevis geführt, anscheinend aufgrund einer Verwechslung.


    Gruß


    Malte

    Hi,


    auch Fishbase führt N.calliurus als Synonym zu N.brevis. Es gibt einen Kommentar von Ad Konings dazu, der das für falsch und "N.brevis" mögicherweise für eine unbeschriebene Art hält.


    Zitat

    Alternative reproductive tactics for 'Lamprologus' brevis
    By Ad Konings


    Ota and coworkers (2012) recently published a paper in which they claim that Neolamprologus brevis (= ‘Lamprologus’ brevis) has alternative reproductive tactics (ARTs). Usually we have come to expect excellent field work from this group of Japanese researchers but with this paper they have made an important mistake in my opinion. There is no question about the fact that ‘Lamprologus’ brevis and ‘Lamprologus’ calliurus are two different species and which are sometimes found within a short distance of each other. Males are very simply distinguished by the round tail in ‘L.’ brevis and the truncated (lyre) tail in ‘L.’ calliurus. Not only morphologically do they differ (‘L.’ calliurus gets considerably larger than ‘L.’ brevis) but more importantly do they differ in breeding technique.


    In Ota et al.’s paper we find this sentence: “A Lamprologini cichlid, Neolamprologus brevis (a synonym of Neolamprologus calliurus [34]) (sic)…”. First off, they should have written “(N. calliurus is a synonym)” because L. brevis was described seven years earlier and has priority. Then the journal has this awful usage of reference numbers instead of authors and year. Anyway, the ref [34] points to an unpublished thesis by Aibara (2005) to justify the synonymization of these two species, which is of course preceded by Poll who suggested this in 1986, almost 20 years earlier. I have not seen this thesis and it is entirely possible that the fish we all know as ‘L.’ brevis is in fact an undescribed species and the name ‘L.’ brevis should be given to the lyre-tail species (but the authors should have mentioned such an important detail), but the fact remains that there are two different species involved. From the rest of the paper I deduct that the single-shell breeding cichlid, our ‘L.’ brevis, are just subadult individuals (although I have video of females with young in that single shell) and that the larger individuals, our ‘L.’ calliurus, are the adults and they form harems over shell patches made by ‘L.’ callipterus males. None of this is news as this has been reported of these two species before (Konings, 1998), but if you group two species under one name you automatically get alternative reproductive tactics. The only interesting part is now, “Where do I get that Aibara thesis?.


    Das Zitat stammt von hier: http://www.cichlidae.com/docs/news.php - Herorhebung von mir.


    Gruß


    Malte

    Hi,


    ich denke auch das Becken ist zu klein und der Druck zu groß. Ich hatte mal ein ähnliches Problem mit meinen Placidochromis "Phenochilus Gisseli". Wenn sie denn mal gelaicht haben hat das Weibchen nie durchgetragen, weil sie im Becken einfach keine Ruhe hatte. Aber selbst das Laichen kam nur sehr selten vor.


    Gruß


    Malte

    Hi,


    angeblich lässt sich Zeolith mit einer Salzlösung regenerieren, andererseits wird es auch in der Meerwasseraquaristik als Schadstoffadsorber verwendet. Wie hängt das zusammen, keine Ahnung?
    Jedenfalls brauchst du für die Regeneration lt. diversen Beschreibungen deutlich mehr Salz (ca 8-10g/l) als für eine Behandlung im Aquarium (2-3g/l, max(!) 5g/l). Ich hätte da also keine Bedenken, zumal du den abgesetzten Zeolithstaub ja zumindest teilweise auch aus der Matte absaugen kannst vorher.


    Gruß


    Malte

    Hi,


    klar sind Lethrinops etwas empfindsam. Wenn man sie mit aggressiveren Arten zusammenhält. Im Artenbecken oder mit friedlicher Geslleschaft wissen sie sich schon zu wehren und haben einen großen Vorteil: mehrere Männchen stehen in Farbe und verletzen sich in der Regel nicht bei ihren kleineren "Kämpfen".


    Gruß


    Malte

    Moin,


    genau, nimm nur eine Art. Die Gruppenzusammensetzung ist dann nicht so entscheidend, v.a. wenn du Jungfische bekommst, die dann zusammen aufwachsen und ihre Hackordnung frühzeitig festlegen.


    Gruß


    Malte

    Ich biete Jungfische folgender Arten. Nur Abholung in 24223 Schwentinental (bei Kiel). Transport über Mitfahrzentrale ist machbar, müsste dann aber vom Käufer organisiert werden.


    Aulonocara "Red Rubin" 5cm, Abgabe paarweise oder einzelne Männchen (zeigen schon Farbe)


    Placidochromis "Jalo Reef" 5-6cm, Männchen beginnen langsam mit der Umfärbung


    Tramitichromis intermedius, 5cm


    Das Bild zeigt einen "Red Rubin" einer früheren Aufzucht.


    Gruß


    Malte

    Dateien

    Guten Morgen.


    Mit Natriumhydrogencarbonat (so heißt Natriumbicarbonat eigentlich) erhöht man den KH Wert und stabilisiert somit natürlich den pH. Wäre wahrscheinlich die billigste Lösung bei größeren Wassermengen. Ob es Probleme mit massivem Algenwuchs wegen des Nitrats gibt hängt dann sicher vom Besatz und der Beleuchtung ab. Ich bin froß, dass Nitrat hier nicht aus der Leitung kommt.


    Frohes Schaffen :D


    Malte

    Das Männchen hat die Beiden schlichtweg zu Tode gehetzt.
    Trauer , Kummer und Freunschaften unter den Tieren gehören in die Welt der Fabeln.


    Hey Burkhard,


    warum sollte dieser Beitrag gelöscht werden, er beschreibt doch absolut richtig, was passiert ist? Du wirst selbst zugeben, dass dein erster Beitrag nicht unbedingt diese klare Aussage beinhaltet hat ;) .


    Weihnachtliche Grüße,


    Malte

    Hallo Norbert,


    blöd ist nicht nur das weiche Wasser, sondern auch noch der hohe Nitratwert. Ich würde mir fast überlegen eine Osmoseanlage zu kaufen und damit fast alles aus dem Wasser zu entfernen. Anschließend mit einem passenden Salz wieder aufhärten. Es gibt z.B. von DRAK ein auf den Malawisee abgestimmtes Salz: [url]http://www.drak.de/de/produkte/aufhaertesalze/duradrakon-m.html[/url]


    Je nach Wassermenge kann das aber schon ins Geld gehen (Abwasser Osmose, Salzkosten...).


    Gruß


    Malte

    Hi ihr "BOD"-Halter :P ,


    wie pflegt ihr die Elterntiere? Im klassischen 1/x Verhältnis oder klappt auch die Gruppenhaltung mit mehreren Männchen? Würde mich mal interessieren :) .


    Gruß


    Malte