Beiträge von Esox

    Hallo Chris,


    ist der gleiche Fisch. Wir halten uns hier an die Erstbeschreibung die nach wie vor gültig ist. Also Aulonocara steveni Usissya.


    Konings sieht das halt anders und nennt die stuartgranti. Solange keine Revision stattfindet bleibt aber steveni gültig.



    Gruß, Christian

    Hi Chris,


    bei mir klappt die Vergesellschaftung von Otopharynx lithobates mit Aulonocara baenschi Maleri einwandfrei.


    Red Rubin habe ich auch aber auf die trifft im Grunde das gleiche zu wie bei den Kadango. Durch jahrzehntelange Selektion sind die immer robuster geworden. Jetzt nicht so extrem wie Kadango aber für den lithobates kann es schon zu doll sein.



    Gruß, Christian

    Hallo Jochen,


    die hab ich auch lange gehalten und kann sie für deine Beckenmasse wärmstens empfehlen. Und unscheinbar sind die definitiv nicht. Beide Geschlechter sind sehr hübsch gefärbt wobei mir hier die Mädels sogar besser gefallen als Wie sonst meist die Männchen.



    Gruß, Christian

    Hallo Jochen,


    ich pflege und züchte alle drei Arten seit zig Jahren. Während dieser Zeit habe ich etliche Varianten die Tiere zu halten ausprobiert. Am ehesten werden in 300 Liter noch die Chindongo saulosi, (das die aktuell gültige Bezeichnung), funktionieren. In einer ordentlichen Gruppe, zB 5:10 als Jungtiere zusammen gesetzt sind die Chancen am größten das es lange klappt.


    Labidochromis "Yellow" geht im Harem besser. Mehrere Männchen wird schwierig in 300 Liter.


    Chindongo socolofi, (Auch diese Art wurde in die neue Gattung überstellt.), würde ich erst ab einer Kantenlänge von 150 cm halten. Die haben schon ordentlich Dampf.



    Gruß, Christian

    Hallo Simon,


    erstmal willkommen in der Runde.


    Des weiteren kann ich mich dem Sven nur anschließen, überlege gut ob du den Aufwand betreiben möchtest.


    Ansonsten wünsche ich dir viel Spaß bei diesem tollen Hobby.



    Gruß, Christian

    Hallo zusammen,


    ich kann den Werner verstehen, bei mir war es umgekehrt, hatte immer nur einen Balkon. Erst seit wir vor 8 Jahren unser Haus bezogen haben kommen wir in Genuss einen großen Garten zu haben. Die Lebensqualität steigerte sich enorm. Möchte ich nicht mehr anders haben.




    Gruß, Christian

    Hallo Dieter,


    meiner bescheidenen Meinung nach die Königsklasse der Malawihaltung. Und zwar wegen der Schwierigkeit Besatz Zusammenstellung und Besatzstärke richtig zusammen zu finden. Wenn das dann harmoniert ist das die Krönung. Soll nicht heißen das das in anderen Bereichen viel leichter ist, aber Mbuna bleiben eine Klasse für sich.


    Gruß, Christian

    Hallo Maik,


    kann mich Dieter nur anschliessen, lass Dich nicht ärgern und nochmal vielen Dank für die tollen Videos.


    Viel Spaß bei dem umgestalten Deines Fischpalastes, vielleicht lässt Du uns irgendwann wenn mal wieder Ruhe ist wissen was daraus geworden ist.


    So oder so viel Spaß weiterhin, lass ihn Dir nicht vermiesen von irgendwelchen Neidern.




    Gruß, Christian

    Hallo Matze,


    mit eigenen Erfahrungen kann ich bei dieser Art leider nicht dienen, aber bei einem Bekannten hatte ich diese Art anschauen können. Die Berichte waren das es sich um eine eher ruhigere Art handelt die nicht ganz so groß wurde wie es oft zu lesen ist. Bei höchstens 17/18 cm war Schluss. Es ist ja oft von 20 bis 25 cm zu lesen. Mit allzu ruppigen Arten sollten die nicht vergesellschaftet werden damit sie nicht unter gehen. Wie gesagt alles ohne Gewähr da ich diese Art noch nicht selbst gepflegt habe.




    Gruß, Christian

    Hallo,


    Neolamprologus brevis wirkt wie der Name schon sagt kompakter bzw kürzer. Ausserdem ist er senkrecht gebändert.


    Falls es nicht ocellatus sein sollte, was ich nicht glaube , dann zumindest nähere Verwandtschaft wie speciosus zB.




    Gruß, Christian