Beiträge von Kampfkarpfen

    Hi Dennis,


    Hatte diese Art bisher selber noch nicht gepflegt aber da ich auch schon mal Interesse hatte hab ich meinen Händler gefragt.


    Er meinte er hatte schon welche die gingen an Frostfutter und sogar Trockenfutter und andere wieder nur Lebendfutter. Also kommt wohl drauf an wie die Fische aufgezogen worden sind vermute ich.


    Zoo Dietz in Bürgstadt hat des öfteren solche Winzlinge da. Leider wohl zu weit von dir aus.


    Gruss


    Sven

    Zum Verkauf steht mein 960l Aquarium (200x80x60) mit eingekleber Juwel Granit Stone Rückwand.
    Dazu gehört ein Unterschrank in Buche hell, Ein Abdeckrahmen und Beleuchtung.
    Etwa 100kg heller Kies mit einer Körnung von 2-4mm gibts auch noch.


    Bei Interesse einfach PN an mich.


    Das Becken kann jederzeit in 63916 besichtigt werden.


    Natürlich nur Abholung möglich aber ich helfe natürlich gerne dazu.


    Das Becken ist noch mit Wasser befüllt und hat noch Restgarantie. Ca. 3 Jahre alt.


    Gruss


    Sven

    Hi,


    Ich hab ja jetzt auch ein paar Pflanzen und Äste drin aber wenn du dir mal die Heimat der Kardinäle anschaust siehst du das dort so gut wie keine Pflanzen leben.
    Wie lange meine die Wasserwerte und vor allem die hohe Temperatur vertragen wird sich zeigen.


    Ach ja hab heute ein weiteres Tetra Aquaart 30l Becken mit Rückwandteilen bestückt und einen HMF eingebaut. Nächste Woche noch Kies und Steine kaufen und dann kann das Becken einlaufen. In ein Paar Wochen wird dann ein Teil meiner Kardinäle dort einziehen.


    Gefiltert wird hier über Eck HMF der mit einer Luftpumpe und einem HMF-Shop Luftheber betrieben wird.


    Einrichtung wird ebenfalls dunkler Kies, eine Wurzel und große graue Flusskiesel. Vielleicht noch eine kleine Pflanze.


    Gruss


    Sven

    Hi,


    Ich hatte vor den Kardinalsgarnelen auch noch keine andere Garnelen Art gepflegt und bin deshalb noch mehr froh das jetzt alles gut läuft.


    Denke das wichtigste ist bei dieser Art NZ zu bekommen.


    Weitere Punkte ist die Einhaltung des PH-Werts, die hohe Temperatur und genügend Sauerstoff über Diffusor und oder gute Oberflächenbewegung.


    Zur Fütterung kann man sagen das weniger mehr ist. Füttere meine Tierchen alle 2 Tage mit Pulverförmigem Futter das ich durch zermahlen mit einer Kaffeemühle hergestellt habe.
    Spirulina Tabs, Brennesselsticks und Spirulina haltiges Garnelen Granulat waren die Opfer der Kaffeemühle :D
    Staubfutter deshalb weil diese Garnelen Art nicht sonderlich auf das Futter reagiert und mehr oder weniger zufällig über das Futter stolpert. Einfach auf die Oberfläche streuen und den Rest macht die Strömung und verteilt es im ganzen Becken. Futter das die Garnelen liegen lassen endet im Magen meiner Turmdeckelschnecken die reichlich vorhanden sind.
    Dann einmal die Woche ein getrocknetes Brennesselblatt und ab und an ein Seemandelbaumblatt das vor allem von den Tylomelanias gerne genommen werden.
    Algenaufwuchs wird pausenlos im Becken abgeweidet.


    Wasserwechsel 1x die Woche 10%. Wechselwasser wird mit JBL Biotopol C und Natriumhydrogencarbonat aufbereitet und bleibt über Nacht stehen. Danach wird es auf die selbe Temperatur wie die im Becken erwärmt und dann kann der WW beginnen.


    Sicherlich nicht unbedingt nötig aber ich gebe nach jedem Wasserwechsel noch Mineralien in löslicher Pulverform bei. Schaden kanns ja nicht :)


    Gruss


    Sven

    Hi Horst,


    Um nochmal auf die Kardinäle zurück zu kommen :)
    Ich hab jetzt seit ca. 2 Monaten wieder welche in einem 80 Liter Würfel und dieses mal läuft alles Prima.
    Hab sogar schon den ersten Nachwuchs :P


    Also mit der Filterung hatte es damals sicher nix zu tun da ich das jetzige 80er Becken mit einem Eheim 2260 filtere und die Pumpenleistung gute 500 l/h beträgt. Außerdem noch mit Diffusor.
    Den Ph-Wert hebe ich mit Natriumhydrogencarbonat auf 8,2 an und die Temperatur steht bei 29°.


    Wie gesagt hab ich bereits einige Jungtiere entdeckt und auch schon wieder tragende Mädels gesehen.


    Hat sich also doch gelohnt es nochmals zu versuchen :rolleyes:


    Ach ja ich muss dazu sagen das ich dieses mal NZ von Privat gekauft hatte. Die sind auch schon um einiges robuster als Wildfänge dieser Art.


    Nächste Woche stell ich noch ein weiteres 30l Becken auf wo ebenfalls Kardinäle einziehen werden.


    Gruss


    Sven

    Hi,


    Ja mit den Lichnochromis hast du recht. Ich hatte mein erstes WF Paar auch abgeschossen. Waren allerdings auch extrem abgemagert.


    Mein zweites Paar hatte sich als wesentlich robuster heraus gestellt. Jedoch hab ich die Tiere wegen Besatzumstellung wieder verkauft.


    Sind schon interessante Tiere. Nur leider war bei den F1 NZ die ich auch hatte schon ein deutlicher Rückgang des Schnabel Maules zu sehen.


    Gruss


    Sven

    Hi,


    Vielleicht weiss einer von euch um was für eine Pflanze es sich handelt.
    Die scheint irgend eine Art Farn zu sein und wächst auf einer kleinen Wurzel auf der ich sie festgebunden habe.
    Mit meinem Dünger (Easy Carbo + Easy Profito) wächst diese Pflanze wirklich sehr gut und schnell. Aber seit ein paar Wochen hab ich immer wieder mal dunkelgrüne Schleimige Ablagerungen auf der Pflanze die man zwar leicht mit den Fingern abziehen kann aber trotzdem nervig. Das wird dann so schleimig zwischen den Fingern.


    Die Wurzel mit der Pflanze ist im oberen Beckenbereich. Bekommen sie eventuell zuviel Licht? Die Bodenpflanze (Pogostemon helferi) wächst auch gut und hat keinerlei Algen.


    Gruss


    Sven

    Hi Christian,


    Falls bei dir Futter auf dem Boden liegen bleibt fütterst du zuviel oder zumindest zuviel auf einmal.
    Lieber ein paar Portionen die von den Fischen schnell aufgenommen werden können.


    Gegen Algen hilft kein Lebewesen wirklich richtig. Das solltest du an den Scheiben mit einem Stück Filtermatte selber entfernen.
    Und meiner Meinung nach Finger weg von Algenmagneten. Das gibt meiner Meinung nach nur Kratzer. Habe alle in die Tonne gehauen.


    Gruss


    Sven

    Hi,


    Schön das sich hier der Erfinder/Hersteller dieser Filter zu Wort meldet.


    Wenn ich jetzt wieder ein Becken aufbauen würde wäre das vielleicht eine Alternative, vorallem wegen dem doch recht großen Filtervolumen das mit diesen Filtern machbar ist.


    Aber wie du bestimmt in diesem Thread gemerkt hast ist leider kaum etwas bekannt über diese Filter die du herstellst.


    Vielleicht hast du ja die Möglichkeit in einem Extra Thread deine Produkte und Varianten der Filterung mit Bild und einer kurzen Beschreibung hier einzustellen. Wäre auf jeden Fall man interessant.


    Gruss


    Sven

    Hi,


    Falls du beide Ausläufe auf die Beckenlänge leiten willst wäre das ja wohl kein Problem. Mit Winkelstücken ist so gut wie jede Ausrichtung möglich.


    Ich hatte die Ausläufe immer knapp unter der Wasseroberfläche so das ordentlich Oberflächenbewegung entsteht. Um Mulm auf dem Boden zu blasen sollte man ja eine Strömungspumpe nehmen da die Außenfilterleistung meist eh zu gering dafür ist. Also spielt es im Prinzip keine große Rolle sondern eher nach belieben des Betrachters.


    Gruss


    Sven

    Hi,


    Ich halte von der Vergesellschaftung ehrlich gesagt gar nichts da die Frontosas einfach zu ruhig und zurückhaltend sind für Räuber wie Nimbochromis venustus.


    Hatte mal kurzzeitig einen großen Frontosa im Becken und der hat wie man es auch häufig liest nur gefressen was gesunken ist. Kannst dir ja ausmalen was da übrig bleibt wenn Nimbochromis venustus und CO gierig fressen.


    Die Frontosas die du meinst sind soweit ich weiss irgendwelche Geschöpfe die zufällig enstanden sind und keine Kreuzungen aus Nimbochromis venustus und Frontosa. Mutanten eben.


    Ich Rate dir auf jeden Fall davon ab diese beiden Arten zusammen zu halten.


    Gruss


    Sven

    Hi,


    Ich glaube auch nicht das Styropor faulen kann.


    Würde dir aber wenn lieber zu Styrodur Platten raten. Die bröckeln bei weitem nicht so arg und sind insgesamt stabiler.


    Gruss


    Sven

    Hi Thomas,


    Ich meine damit einen handelsüblichen Hochdruckreiniger. Falls du selber keinen hast hat bestimmt jemand aus deinem bekannten Kreis so ein Teil.
    Wir haben einen Kärcher der mit dem Dreckfräseraufsatz eine wahre Höllenmaschine wird. Damit fräst du den Lack von deinem Auto oder die Haut vom Körper :D


    Gruss


    Sven