Beiträge von Metzi

    Hi Leute,
    einzelne Abhängesets gibts bei vielen Händlern im Auktionshaus.


    Stan, du musst bei diesem Leuchtbalken nix drum rum basteln. Hab ich zumindest nicht machen müssen. Meiner Frau gefällt das so ganz gut :) Es sei denn, Du wohnst seit neuestem in ner Designerwohnung ;)


    MfG
    Jan

    Moin Stan ;)
    Ich würde Dir gerne zu 2x80 Watt T5 raten. Von der Firma Breßlein gibts Alubalken mit Vorschaltgerät. Im Auktionshaus habe ich vor 3 Tagen einen solchen Balken für 117 Euro erstanden.
    Habe einen solchen Balken schon über ein Jahr über einem Tropheus-Becken ( 80 cm tiefe) hängen, mit Röhren von JBL. Pflanzenwuchs ist sehr gut, ebenso die Farben der Fische. Als Zugabe gibts die Wellenschatten auf dem Bodengrund.
    Reflektoren sind bei solchen "einfachen" Balken Pflicht, wenn sie über das Becken gehängt werden.


    MfG
    Jan

    Nochmals Hallo :)


    Eine Ferndiagnose ist immer schwer.
    Einen Versacht hätte ich da aber leider :(


    Ein verdunkeln des Farbkleides, gemeinsam mit abmagern, weisen generell auf Darmprobleme hin. Flagellaten um genau zu sein.
    Wenn der Fisch noch frisst, tröpfel Preis Coli auf das Flockenfutter. Kleine Mengen, 3x am Tag. Wenn der Fisch das Futter wieder ausspuckt, dann ........... ;(


    MfG
    Jan

    Hi Sanne,
    das mit dem "faul sein" geht auch Moderatoren ab und an so ;)
    Genervt war ich ganz sicher nicht, sonst hätt ich da gar nix zu geschrieben :D =)


    Dann einen entspannenden Abend :)


    MfG
    Jan

    Hi Leute,
    ein "Lüfter" bringt nicht halb so viel wie eine gute Oberflächenbewegung. In kleinen überbesetzten Aufzuchtbecken mit Holzausströmer, also extrem kleinen Perlen mag das ja noch Sinn machen. Bei größeren Becken, deren Oberflächenströmung gut ist, bringen solche "Sprudler" mal rein gar nichts. Wenn Pflanzen im Becken sind, wirkt das sogar negativ, da Co² ausgetrieben wird.
    Lange Rede, kurzer Sinn: Bei passender Technik und Besatz kommt es in aller Regel nie zu solchen Problemen ;)


    12 Stunden Beleuchtung ist machbar aber nicht ratsam, schon gar nicht bei neu eingerichteten Aquarien. Evtl. Pflanzen die noch nicht angewachsen, bzw noch gar nicht wachsen, machen es den Algen leicht! Das nächste Problem wird dann eine Algenplage sein.
    Beleuchtung runter auf 6 Stunden, das reicht den Pflanzen erstmal locker für ihre Stoffwechsel-Aktionen aus. Wenn die Pflanzen wachsen, im 4 Wochen-Takt um jeweils eine Stunde erhöhen. Aus persönlichen Erfahrungen heraus haben sich max. 10 Std/Tag (ohne Unterbrechung) bestens bewährt.


    MfG
    Jan

    Hi Sanne,
    als regelmäßiger Forenteilnehmer wundert mich eine solche Frage von dir doch ein bisschen ;)


    Das alles hier nochmals zu wiederholen ist wohl ein bisschen viel verlangt ( sehe zumindest ich so)


    Jetzt kommt der Lieblingssatz ALLER Moderatoren :D


    Bitte die Suchmaschine des Forums benutzen, und du wirst alle Antworten auf deine Fragen bekommen :)


    MfG
    Jan


    P.S.: Ich setze seit über einem Jahr T 5 ein

    Hi,
    Harald hat es ja schon erwähnt. Meiner Meinung nach gehen die durch den Stress im Becken ein. Habe schon das gleiche Problem gehabt. In einem großen Aufzuchtbecken. Jedesmal wenn die Tiere in die Geschlechtsreife kamen ( 3 Generationen Tramitichromis waren darin), verstarben die größeren Tiere, im besonderen die Männchen. Meine Vermutung liegt nun darin, daß das "bezirzen" und "revierverteigigen" auf kleinem Raum der blanke Stress für die Tiere ist. Gestresste Tiere ziehen Probleme mit den Flagellaten geradezu an. Der Fischorganissmus kommt dann mit dem ohnehin im Darmtrakt vorhandenen Getier nicht mehr klar. Endstation Tod. X(


    Es sind nicht alle Malawi´s robuste Chichliden, erfahrene Leute hätten bei einem solchen Besatz und Beckengröße direkt vorgewarnt.


    MfG
    Jan

    Zitat

    Original von marcusw.
    Hi!


    So eine Trübung habe ich beim Einfahren von Becken schon des öfteren erlebt. Normalerweise gibt sich das nach 1-2 Wochen wieder. Filterschlamm ist nicht schlecht, wichtiger ist Geduld.


    Gruß
    Marcus


    Marcus hat die Sache auf den Punkt gebracht! Nicht an den Filtern umher fummeln! Das animpfen mit Filterschlamm ist eine gute Idee und kann das Einfahren eines Aquariums komplett ersetzen.
    Abwarten und Tee trinken ;)


    MfG
    Jan

    ............ja ja Kay, ich bin in allen Belangen SCHULDIG :P nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil 8)
    Zum Kaffee kannst du mich in hundert Jahren noch einladen.............ich werde da nicht kommen.................isch dringe ga keinen Kaffé :rolleyes:
    Auf nen Kaba wäre das was anderes ;)


    @ Markus: Wie war das nun mit dem Besatz ?(


    MfG
    Jan

    Zitat

    Naja waren auch Kerle am Start und keine Bubis


    Okay, die hat aber dann der Herr Emmel mitgebracht, oder? :D


    Freut mich, das es jetzt steht, das Becken! =) Jetzt nur nicht anfangen zu schludern ;)
    Bekomme ich eine Einladung zur Einweihung, auch wenn ich durch Abwesenheit geglänzt habe ?(


    Eine Frage noch. Wie hast du Kay zum helfen bewegt? Wenn bei mir Becken zu schleppen waren, war der immer weit weg :P:D der East go home-Heimer *gg*


    LG
    Jan


    P.S.: Was issen da überhaupt fürn Besatz geplant? Bei mir schwimmt noch die ein oder andere Rarität aus dem Malawisee im Keller umher.

    Moin Uwe,
    die nächste Zeit 1x täglich geringe Mengen Flockenfutter. Frostfutter ganz weglassen. Zumindest mal 2-3 Monate. Ich persönlich habe mit Frostfutter bei Wildfängen immer sehr schlechte Erfahrungen gesammelt :( Hatte mit einigen Größen der Malawi-Szene schon zig Debatten über das Eingewöhnen. Am Ende gab man mir meist recht, denn ich habe immer auf günstiges, bzw. weniger proteinreiches Futter plädiert. In deren Büchern steht es wiederum komplett anders. :rolleyes:


    Deine Männchen haben derzeit andere Sorgen, als sich um das Fehlen der Weibchen den Kopf an der Scheibe zu zermartern ;)
    Ein kleines Problem sehe ich allerdings darin, das die Mädels erst später einziehen. Es "könnte" sein, das die Jungs sich schon ein bisschen eingelebt haben, Reviere gebildet haben..................dann kommen die Mädels dazu, die den selben Werdegang wie die Männchen haben werden (Scheiben rauf und runter), wenn es dann echt blöd läuft, werden die Aulonocara-Burschen um die Mädels balzen. Das wiederum verstzt sie unter weiteren Stress..........und Stress ist für die Tiere nicht gut 8o


    Alles Schwarzmalerei...........es wird schon gut gehen :)


    Knobimittelchen der ersten Wahl ist das sündteure Preis Coli. Das Mittel in das Flockenfutter einziehen lassen und dann füttern.
    Genauer:
    "Wir" füttern ja jetzt nur noch 1x täglich Flockenfutter, jeden 2. Tag wird das Futter mit Knobi versetzt, das Spielchen dann 2- 3 Wochen lang. Bei mir hat das bis auf wenige Ausnahmen immer sehr gut geklappt.


    Nebenbei werden es dir die Yellows danken, das auf Frostfutter verzichtet wird. Sie werden ihre natürliche Körperform behalten. In den letzten Jahren hab ich so gut wie keine normal gebauten Yellows gesehen, alle verfettet, bzw riesengroß :evil:


    MfG
    Jan

    Hi,
    das mit dem Eingewöhnen ist absolut richtig ;)


    Kann es sein, das du erstmals mit Wildfängen zu tun hast?
    Kleiner Tip:
    Mach mit dem füttern LANGSAM!
    Es kommt nicht selten vor, das WF die Vollwertkost nicht vertragen und es zu Problemen mit dem Verdaungstrakt kommt. Es ist auch ratsam über die ersten Tage das Futter mit einem knoblauchhaltigem Präperat zu versetzen. ;)


    MfG
    Jan

    Moin Dete,
    warum soll das niemanden interessieren?
    Mir tut es jedesmal sehr leid wenn ein Aquarianer, noch dazu ein Guter, die Segel streicht, oder zumindest die Fahnen auf Halbmast hängt.
    Liegt es am Mangel der Lust, Zeit oder am Ende gar wegen der Kosten!?
    Bei mir stehen auch immer mehr Becken leer. Jetzt hat es sogar eins aus meinem "Blauen Wohnzimmer" erwischt. Im Keller stehen derweil gut 600 Liter brach, weitere 1600 Liter werden folgen. 8o
    Der Grund des Rückbau´s liegt bei mir in der Keinezeitlust.
    Sicherheitshalber bleiben im Keller aber alle Becken stehen ;)


    MfG
    Jan

    Hi Alex,
    so kann das auch aussehen, ja. Wenn einem der große schwarze Kasten nicht stört ;)
    Generell ist es immer von Vorteil wenn alles von einer Firma gebaut wird. Ein "Herumexperimentieren" entfällt so. Von dieser Firma habe ich auch nichts negatives gehört.


    Dann viel Spass :)


    MfG
    Jan

    Hi Alex.
    mit der Vermutung liegst du richtig. Ein solches Becken hab ich bei mir auch stehen. Für ein Holland-Becken mag das in Ordnung sein, aber nicht für ein AQ das mit Chichliden besetzt wird.
    Ich habe einen Topffilter als "Schnellfilter" in das System integriert.
    Diesen reinige ich alle 3 Monate...............das Filterbecken steht jetzt 3 Jahre, da hab ich noch nicht einen Finger krumm gemacht. ;)
    Wenn du das AQ neu bauen lässt, frage doch mal nach, ob man dort in der Lage ist, das Ablaufsystem von Tunze zu verbauen.
    Vorteil der Sache: Wasser von der Oberfläche als auch Wasser aus der AQ-Mitte wird angesaugt. Ein 2. Filter wäre so nicht nötig. Rein Optisch ein weiterer Vorteil, weil der Ablaufschacht entfällt.
    Nachteil: Du musst das Filterbecken nach ca 1 Jahr grob reinigen, also die 1 Kammer, sofern mit grobem blauen Filterschwamm bestückt ;)


    MfG
    Jan

    Hi,
    Vidi hats auf den Punkt gebracht ;)

    Zitat

    ich würde den Filterauslauf und die Tunze auf einer Seite positionieren....so bekommst du dann eine schöne, kreisförmige & gleichmäßige Strömung im Becken.


    Das ist das sinnvollste. Die Pumpen sollen ja nicht gegenander arbeiten. Kontraproduktiv nennen Fachleute sowas ;)


    MfG
    Jan