ich brauche mal euer Schwarmwissen

  • hallo zusammen, vielen Dank für die Aufnahme :-).

    Ich bin Caro, wir hatten früher schon mal ein 300l Becken mit südamerkanischen Barschen. Nun habe ich mich entschlossen, mir wieder ein Becken einzurichten und war heut mal beim Fachhändler in der Nähe...

    Ich dachte wieder so an die Größe 300l- 120x50x50. Und ich möchte es mit ca. 4 Paaren Aequidens Pulcher besetzen.

    Nun hat der Händler von L-design ein 300l- 100x60x50 dastehen, das wirkt schon sehr gut.

    Aber er hat auch ein 360l- 120x60x50 dastehen.... und ich bin unschlüssig. Anschaffungskosten sind 140€ Unterschied (Becken, Möbel, Lampe, Filter).

    Ich weiß, größer ist immer besser- beim Aquarium :-)

    Was ratet ihr mir?


    Außerdem wollte ich es eigentlich offen machen mit einer Hängelampe, aber da wurde mir abgeraten, weil die Fische raus springen könnten... Wie sind eure Erfahrungen?


    Danke schon mal.

  • Caro

    Hat den Titel des Themas von „ich bruache mal euer Schwarmwissen“ zu „ich brauche mal euer Schwarmwissen“ geändert.
  • Hallo Caro,


    es ist wirklich so: größer ist besser beim Aquarium !! ... nicht nur wegen der Besatz-Möglichkeiten.

    Nimm, wenn möglich, das größere Aquarium.


    Ehrliche Empfehlung: 2 Paare Aequidens Pulcher können selbst dann noch interagieren, wenn beide Paare Junge haben.

    Es gibt tolle Besatz-Möglichkeiten mit z.B. Salmlern, Lebendgebärenden... so dass die Aequidens Pulcher die Reviere bei der Brut kleiner verteidigen.


    Gruß

    Dieter

  • Hallo Dieter, vielen Dank. Ich war auch der Meinung, 2 Paare sind optimal... Der Händler meinte da ginge uch mehr. (wahrscheinlich hat er an seinen Umsatz gedacht). Ich wollte maximal noch zwei Welse dazu, sonst nicht so viele verschiedene Fische.

  • Hallo Caro,


    :thumbup: prima Einstellung !! :thumbup:


    An welche Welse denkst Du?

    Ich würde Dir schon Beifische empfehlen, weil dadurch die Aufmerksamkeit der Paare angeregt ist und zugleich die Reviergrenzen kleiner bewacht sind, was den innerörtlichen Stress reduziert.


    Eine Art mit mehreren im Schwarm können schon richtig toll sein; genauso zwei kleinere Gruppen.


    Das, was ich selbst live bei einigen Händlern mithören musste, war erschreckend schlechte Beratung. Zum Glück gibt's auch wirklich richtig gute Händler.


    Gruß

    Dieter

  • Moin Caro,


    Im Bereich Südamerika bin ich zwar nicht so bewandert aber beim Dieter bist du da schon an der richtigen Adresse, der hat Ahnung und hilft dir gerne weiter!


    Was ich dir aber mit Sicherheit sagen kann ist dass du das größere Becken wählen solltest.

    Komplettsets sind aber immer mit Vorsicht zu genießen... oft sind da Komponenten dabei die du entweder garnicht benötigst für den späteren Verwendungszweck oder wo es bessere oder günstigere Lösungen für gibt.

    Ich stelle daher lieber die Komponenten selbst, nach den Bedürfnissen der Tiere zusammen.


    VG Sven

    Gruß Sven (falls ich es vergessen sollte ;))


    Meinen aktuellen Bestand findet ihr in meinem Profil.

  • Hallo Caro,

    auf alle Fälle das größere Becken, da hast Du ganz ander Möglichkeiten dies zu Strukturieren.

    Beifische unbedingt dazu. Hab über Jahre Maronibuntbarsch - Cleithracara maronii ( 6er Gruppe mit Jungfischen) mit Rotkopfsalmler (30 Stück und roten Neons 30 Stück) gehalten.

    Habe auch viele Jahre Geophagus parnaibae mit Kirchflecksalmler 20 Stück (Hyphessobrycon erythrostigma) gehalten. Die sind sehr rob

    ust auch bei größeren Buntbarschen. Wichtig ist von den Schwarmfischenwirklich eine Art und möglichst viele auswählen. Am besten auch vor den Buntbarschen einsetzen damit sie nicht als teueres Futter enden. Hab einmal 30 Rotkopfsamler an meine Diskus verfüttert:

    Barsche mit Schwarmfischen zu Kombinieren ist ein schöner Anblick.

    Mit freundlichen Grüßen

    Sven

  • Hallo Caro,

    eins möchte ich noch hinzufügen, bei den Aequidens Pulcher nimm lieber hochrückige Arten von Beifischen ( Salmler) werden nicht so leicht als Futter angesehen.

    Auch bei Welsen lieber eine kleine Gruppe als einzelne Tiere. Die sind viel entspanter auch bei großen Beifischen.

    Anbei ein Rudel Panzerwelse, trotz Jungfische bei den Maronies.

    Mit freundlichen Grüßen Sven.