Durchlaufkühler Hailea Ultra Titan 1500

  • Hallo zusammen,
    Ich bin relativ neu hier im Forum.
    Ich wohne in Köln und habe jetzt im Ruhestand die Aquaristik als Hobby wieder entdeckt.
    Ich besitze jetzt ein Malawi-Aquarium mit einem Volumen von 468l (130x60x60cm) an einem Eheim Professional 1200XLT-Außenfilter. Das Becken läuft seit Mitte Februar ohne jegliche Probleme.
    Der Filter hat real nach jetzt fast 3-monatiger Betriebszeit einen Durchfluss von ca. 800-900l.
    Meine Kinder haben mir nun zum Geburtstag den o. g. Durchlaufkühler für die hoffentlich zahlreich kommenden warmen Sommertage geschenkt. Dieser wird in den technischen Daten mit einer Durchflussrate von 1200-3000l angegeben. Ist der Betrieb des Gerätes mit 800-900l möglich? Wie wären die daraus resultieren Konsequenzen?
    Eine separate Pumpe möchte ich nur ungern nutzen, da sie die Optik des Beckens durch zusätzliche Ein- und Ausläufe m. E. erheblich beeinträchtigen würden.
    Über Erfahrungsberichte würde ich mich sehr freuen!


    Herzlichen Dank
    wihe

  • Werner ,

    entschuldige die späte Antwort.

    Deine Antwort beantwortet nicht meine Frage!

    Ich möchte nicht wissen ob Du Durchlaufkühler befürwortest, sondern ob sie unter den genannten Bedingungen Ihren Zweck erfüllen.

    Was spricht denn dagegen, außer den Kosten, ein solches Gerät einzusetzen? Du kanzelst doch recht häufig Aquarianer wegen nicht artgerechter Haltung recht heftig runter. Warum soll ich meinen Fischen an warmen Tagen nicht ihre artgerechte Wassertemperatur erhalten?


    MfG

    wihe

  • Hallöchen,


    wenn ich mich da mal einmischen darf...


    Aquaristik macht eigentlich am meisten Spaß bzw. ist am natürlichsten ohne einen riesigen Technikwust und Kabelsalat. Deswegen (und weil Wärmetauscher auch bekannte Stromfresser sind / bei großen Modellen Lärmbelästigung dazu kommt) ist erstmal der Apell an dich nochmal zu überlegen, ob du einen Kühler wirklich brauchst. Im Endeffekt wollen wir dir mit der Frage wenn möglich unnötige Kosten ersparen. Aber wir wissen natürlich nicht, ob du eine Kellerwohnung mit Temperaturjahresdurchschnitt 18°C oder aber eine Dachgeschosswohnung mit Tendenz zu kuscheligen 36°C hast. ;) Im letzteren Fall ist die Notwendigeit ja gegeben, und da wollen wir uns mal um deine Frage kümmern.


    Das Kühlgerät (bzw. die Reihe) kenne ich noch aus der Planung meines (leider nie realisiertem) Goldfischbeckens. Die Teile kühlen nicht nur bloß ein paar Grad runter wenns zu viel ist, sondern sie haben genug Leistung um ein tatsächlich echtes Kaltwasserbecken zu erhalten. Wenn nun der Durchfluss nicht so hoch ist wie er als möglich angegeben wird geht dir vielleicht etwas Kühlleistung verloren.... Aber da du ja eben nur ein paar Grad runterregeln möchtest würde ich einfach mal schätzen, dass es für das Gerät kein Problem darstellen sollte. Da du das Gerät ja auch schon da hast würde ich fast sagen: Versuch macht kluch. Wenn du einen Test startest, lass mal hören wie der lief. :)


    Liebe Grüße, Caro


    PS: Ein kleines bisschen neidisch bin ich ja schon. Das Golfischbecken ist unter anderem daran gescheitert, dass ich mir so einen Kühler nicht auch nur Ansatzweise leisten kann. ^^;

  • Hallo zusammen,

    ich habe das Gerät in der Zwischenzeit installiert und habe es so eingestellt, dass die Wassertemperatur 27°C nicht überschreitet. Dabei läuft der Kühler bei der aktuellen Hitzewelle 3 bis 4mal täglich für ca. eine knappe halbe Stunde. Die Lautstärke ist für diese kurzen Intervalle m. E. durchaus erträglich und nahm mit zunehmender Nutzungsdauer noch etwas ab.

    Da ich mit 71 Jahren etwas bequemer geworden bin, ist dieses Gerät für mich genau richtig und ich bin begeistert. Der Stromverbrauch dürfte, laut meiner Berechnung, bei den derzeit hohen Temperaturen bei ca. 1,5kWh pro Tag liegen. Kein Wasserverlust durch Verdunstung, kein stundenlanges Lüftergesause, usw.

    Meine Fische fühlen sich sauwohl;)


    Viele Grüße

    wihe