Wie lange hält ein Becken? Wie erkennt man - ohne Befüllen - Altersschwäche?

  • Hallo,


    Ich hoffe ich bin im richtigen Bereich mit meiner Frage gelandet. Wenn nicht dann bitte verschieben!
    Folgender Sachverhalt:
    Ich hatte vor ca. 10 Jahren ein Becken gekauft (180x70x50), 2 Jahre in Benutzung und dann stillgelegt wegen Umzug. Zu dem Zeitpunkt war es zu 100% dicht.
    Seitdem steht es trocken und dunkel eingelagert. Die (schwarzen) Silikonnähte sind immer noch flexibel und nicht porös. Die Scheiben sind nicht auf Stoß sondern mit Dreiecksnaht verklebt.


    Gibt es irgendwelche Bedenken, das Becken einfach wieder einzusetzen?
    Um ehrlich zu sein kam mir der Gedanke erst jetzt - zugegebenermaßen recht spät, da ich vor lauter Vorfreude schon wieder am planen war.


    Gruß
    Flo

  • Hallo Flo,


    optisch erkennen lässt es sich nicht; leider.
    Ganz ehrlich : meiner Meinung nach ist das Risiko groß !!


    Der Kauf eines neuen Aquariums mit Standardmaßen ist günstiger, als die Ersatz der Silikonnähte durch den Fachmann mit Blick auf die Arbeitsstunden: Trennen, Silikonreste entfernen, reinigen, vorbereiten, verkleben + zwei mal Transportkosten.


    Ich würde das Risiko nicht eingehen wollen !!



    Gruß
    Dieter

  • Hallo Dieter!


    Vielen Dank für die Einschätzung! Leider sind die Aquarienbauer hier im Umkreis recht dünn gesät und dementsprechend teuer bzw. ist der Versand teuer, bei weiter entfernten Anbietern.
    Trotzdem werde ich mir das alles nochmal in Ruhe durch den Kopf gehen lassen!


    Gruß
    Flo

  • Hallo Flo,


    mein Tipp: hol Angebote ein von Händlern.


    Das macht Sinn, weil Händler zu deutlich günstigeren Konditionen das Aquarium bekommen und wenn die Händler liefern, liegt der Preis nahe dem Preis, den der Aquarienbauer einer Privatperson macht.
    Das ist ja auch verständlich; die Privatperson bestellt beim Aquarienbauer alle 10 bis 15 Jahre einmal, der Händler bestellt beim Aquarienbauer einige Aquarien im Monat.


    Bei mir ist das immer so aufgegangen. ;)


    Gruß
    Dieter

  • Hallo zusammen!


    Warum sollte das Silikon locker werden? Silikon ist chemisch inert, da passiert nix, wenn es bei der Lagerung keinen Extrembedingungen (Sonne, Frost, Hitze) ausgesetzt wird. Ich habe verschiedene Aquarien mit längeren Trockenzeiten über Jahrzeite ohne Probleme im Einsatz. Wenn es Probleme gab, dann immer, weil die Verklebung von Anfang an nicht ordentlich war. Das ein Aquarium mal undicht wird kann passieren, deshalb kann Dir hier keiner eine Garantie oder einen Zeitrahmen geben. Das aber eine "Trockenphase" dafür ursächlich sein sollte halte ich bei fachgerechter Silikonierung und Lagerung für ein Gerücht. Öfter entstehen Schäden durch falsche Belastung beim Transport. Eine Probefüllung halte ich bei dieser Beckengrösse aber für ein Muss ;)

  • Hallo Daniel,


    es gibt besonders bei älteren Silikonen schon Qualitätsunterschiede.
    Besonders auch bei den Aquarien, welche über Onlineshops aus dem Ausland kommen, wäre ich vorsichtig mit den Qualitätsaussagen.
    So pauschal würde ich auch in diesem Fall kein positives Feedback geben wollen.


    Ich selbst kenne den von mir zuvor beschriebenen Fall noch ganz genau. Trotz des vorherigen Dichtigkeitstests ist das Desaster passiert; erst viel später hat sich die Materialschwäche des Silikons gezeigt.


    Gruß
    Dieter

  • Hi Daniel,


    ich finde die Aussage auch recht gewagt, zum einen aus den von Dieter schon angesprochenen Gründen und zum anderen weil wir hier nicht ausreichend Informationen über die Lagerung haben. ?Kühl und Trocken gelagert? kann viel heißen... in nicht oder nur schlecht isolierten Räumlichkeiten wie Garage, Keller oder Dachboden bspw. kann es durchaus mehrfach zu entsprechenden Schäden durch Hitze und/oder Kälte gekommen sein.


    Ich persönlich würde so ein Becken nicht so ohne weiteres im Wohnraum stellen wollen. Bei einer Zuchtanlage in einem Raum mit Bodenablauf wäre ich da schon Risikofreudiger.


    Aber am Ende muss er ganz allein entscheiden ob er das Risiko eingehen möchte oder nicht.


    VG Sven



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Gruß Sven (falls ich es vergessen sollte ;))


    Meinen aktuellen Bestand findet ihr in meinem Profil.

  • Hallo zusammen,


    Also ich habe mich entschieden, das Risiko nicht eingehen zu wollen und werde, wie im anderen Thread schon geschrieben ein anderes Becken ordern. Die ersten Anfragen sind schon raus.
    Jetzt stellt sich mir allerdings die Frage, ob es bei einer Neuanschaffung eventuell sinnvoll wäre gleich 2 Bohrungen im Boden für einen Topffilteranschluss mit zu ordern.
    Macht das Sinn?


    Gruß
    Flo

  • Hallo Flo,


    dafür sprechen die kurzen Schlauch-Wege und der damit verbundene geringere Druckverlust; zudem kein Schlauch, den man optisch "versteckt.
    Dagegen spricht die Möglichkeit der Undichtigkeit, dann muss das ganze Aquarium ausgeräumt werden.


    Ich persönlich habe in meinen aktuellen Aquarien keine Bohrungen mehr.
    Die Filter arbeiten hervorragend.


    Das ist eine Entscheidung, die jeder für sich treffen muss.


    Gruß
    Dieter

  • Hi Flo,


    Bei einer Neuanschaffung solltest du ggf. auch andere Filtermethoden mit einbeziehen. Bei der Beckengröße würde ich bspw. Immer zum MKIF (Mehrkammerinnenfilter) greifen. Der nimmt zwar Platz im Becken ein, hat aber ansonsten nur Vorteile gegenüber einem klassischen Topffilter... richtig geplant hat der Standzeiten von mehreren Jahren ohne das du den Filter anrühren musst, die biologische Filterleistung ist um ein Vielfaches höher, der Stromverbrauch ist geringer und er kann nicht undicht werden weil sich alles im Becken befindet.


    VG Sven



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Gruß Sven (falls ich es vergessen sollte ;))


    Meinen aktuellen Bestand findet ihr in meinem Profil.

  • Hallo zusammen!


    So wie ich das verstanden habe, war das Becken neu. Flo weiss am besten, aus welcher Quelle es kam und wie es gelagert und transport wurde. Wenn es da keine Unregelmässigkeiten gab, würde ich das Becken nach bestandener Dichtigkeitsprobe bedenkenlos wieder im Wohnzimmer aufstellen. (Eine Versicherung braucht man bei der Beckengrösse auch bei einem neuen Becken :p )


    Eine Neuanschaffung hat, wie bereits erwähnt, natürlich noch andere Vorteile.