Corydoras sterbai Gift?

  • Hi Marc,


    ich würde das ganze mal unter Horrorgeschichte ablegen.
    Bei meinen Apistogrammas hatte ich immer Panzerwelse als Beifische und die hatten öfters Stress durch Brutverteitigende Cichlidenpaare.
    Es gab niemals irgendwelche Todesfälle oder Vergiftungsanzeichen in den Becken.
    Es stapeln sich bei mir ca. Dreißig Fachbücher zum Thema Aquaristik und Cichlidenhaltung, da wird dieses Phänomen nirgends erwähnt.


    Ich würde eher sagen Ammenmärchen.

    Gruß Detlef.


    Natürlich kann man ohne Fische leben, aber welchen Sinn macht es dann ?? :D

  • Hallo zusammen,


    ich hab auch noch nie davon gehört das es im Aquarium zu solchen Fällen gekommen ist.


    Einzig beim Transport kann das vorkommen das die Tiere wegen dem Stress dieses Gift absondern. Deswegen müssen Panzerwelse zwingend unter sich verpackt werden und nicht mit anderen Arten gemeinsam.





    Gruß, Christian

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wie findest Du Fische? Gebraten ganz lecker!


    Mir egal wer Dein Vater ist, solange ich hier angel geht hier keiner übers Wasser!!!



    bestand.jpg


    Meine Homepage!

  • Nabend Marc,



    ich kann mich Christians aussage nur anschließen...im Aquarium werden solche fälle nicht vorkommen, wohl aber wenn man z.B. Panzerwelse und irgendeine andere Fischart zusammen in ein und demselben Transportbeutel packt :pinch:

    lieben Gruß


    Torsten




    bestand.jpg




    DCG-Nr. D 31 6007
    Betrieblicher Fachkundenachweis
    Sachkundenachweis gemäß § 11 TierSchG
    Sachkundenachweis gemäß § 50 AMG

    Sachkundenachweis gemäß § 9 PflSchG

  • Hallo zusammen,


    danke für eure Antworten. Also ist ja doch etwas wahres dran. Sie haben dann ja schon ein Gift, welches aber nur unter starkem Stress und in einer Dosierung eingesetzt wird, die nur in Transportbeuteln kritisch wird, korrekt?
    Komisch finde ich aber, dass ich nirgends etwas von dem Gift finden kann. Ich meine, da muss es doch etwas wissenschaftliches geben?
    Wobei ein Nervengift kann es ja nicht sein, dann würden sie selbst ja auch hopps gehen.


    Haben wir hier im Forum einen Biologen oder Tierarzt für Fische?


    Grüße
    Marc

  • Hi,
    ob es sich bei den abgegebenen Stoffen tatsächlich um Gifte oder um Eiweißprodukte (Stoffwechsel) handelt sei dahingestellt. Sie sind auf jeden Fall schädlich für andere Fische in zu hoher Konzentration und können selbst für corydoras selbst gefährlich werden.
    Dementsprechend corydoras am Besten in ausreichend großen Transportbehältern in Kleinmengen ohne andere Lebewesen transportieren und den Transportweg bzw. die -zeit möglichst kurz halten.

    LG Thomas


    IGL Nr. 341
    Regiomalgruppen Rhein-Main und Südwest


    Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.


    K Adenauer


    bestand.jpg

  • nabend,


    der Thomas hat es schon geschrieben...unter den Ichthyologen spricht man vorsichtig von "Protein-haltigen" Substanzen die die Corydoras-Welse in den so genannten Axillardrüsen (nahe der Ansätze der ersten beiden Brustflossenstrahlen) produzieren.

    lieben Gruß


    Torsten




    bestand.jpg




    DCG-Nr. D 31 6007
    Betrieblicher Fachkundenachweis
    Sachkundenachweis gemäß § 11 TierSchG
    Sachkundenachweis gemäß § 50 AMG

    Sachkundenachweis gemäß § 9 PflSchG