Welchen Dünger nutzen?

  • Hallo zusammen,


    ich stand neulich im Laden und wollte einen Dünger für meine Pflanzen kaufen. Habe Vallisnerien, Javafarn, Anubien, Javamoos, Echinodorus bleherae


    Will noch CO2 Dünung starten, aber hab da noch nix... kommt noch.


    Aber was für einen Dünger nutzen. Ich will jetzt kein Mega Pflanzenwuchs, sie sollen nur nicht eingehen. Als Bodengrund hab ich Spielkastensand.
    Gibt ja zig verschiedene Dünger mit verschiedenen Zusammensetzungen. Flüssig wochenweise, flüssig monatsweise, Tabs, Stäbchen und und und.


    Wasserwerte aus der Leitung: trinkwasseranalysejuli2017.pdf


    Am besten was wo ich nicht ständig irgendwelche Werte testen muss. Irgendein Universaldünger. Wie gesagt, nicht eingehen reicht mir.
    Welche Marke und Produkt empfehlt ihr?


    Grüße
    Marc

  • Hallöchen Marc,


    Die einfachste Art zu düngen ist eine Flüssigkeit die du wöchentlich nach dem Wasserwechsel zugibst. Dabei musst du nur ausrechnen wie viel Dünger du ins Wasser geben musst, dass kommt darauf an wie viel Wasser du gewechselt hast. Was man eigentlich immer braucht ist ein eisenvolldünger. Der enthält neben dem Eisen noch viele Spurenelemente (Mikronährstoffe). Außerdem ist bei dir wie bei mir sehr wenig Nitrat im Leitungswasser laut Analyse, da könnte es unter Umständen nötig werden einen NPK (Makronährstoff Dünger => Nitrat Phoshphat Kalium) zuzugeben.


    Wenn du nicht messen möchtest, wirst du nach Gefühl düngen müssen. Zeigen die Pflanzen Mangelerscheinungen (gelbe Blätter die später absterben, schwarze stellen/ Flecken) sind zu wenig Nährstoffe da => mehr düngen. Fangen Algen an sich auszubreiten, war es zu viel. So kannst du dich an deine benötigte Düngermenge rantasten.


    Grundsätzlich solltest du gerade mit den Eisenvolldüngern eher etwas weniger als auf der Packung angegeben abmessen, denn mit den Spuris kann man es schnell übertreiben -> Algenwachstum. Auch mit Phosphat hat man es schnell übertrieben, zusätzlich kann es sich mit dem Eisen verbinden und fällt dann aus, dann ist kein Eisen für die Pflanzen mehr da. Deswegen würde ich dir raten erstmal nur einen Volldünger zu benutzen und erst bei bedarf NPK zu ergänzen.


    Apropos bei Bedarf: sobald du eine CO2 Anlage installierst, wird der Nährstoffbedarf der Pflanzen sprunghaft ansteigen. Nur so als Warnung. Und wenn du der Echinodorus bleherae einen Gefallen tun möchtest, dann gib ihr zusätzlich Stübchen oder kugeln an die Wurzeln. Alle Echinodoren nehmen Nährstoffe bevorzugt über die Wurzeln auf.


    Liebe Grüße, Caro

  • Hi Caro,


    Danke dir.
    Hast du ne Empfehlung für nen Dünger? Da gibt's ja von jedem Hersteller zig verschiedene Angebote. Immer mit an deren Zusammensetzungen. Ich blick da nicht durch.


    Wenn du zb sagen könntest Dennerle xy oder jbl yz etc wäre ich dir sehr dankbar!


    Grüße
    Marc

  • Hi Marco,


    bis jetzt stört es die Vallisnerien zumindest nicht. Viele Ableger. Hab ja auch ne Armee TDS im Sand. Die regeln das schon ;)


    Zumindest halten die Pflanzen da echt gut. Musste beim Umsetzen eineiger Triebe echt ziehen um sie raus zu bekommen. Ist der Sand zu locker, buddeln die Welse die die ganze Zeit aus.
    Wir werden sehen ;)


    Viel Feinstoffe sind raus gewaschen. Das Sand waschen war echt ne heiden Arbeit :thumbdown:


    Grüße
    Marc

  • Hallo Marc,


    Welche Marke man nimmt ist Geschmackssache, da ist an sich eh überall das gleiche drin - nur vielleicht in etwas anderer Zusammensetzung. Direkt fällt mir keine ein die gar nichts taugt. Eigentlich musst du nur schauen, ob der Dünger Eisen und Spurenelemente / Mikronährstoffe enthält. Bei JBL wäre das Ferropol, bei EasyLife ProFito. Von Dennerle ist es Pflanzen Elixier, bei AquaRebell der Mikro Basic Eisenvolldünger. Such dir was aus, dass dir am sympathischsten erscheint. :D


    Manchmal macht es Sinn, die Marken zu wechseln (wir essen ja auch nicht immer das gleiche). Da ich nicht so viel Dünger verbrauche, mache ich das immer wenn eine Flasche leer ist.


    Ach ja, nur eine Sache noch. Fall nicht auf das Märchen rein, dass man CO2 wie einen normalen Dünger aus der Flasche ins Aquarium geben kann. Es gibt Produkte die so beworben werden, aber dass ist einfach nur Quatsch. Die Verbindungen darin sind nur Kohlenstoff-Verbindungen, kein CO2 und damit für die Pflanzen uninteressant.


    Liebe Grüße, Caro

  • Hallo zusammen,


    habe jetzt Dennerle Powertabs für die Wurzelpflanzen gekauft und je eine an den Wurzeln in den Boden gedrückt, zudem noch Dennerle Pflanzenelixier für die Anubien etc.


    Bald kommt dann die CO2 Anlage und dann sollte es ja passen hoff ich.


    Danke euch nochmal.


    Grüße
    Marc