Neues Tanganjikasee-Aquarium

  • Hallo zusammen,
    ich stelle mich kurz vor.


    Bin Uli 53 Jahre alt aus Mülheim an der Ruhr und seit gut 40 Jahren Aquarianer.



    Erstmalig versuche ich es nun in einem 112 Liter Becken mit Tanganjikaseecichliden.
    Habe das Aquarium mit Sand (8cm Schicht), Lochgestein, zwei großen Amphoren, 10 Weinbergsschneckenhäuser, einer Anubias als Mittelgrundpflanze und rechts und links Valisnerien seit einer Woche eingerichtet.
    Als Besatz habe ich geplant:
    5 Julidochromis Ornatus
    5 Lamprologus ocellatus
    1/3 Helianthus-Lamprologus
    5 Synodontis Polli


    Was haltet ihr von JBL Aquadur Malawie/Tanganjika als Wasseraufbereiter?


    Ist zu dem Besatz zu raten oder was wäre eventuell cleverer?
    Ich freue mich schon auf eure Anregungen und verbleibe mit


    lieben Aquarianergrüßen aus dem Ruhrpott


    Uli

  • Hallo Uli willkommen im Forum,


    du kannst dich auch in der Plauderecke unter der Rubrik Mitgliedervorstellung etwas ausführlicher Vorstellen.


    Das Tanganjikabecken ist mit 112 ltr. Volumen für diese Menge an Fischen etwas zu Klein.


    14 Buntbarsche und 5 Welse sind zu viel für das kleine Becken.


    Die Lamprologus ocellatus benötigen nicht nur ein Schneckenhaus als Revier die benötigen auch Sandflächen.
    Julidochromis ornatus und Lamprologus helianthus sind Versteckbrüter die Steinaufbauten zur Revierbildung brauchen,
    das bekommst du bei den Volumen nicht hin.
    Lochgestein ist nicht wirklich ideal für die Buntbarschhaltung, die Tiere können in den Löchern stecken bleiben und verenden.


    Welche Wasserwerte hast du für die Fische???

    Gruß Detlef.


    Natürlich kann man ohne Fische leben, aber welchen Sinn macht es dann ?? :D