Agressives Feenbuntbarschmännchen

  • Guten Tag,
    ich habe seit eingen Monaten ein Tanganikabecken ca. 200 l, in dem ich ein Feenbuntbarschpärchen eingesetzt habe. Die beiden haben sich gut verstanden und auch schon diversen Nachwuchs bekommen. Seit ein paar Tagen reagiert das Männchen total agressiv auf das Weibchen. Er hat es schon übel zugerichtet. Die Flossen sind stark angefressen. Ich habe das Weibchen jetzt erst einmal rausgenommen und in ein anderes Aquarium gesetzt, dass aber von den Bedingungen nicht für Cilchliden eingerichtet ist. Ist also auf Dauer keine Lösung. Ich hatte ja schon die Vermutung, dass es eventuell krank ist und deshalb die Reaktion bei dem Männchen auslöst. In dem anderen Becken verhält es sich aber völlig normal und frisst auch. Kann mir jemand sagen, was den Stimmungsumschwung bei dem Männchen verursacht haben könnte und was ich dagegen tun kann?
    Würde mich über Hilfe freuen.
    Stenia

  • Hallo Stenia,


    hast Du ein paar Verstecke Höhlen oder so , wo nur sie rein passt. Das Männchen ist ja doch etwas größer. Und vielleicht setzt Du zur Verteilung der Agression ein paar
    schnelle Tanganjikaseebarsche rein . So ein Feenbuntbarsch will was zu verteidigen haben. Hat er nix geht er aufs Weibchen los.
    Ein paar Neolamprologus leleupi (die gelben) oder ein paar Multifasciatus. Sie sind schnell und doch ziemlich wehrhaft. Verschwinden schnell in leere Weinbergschneckenhäuschen.
    Die bitte auch besorgen dann und vorher auskochen!


    Habe Neolamprologus caudapunctatus. Sie sind auch recht wehrhaft und vor allem schnell.


    LG
    Anita

  • Hallo Anita,
    danke für deine Antwort. Höhlen hätte sie genug. Ich hatte am Anfang ein Neolamprologus leleupi Pärchen drin. das musste ich aber direkt wieder zurückbringen, da sie die anderen Fische total gejagt haben. Auch drei Schneckenbuntbarsche hatte ich, von denen lebt jetzt nur noch einer. Der wurde von dem Feenbuntbarsch auch gejagt. Die haben aber jetzt wieder Frieden geschlossen. Statt dessen jagt er nun sein Weib. Ich traue mich im Moment keine neuen Fische einzusetzen, da die Feenbuntbarsche reichlich Nachwuchs prodziert haben und das Becken nicht so rieseig ist. Bei dem Schneckenbuntbarsch bin ich mir auch nicht sicher, welches Geschlecht er hat. Er wurde mir als Weibchen verkauft. Ich glaube aber, dass er ein Männchen ist. Von daher bin ich auch da etwas zögerlich neue zu kaufen, zumal die sich vorher gegenseitig ziemlich gejagt haben, vielleicht weil sie das gleiche Geschlecht hatten. Bin also ziemlich ratlos, zumal die Verhaltensänderung ohne äußeren Anlass kam.
    Schöne Grüße
    Stenia

  • Hallo Stenia,




    Wahrscheinlich ist das Männchen Paarungswillig und das Weibchen hat noch keinen neuen Laich angesetzt.
    Es wäre besser gewesen das Männchen aus dem Becken zu entfernen.
    Das Weibchen könnte sich in dem Becken erholen, neuen Laich ansetzen und ein Revier beibehalten.
    Wenn du dann das Männchen ins Becken zurücksetzt ist er der Fisch ohne festes Revier und das Weibchen ist in einer stärkeren Position.


    Bei deiner Vorgehensweise ist das Männchen immer in der stärkeren Position.
    Nimm das Männchen aus dem Becken und setze das Weibchen zurück.
    Warte bis die Dame deutlich an Umfang zugenommen hat und bring dann erst das Männchen zurück.


    Das sollte funktionieren.

    Gruß Detlef.


    Natürlich kann man ohne Fische leben, aber welchen Sinn macht es dann ?? :D

  • Hallo Detlef,
    danke für den Tip. Das Weibchen hatte kurz vorher abgelaicht. Ich lasse ihr noch ein paar Tage Zeit zur Ruhe zu kommren und versuche das dann mal. Ich hoffe nur, dass das Männchen die Platys in dem anderen Becken nicht jagt.
    Schöne Grüße
    Stenia