Erfahrungsbericht L 134

  • Hallo Leute!
    Da ich gerade auf die Welse gestoßen bin,und auch schon einige Beiträge zu L-Welsen gelesen habe,dachte ich mir,schreib ich mal kurz einen kleinen Erfahrungsbericht über die kleinen :rolleyes:
    Also,ich pflege meine Gruppe L 134 ( bestehend aus 5 Tieren) in einem 112 Liter Becken,zusammen mit einem kleinen Schwarm rote Neons.
    Die kleinen Leben bei mir jetzt ca. 1 Jahr lang,ich habe sie von einem befreundetem Züchter aus dem Bayrischen Wald....
    Ich habe immer wieder,auch schon in anderen Foren,gelesen das sie bei pH werten im Bereich von 6,5-7 kränkeln...
    Bei mir hat das Wasser in dem Becken 6,8 und ich hatte noch nie irgendwelche Probleme oder Anzeichen oder einer Krankheit oder so...:)
    Auch haben L welse ja bei vielen Leuten einen Schlechten ruf, weil :"Die sitzen ja den ganzen Tag nur in ihren Höhlen und..." Wo mit diese Leute auch nicht ganz unrecht haben.In den ersten Monaten der Pflege sah ich sie so gut wie nie,außer gelegentlich in den Abendstunden beim füttern..
    Doch ein Freund hab mir einen Tipp!Ich habe ein paar schattenspendende Muschelblumen gekauft und eingesetzt,seit dem ist es weitaus dunkler im Becken,aber ich sehe sie auch sehr oft Tagsüber!:)
    Tja...Also bei mir fressen sie artemia,Wasserflöhe und gelegentlich die ein oder andere Futtertablette,die füttere ich aber ,wie schon gesagt nur sehr selten ,weil ich da auch schon mit anderen L-Welsen die Erfahrung gemacht habe,dass sie sehr schnell verfetten.
    In dem Aquarium sind einige Ton und schieferhöhlen,Sand als Bodengrund die Bepflanzung besteht aus Einigen Anubien und Cryptocorynen.
    Auch ein extra Belüfter ist mit im Becken ,da die L 134 sehr Sauerstoff -bedürftig sind...
    Hält von euch jemanden L 134?Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?Würde mich über Antworten freue n!
    Lg Leander :D

    Lg Leander
    Apistogramma barlowi,Microgeophagus ramirezi,Fundulopanchax gardneri,L 201.