Das neue 840 Liter Projekt, eine Kombination aus Aquarium und Paludarium

  • Hey,


    die Wurzeln habe ich auch. Ich mag sie sehr. Ich habe meine auch billig bekommen aus einem Zooladen der räumen musste. Ich wasche sie aber regelmäßig aus. Das gestaute Wasser darin mit etwaigem Mulm müffelt etwas.

  • Hey Dieter,


    okay, dein Becken ist auch ein Stück größer als meins. :D In dem neuen muss ich auch mal schauen wegen der E. Ozelot, evtl. wird sie eine Solitärpflanze. Aber wenn sie vieeeel zu groß ist gewöhne ich sie ans Überwasser-Wachstum zurück und behalte sie als Topfpflanze.


    Mit Ableger meine ich vor allem Echinodoren (Auch wenn das eher selten ist. Hatte einen von der E Ozelot, der wurde im Sommer leider gegrillt. :( ). Denn selbst wenn gerade kein Platz dafür im Aqua ist, kann man sie wie oben erwähnt prima an emerses Wachstum gewöhnen. Von den Cryptos gefalen mir auch einige, nur muss ich da erst ausprobieren wegen emersem Wachstum.


    Liebe Grüße, Caro

  • Hallo,


    SORRY !!! dass der Job mich so lange zeitlich arg gebunden hat.
    Jetzt läuft es zeitlich wieder normal, jetzt geht es hier weiter.


    Neben dem Außenfilter gibt es mit dem 2 Meter langen Hydrokultur einen weiteren sehr effektiven biologisch wirkenden Filter.


    Hydrokulturpflanzen als Bodendecker gibt es fast gar nicht mehr im Handel.
    Die wenigen angebotenen Hydrokultur Bodendecker (wegen der Höhe) kosten sehr viel Geld.


    Daher habe ich mich entschieden für die Umgewöhnung der Pflanzen von dem Erdboden auf Hydrokultur.
    Dies gelingt besonders gut mit kleinen Pflanzen; ich habe diese aus den Baumärkten für ca. 2,50 Euro pro Stück.


    Nachdem die noch sehr kleinen Pflanzen komisch aussahen im Hydrokulturbereich des Aquariums, sind die Pflanzen innerhalb von 6 Monaten so gut gewachsen, dass diese schon zurück geschnitten werden mussten.


    Gruß
    Dieter

  • Danke, Marco :)


    Ja, Wasserpflanzen und Malawibuntbarsche schließen einander nicht aus.


    Wenn die Wasserpflanzen passend sind zu den Wasserwerten für Malawibuntbarsche, dann gibt es viele Buntbarscharten, mit denen es sehr gut funktioniert.


    Die Pflanzen bieten den Weibchen und den Jungen zahlreiche Unterstände und Verstecke.
    Beim Füttern sehe ich viele Jungfische.


    Gruß
    Dieter

  • Hallo Marco,


    Sorry, hab's jetzt verstanden ;)


    Ja, dein Aquarium wirkt toll.


    Diese Kombination aus Aquarium mit Paludarium (normal hat ein Paludarium weniger Wasserhöhe) macht viel Freude.
    Der Glaskörper wird so gefertigt, dass die Kombination gut in den Raum passt; dann ist auch die bessere Hälfte damit einverstanden und hat viel Freude.


    Gruß
    Dieter

  • Hallo,


    nachdem ich ein sehr reizvolles Angebot nicht ausschlagen mochte, ist heute die neue Einrichtung in der Umsetzung.


    Der Bekannte eines Freundes hat seit langem gesunde und richtig große Wasserpflanzen gesucht für ein Aquarium, das in dessen Ausstellungsraum ein Highlight sein soll.


    Ich habe ihm die Pflanzen + Polyresin-Wurzeln überlassen; für mich gab's tolle Wasserpflanzen + sehr viele tolle Polyresin-Steine + Erweiterung des Hobbys Fotografie mit einem Objektiv.


    Ja, ich hatte die Zeit und die Lust zur Umsetzung.
    Bilder folgen. :)


    Das, was mir ein wesentlicher Auslöser war:
    Es waren schon mit der Einrichtung ca 30 größere Jungfische zu sehen.
    Mit der Entnahme der Pflanzen und Polyresin-Wurzeln waren es mehr als 90 Jungfische unterschiedlicher Größe.


    Einer meiner Händler hat sofort mit Begeisterung 60 der Jungfische (Cyrtocara moorii, Labidochromis caeruleus yellow) genommen.
    Selbst behalten habe ich 32 kleine F2 Copadichromis borleyi kadango red fin; ich habe zuvor noch nicht so stark ausgeprägte Farben gesehen, wie bei den Eltern. Ich mag einfach eine Zeit lang diese prächtigen Fische aufziehen. Der Händler wollte unbedingt schon jetzt die Kleinen. ;)


    Gruß
    Dieter

  • Hallöchen,


    Ist ja nu schon lange her, dass hier etwas geschrieben wurde.... ich will das Thema aber aufgreifen, weil ich etwas ähnliches gerne mit meinem Becken versuchen würde.


    Es steht fest, dass ich von T8 Röhren auf LEDs wechseln möchte (Weihnachtsgeschenk^^). Zwar gibt es dafür Adapter, aber diese Lösung gefällt mir nicht so gut... Dabei blieben die Ränder zum Beispiel weiterhin recht dunkel. Außerdem müsste ich weiter mit den kleinen Futterluken vorlieb nehmen, wenn ich im Aquarium hantieren muss.


    Also möchte ich eine Art Aufsatz für mein jetziges Aquarium bauen, darin die Leisten befestigen und schon kann ich mal vernünftig Pflanzen schneiden Bzw. Meine Pflanzen auch mal ein bisschen über Wasser wachsen lassen. :)


    Liebe Grüße, Caro

  • Huhu Dieter,


    das mit der Hobby Zeit kenne ich irgendwie. :whistling:


    Das Aquarium ist ein Standard 160l Becken 100x40x40cm. Die LEDs sind von die eco+ Leisten von LED Aquaristik, drei Leisten. Davon eine 5500K, eine 4500K und eine 3600 K gesteuert über einen Computer. Die rötlichen sollen morgends verstärkt leuchten ,tagsüber hauptsächlich die 5500K mit etwas unterstüzuung der 4500. Ist keine High End Beleuchtung, aber so weit ich das beurteilen kann schonmal deutlich heller als meine beiden T8 Röhren.


    Nach langem hin und her überlegen habe ich mich entschieden die nicht sichtbaren Wände aus Forex Platten zu gestalten und die sichtbaren aus Acrylglas (also eine Seite und vorne). Sonst wird es einfach zu teuer oder zu schwer (Glas - wird auch schwierig zu bohren). Leider kann ich die vorderen Scheiben auch nicht kippen wie bei dir, 40cm Tiefe geben das nicht wirklich her.


    Der Plan sieht folgendermaßen aus: H Profile auf die Glaskanten des Aquariums oben (es hat eh keine Stege), darin werden die Platten geschoben und verklebt. Vorne kein H sondern E profil für Schiebetüren. Auf diese Weise sollte ich ein halbwegs annehmbares Paludarium hinbekommen. :)


    Liebe Grüße, Caro