Synodontis grandiops Nachwuchs

  • Hallo,


    ich habe vor ein paar Tagen 2 kleine Nachzuchten meiner Synodontis grandiops entdeckt (gekauft als multipunctatus, sind aber vermutlich grandiops) und war erstmal völlig aus dem Häuschen. Sie sind zur Zeit etwa 1,5 cm groß und wurden wahrscheinlich von meinem Labeotropheus trewavasae Weibchen ausgebrütet.


    Dazu hab ich jetzt nochmal ein paar Fragen:
    1. Ist es leicht diese nachzuziehen?
    2. Wie viele kommen üblicherweise durch, pro Gelege, aber auch langfristig. Muss man sich auf Dauer evtl. auf eine "Plage" einstellen?


    Mein Aquarium ist 200x80x60 cm groß und es gibt recht viele Verstecke aus künstlichem Lochgestein. Von den grandiops habe ich 3 Pärchen. Außerdem leben dort noch etwa 30 Buntbarsche aus dem Malawisee (Labeotropheus trewavasae, Labidochromis yellow und ein paar blaue, die sich bislang nicht bestimmen lassen, bekommen habe ich sie als Maylandia callainos).

  • Hi Sandy,


    Synodontis grandiops lassen schon recht einfach vermehren.
    Problem ist allerdings das aufgrund des Kucksverhaltens dringend von einer Vergesellschaftung mit kleinen Mbunas (wie in deinem Fall) und generell von Cichliden mit kleinen Mäulern abzuraten ist!
    Die Wirtstiere können sich erhebliche Verletzungen an den rasch wachsenden Jungen Welsen zuziehen und nicht selten verenden die Tiere daran.


    So schön das nun mit dem Nachwuchs auch sein mag, ich kann dir nur raten dich zu freuen das jetzt beim ersten Mal nichts schlimmeres passiert ist und dich von den S. grandiops zu trennen.


    Alternativen sind entweder Synodontis lucipinnis, S. polli white oder S. petricola, die zwar auch aus dem Tanganjikasee stammen aber kein Kuckucksverhalten an den Tag legen, oder aber Synodontis nyassae. Letztere stammen aus dem Malawisee und sind Einzelgänger (sollten auch so gehalten werden), die Verwandten aus dem Tanganjikasee dagegen sind Gruppentiere und sollten mindestens zu 6. gepflegt werden, wobei ich gerade bei den kleineren Arten (S. lucipinnis und S. polli white)zu deutlich mehr Tieren raten würde.


    VG Sven

    Gruß Sven (falls ich es vergessen sollte ;))


    Meinen aktuellen Bestand findet ihr in meinem Profil.

  • Hallo Sandy,


    eine Nachzucht ist nicht nur ein tolles Erlebnis! :thumbsup:
    ... aber ich muss mich dem Impuls vom Sven anschließen.


    Ja, es ist Schade, aber wir müssen auch unserem Anspruch der seriösen Beratung folgen.
    Das Weibchen, welches die jungen Welse erbrütet hat, hätte qualvoll verenden können, denn die Jungwelse wachsen schnell und können dann nicht mehr aus dem Maul des Weibchens heraus.


    Gruß
    Dieter