Pseudotropheus saulosi werden ausgewildert!

  • Hallo zusammen,


    gehört hatte ich schon davon, ebenso das keine Tiere mehr für den Export gefangen werden. Hier der Videobeweis.



    Video






    Gruß, Christian

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wie findest Du Fische? Gebraten ganz lecker!


    Mir egal wer Dein Vater ist, solange ich hier angel geht hier keiner übers Wasser!!!



    bestand.jpg


    Meine Homepage!

  • Ja gute Sache, hätte die Tiere vorher etwas mehr wachsen lassen sonst enden viele als Futter

    Gruß
    Thomas
    aquarium.awiki.org - Wissenswertes über Wasserchemie, Fischkrankheiten, Beleuchtung (LED), Filtertechnik, Buntbarsche und vieles mehr
    Die beste Medizin sind reichliche und regelmäßige Wasserwechsel


    bestand.jpg

  • Hallo Patrick


    wenn man das nicht macht dann wird es bald keine Saulosi mehr in freier Wildbahn geben, denn diese sind bereits auf der roten Liste.

    Gruß
    Thomas
    aquarium.awiki.org - Wissenswertes über Wasserchemie, Fischkrankheiten, Beleuchtung (LED), Filtertechnik, Buntbarsche und vieles mehr
    Die beste Medizin sind reichliche und regelmäßige Wasserwechsel


    bestand.jpg

  • Hallo,


    dies ist ein Projekt von Ad Konings in Zusammenarbeit mit David Nkhwazi (Red Zebra Tours).
    siehe: http://cichlidpress.com/smgfund/smgfund25.html


    Zudem teilte mir Carsten Gissel während eines Telefonats kürzlich mit, dass sich die Population der Saulosi am Taiwan Reef schon erholt hat.
    Es sind zwar noch nicht so viele Saulosi wie früher anzutreffen, aber wieder größere Stückzahlen als vor Jahren beim Tauchen zu beobachten.
    Er war im November 2014 am See und hat auch am Taiwan Reef getaucht, um Prot. Taiwan Reef zu fangen.


    Gruß
    Stephan

  • Hallo Stephan,


    danke für die Infos aus erster Hand. Schön das dieses Projekt schon Früchte trägt wobei ich mir vorstellen kann das es noch zig Jahre dauern wird bis die Population wieder richtig stabil ist.





    Gruß, Christian

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wie findest Du Fische? Gebraten ganz lecker!


    Mir egal wer Dein Vater ist, solange ich hier angel geht hier keiner übers Wasser!!!



    bestand.jpg


    Meine Homepage!

  • Hallo Zusammen,


    das ist schon erschreckend, dass Arten, die in Millionen Aquarien gepflegt werden, in der Natur verschwinden. Das betrifft ja nicht nur Pseudotropheus saulosi, sondern in besonderer Weise die schönen Victoriaseecichliden oder sogar massenhaft in Aquarien gepflegte Arten wie das Kardinälchen Tanichthys albonubes.


    Um so wichtiger ist, dass verantwortliche Aquarianer die Arten in ihrer unverfälschten Form erhalten und weiter züchten.


    viele Grüße


    Tino

    Fische in der Ursprungsform erhalten- keine Hybriden, Glotzaugenzüchtungen, Schleierformen, die nicht mehr schwimmfähig sind, contra Qualzüchtungen

  • Hallo Tino

    das ist schon erschreckend, dass Arten, die in Millionen Aquarien gepflegt werden, in der Natur verschwinden. Das betrifft ja nicht nur Pseudotropheus saulosi,


    Da fragt man sich nun wieder: Ist es wirklich sinnvoll, WF zu kaufen/wollen?


    Ich glaube Dieter hat in seiner Signatur: Tier und Natur im Ursprung lassen ......oder so ähnlich
    Soll das nicht auch bedeuten, dass man keine Tiere aus der Natur entnehmen sollte?


    Ich möchte hier keine Grundsatzdiskussion anzetteln....aber die Ausbeutung der Natur ist mit ein Grund für das Verschwinden vieler Tierarten

  • hi


    naja die Fische sind ja recht klein, ob das so lohnend ist. Bei Export wird man sicher weitaus mehr Geld bekommen.
    Im Viktoriasee haben die ja den sog. Nilbarsch eingesetzt damit die Leute vor Ort auch satt werden, nur dummerweise frisst der die ganzen kleinbleibenden Arten im See auf. Der Mensch macht eben alles kaputt.

    Gruß
    Thomas
    aquarium.awiki.org - Wissenswertes über Wasserchemie, Fischkrankheiten, Beleuchtung (LED), Filtertechnik, Buntbarsche und vieles mehr
    Die beste Medizin sind reichliche und regelmäßige Wasserwechsel


    bestand.jpg

  • Hi,


    diese Diskussion was WF betrifft hatten wir zwar schon des öfteren aber weil hier ja auch neue mitlesen nochmal:


    Durch den Fang von Tieren für die Aquaristik ist keine Population ernsthaft in Gefahr, das sind im Vergleich zu den Gesamtbeständen so geringe Mengen dass dadurch kaum eine Art bedroht werden könnte.
    Ob nun gerade beim Beispiel der Pseudotropheus saulosi der Anzahl der Tiere für den Verzehr eine Rolle spielt bezweifle ich zwar auch aber es haben ganz andere Faktoren wesentlich größere Auswirkungen auf die Bestände, das sind Umwelteinflüsse, Wasserverschmutzung u.ä..


    Was da am Victorias passiert ist ist außer Frage eine sehr schlimme Entwicklung, aber auch das steht in keinem Zusammenhang mit den Beständen im Malawisee, die Ursache ist dort wie bereits erwähnt eine völlig andere (Einsetzen von Nilbarschen). Auch dort hat die Entnahme von Tieren für die Aquaristik keinerlei Schuld am verschwinden vieler Arten.


    Auch ist die Entnahme ist in einem gewissen Maß durchaus positiv zu sehen und trägt sogar zur Arterhaltung bei. Selbst bei Arten die als Nachzuchten zu bekommen sind ist es durchaus sinnvoll von Zeit zu Zeit wieder WF zu importieren da sch sonst nach einigen NZ-Generationen Aquarienpopulationen bilden die mit den Tieren die ursprünglich im See vorkommen nicht mehr viel gemein haben.
    Viel wichtiger ist das WF nur in die Hände von erfahrenen Haltern und Züchtern und nicht in Showbecken von Einsteigern gehören.
    Selbst als Anspruchsvoller erfahrener Halter kann man sich in 99% der Fälle durchaus mit WFNZ und guten DNZ begnügen, die Tiere sind in vielen Fällen aufgrund guter Aufzuchtbedingungen WF sogar vor zu ziehen.


    Also man darf den Import von WF nicht grundsätzlich verteufeln und bitte schon garnicht unterbinden, denn sonst wird unser Hobby in ein paar Jahren ausgestorben sein. Wichtig ist einfach nur ein verantwortungsvoller Umgang mit den Tieren.


    VG Sven

    Gruß Sven (falls ich es vergessen sollte ;))


    Meinen aktuellen Bestand findet ihr in meinem Profil.

  • Hallo,


    ich stimme da dem Sven zu, zumindest was die Süßwasseraquaristik angeht. Da spielen Dinge wie die Speisefischzucht (Victroriasee) oder UImweltverschmutzung wie am Beispiel der Kardinälchen aus China, aber auch Regenwaldabholzung und danach Versteppung der Gebiete wie in Südamerika oder Malaysia eine deutlich größere Rolle, wenn es um Gefährdung der Arten ( nicht nur bei Fischen) geht.


    Anders sieht es im Bereich Meerwasser aus, weil da kaum Nachzuchten gelingen , damit quasi alle Tiere der Natur entnommen werden und zu einem guten Teil immer noch mit Nervengiften zur Betäubung der Fische gefangen wird mit gravierenden Auswirkungen auf die Fauna.


    Und leider gibt es hier ( nicht nur in Amerika und Asien) einen Trend, immer seltenere, schwierigere, teurere Arten bei unangemessenen Verhältnissen zu pflegen, weil das entsprechende Geld wohl ausreichend vorhanden ist, nicht aber der Sachverstand ;(


    viele Grüße


    Tino

    Fische in der Ursprungsform erhalten- keine Hybriden, Glotzaugenzüchtungen, Schleierformen, die nicht mehr schwimmfähig sind, contra Qualzüchtungen

  • Natürlich liegen mir keine Zahlen vom Malawisee vor aber schaut euch mal den Microrasbora sp. 'Galaxy' aus Asien an. Der wurde 2006 für die Aquaristik entdeckt und 2007 wurde bereits ein Exportverbot verhängt.

    Gruß
    Thomas
    aquarium.awiki.org - Wissenswertes über Wasserchemie, Fischkrankheiten, Beleuchtung (LED), Filtertechnik, Buntbarsche und vieles mehr
    Die beste Medizin sind reichliche und regelmäßige Wasserwechsel


    bestand.jpg