720 Liter Non-Mbuna

  • Hallo,


    ich hab mir vor ein Paar Wochen ein neues Becken hingestellt.
    Hätte es gern größer gehabt, aber mehr war nicht drin... so ist es jetzt 200x60x60, 720 Liter.


    Besatz ist: 2/2 Taeniolethrinops furcicauda Eccles Reef WF, 2/1 Placidochromis gisseli Gome, 2/3 Placidochromis phenochilus Mdoka F1, 2/1 Aulonoacara stuartgranti Usisya WF
    Dazu kommt noch in etwa einem Monat wenn der nächste Import vom Aqua Treff da ist ein oder zwei P. gisseli Weibchen, 1/2 A. stuartgranti Usisya WF und 2/2 Tramitichromis lituris Mdoka WF.


    Die Tiere sind alle noch mehr oder weniger juvenil...



    Hier mal ein paar Bilder.... bin noch am überlegen ob ich die Cryptocorynen drin lasse oder rausnehme.


    Für Kritik und Vorschläge bin ich immer zu haben ;)






  • Hallo,


    der Sand ist beiger Sand vom Baustoffhändler. Gemischt mir schwarzem und rotem Sand von Garnelen Gümmer.
    Alles in der Körnung 0,4 bis 0,8mm


    Bei Raab Karcher kostet der Sand 7 Euro pro 25 Kilo Sack.
    Ist auch schon gewaschen, hat ein schön rundes Korn und eine tolle beige-braune Farbe.


    Der Gümmer Sand ist zwar sehr teuer aber dafür top, schwarzen oder roten Sand bekommt man ja auch nicht an jeder Ecke.
    Und der von Gümmer ist nicht mit Kunststoff ummantelt sondern mit einem für Lebensmittel zugelassenen Harz.



    Die Beleuchtung des Beckens ist ein 54 Watt LED Balken mit 12000 Kelvin von Friedeberg ATD mit Sonnenauf- und Untergangssteuerung...
    zu 40% abgedunkelt, war etwas zu hell für meinen Geschmack.


    Auf den Bildern sieht man das nicht so gut, aber die Beleuchtung macht einen tollen Kringeleffekt.
    Ist auch nicht ganz so blau wie auf den Bildern...

  • Hallo,


    ja das Becken ist komplett von Friedeberg ATD. Bis auf eine Woche Lieferverzögerung bin ich auch ganz zufrieden.


    @ Mirko


    Ja da könntest du recht haben.
    Das sie recht lebhaft sind weiss ich, deswegen ist der restliche Besatz dementsprechend gewählt.
    Bis auf den Aulonocara werden alle größer und sind auch keine Mimosen... und ich hoffe mal das der Aulonocara als wilder etwas wehrhafter ist.


    Falls es später, wenn sie ausgewachsen sind Probleme gibt kommt eine von beiden Placidochromis raus.

  • Hallo,


    hier mal ein Bild.
    Gibt auch andere Designs aber ich wollte das so schlicht und ohne Fächer und Griffe.
    Farbe ist hochglanz Schwarz und Silber.


    Und der Schrank ist auch ohne die extre Erhöhung hoch genug für den Eheim 2180 und meine 10 Liter Harzsäule...

  • Hi


    da sind noch zu wenig Steine drin. Wenn ein Männchen das komplette Becken einsehen kann ist das nicht so gut.

    Gruß
    Thomas
    aquarium.awiki.org - Wissenswertes über Wasserchemie, Fischkrankheiten, Beleuchtung (LED), Filtertechnik, Buntbarsche und vieles mehr
    Die beste Medizin sind reichliche und regelmäßige Wasserwechsel


    bestand.jpg

  • Hallo Nico,


    zunächst mal möchte ich sagen, dass mir die Einrichtung deines Beckens gut gefällt und den geplanten Besatz finde ich auch sehr interessant - sieht man zumindest nicht oft.
    Allerdings finde ich auch, dass ein paar mehr Sichtbarieren dem zukünftigen Besatz gut tun würden.
    Ich würde auch davon absehen 2 Placidochromisarten einzusetzen. Einmal wegen der Kreuzungsgefahr und du hast mit den Taeniolethrinops, Placidochromis und den Tramitichromis, die noch kommen sollen, extrem bodenorientierte Arten gewählt.
    Das wird, wenn die Tiere mal geschlechtsreif sind, mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht funktionieren. Zumal auch alle Arten ordentlichen Trümmer werden (20cm und mehr). Da sind 720 Liter und 2m Länge auch so schon eher knapp. 15 - oder noch mehr - solcher Brocken verträgt das Becken auf gar keinen Fall.
    Ich würde es mit nur einer Placidochromisart (5-6 Stück) und den vorhandenen Taeniolethrinops versuchen und eher noch etwas im oberen Bereich dazusetzen (vielleicht eine Copadichromis borleyi -Standortvariante).

  • Hallo,


    das es fast alles bodenorientierte Arten sind ist Absicht.
    Ich möchte mal die Variante Gräberfisch/Verfolger pflegen.


    Die Taeniolethrinops werden wohl die grössten, mit 20cm bzw. etwas drüber werden. Bei den Tramitichromis rechne ich mit 17-18cm und bei den Placidochromis 16-17cm.
    Ist mir bewusst dass das alles auf dem Boden grenzwertig ist.
    Wenn es allerdings nicht funktionieren sollte wird der Besatz natürlich umgestellt.
    Man sieht aber auch jetzt schon gut das die P. phenochilus Mdoka nicht so bodenorientiert sind wie die P. gisseli.
    Von den P. gisseli werd ich mich dann wohl als erstes trennen wenn es zu eng wird. Hab noch ein Ausweichbecken wo die dann rein können.


    Bin selber gespannt wie das funktioniert wenn alle groß sind...

  • Hi Mirko,


    bis auf die Taeniolethrinops hab ich alle Arten schon live und ausgewachsen bzw. relativ alt gesehen.
    Die Placidochromis sind ja auch nicht so selten. Die hab ich bis jetzt immer nur so um die 16cm gesehen.


    Ich lasse mich mal überraschen... 25cm wäre ja echt schon ein ganz schöner Brocken...

  • Hi Nico,


    Optisch toll gemachtes Becken!


    Was die Endgröße der Tiere betrifft rechnest du dir das aber schön...
    Die Taeniolethrinops furcicauda werden locker 25cm und größer, die Placidochromis phenochilus "Mdoka" erreichen auch ohne Probleme 20cm und auch die Pl. ph. "Gisseli" bleiben auch nicht wirklich kleiner.
    Bis die Tiere so groß sind kann es zwar vorallem bei den Placidochromis durchaus ein paar Jahre dauern aber die Endgrößen werden auf jeden Fall erreicht.


    Persönlich finde ich das Becken ebenfalls zu klein um die Tiere darin wirklich dauerhaft zu pflegen.
    Ich denke aber du wirst recht schnell selbst merken das es zu eng für die Tiere wird.


    VG Sven

    Gruß Sven (falls ich es vergessen sollte ;))


    Meinen aktuellen Bestand findet ihr in meinem Profil.