Nimbochromis livingstonii

  • Hallo,


    tut mir leid dass das Tier gestorben ist.


    Zur Ursache: Tips aus Foren können hilfreich sein... oder auch nicht.
    Wenn du Gewissheit möchtest und gleich noch gute Medikamente solltest du schnell einen Tierarzt aufsuchen.
    Alles andere ist Zeitverschwendung...

  • Guten Morgen


    Ja leider habe ich das Tier bereits ensorgt.
    Wusste nicht wohin damit und wolle auch nicht, dass es anfängt zu stinken oder so!


    Kann da jeder Tierarzt helfen?
    Habe paar 100m ein Reptielienspezialist (ging ich mit meinen Austr. Wasseragamen jeweils hin).


    Hoffte durch die Bilder und Viedeos könnte man etwa erahnen was es ist.


    Was das Salz angeht, soll ich auf 2g/l erhöhen + Temperatur z.b auf 28Grad oder mehr?
    Habe schon des öfteren positives mit solchem vorgehen gelesen.


    Den Anderen geht es ja soweit noch *gut*, falls sie auch betroffen sind, dann ist es noch sehr im Anfangstadion.


    Leider muss ich arbeiten und bin erst wieder um 17:30 Zuhause.



    Besten Dank


    Gruss
    Mänu

  • Hallo Zusammen


    Hoffe es gibt hier doch noch den Ein oder Anderen der mir weitere Tipps geben kann.


    Habt ihr schon von EPSON SALT (Bittersalz) gehört?


    Bin im Netz bei BWS und Darmproblemen darauf gestossen. Wirkt ja abführend!


    Hat jemand Erfahrung damit?
    Könnte ich dies als Zusatz zum normalen Salz helfen?


    Gruss
    Mänu

  • Hallo,


    Salz hilft im Grunde nur bei Hautproblemen und auch nur unterstützend, das kannst du auch weg lassen.


    Ich denke mal deine Fische haben was bakterielles...



    Behandeln, egal wie, ob mit Salz oder Temperaturerhöhung oder einem wirklich hilfreichen Medikament IMMER NUR NACH PROFESSIONELLER DIAGNOSE!!!


    Zum Beispiel hilft eine Temperaturerhöhung bei einer bakteriellen Erkrankung gar nicht, im Gegenteil... dadurch vermehren sich die Bakterien nur noch schneller und der Krankheitsverlauf wird beschleunigt.
    Bei falschen Medikamenten ist es das Selbe...

  • Hallo


    weißer Kot sagt auch nicht viel aus, nur das der Fisch nichts frisst. Das ist einfach nur Darmschleimhaut die da abgeht.


    Ich vermute auch Bakterien. Wobei sowas fast immer daran liegt das die Wasserqualität zu schlecht ist d.h. es sind zuviele Keime im Wasser. Bei hohen pH Werten ist das besonders schlimm.

    Gruß
    Thomas
    aquarium.awiki.org - Wissenswertes über Wasserchemie, Fischkrankheiten, Beleuchtung (LED), Filtertechnik, Buntbarsche und vieles mehr
    Die beste Medizin sind reichliche und regelmäßige Wasserwechsel


    bestand.jpg

  • Hallo Zusammen


    Also war noch in einem anderen "schweizer Forum" aktiv.


    Habe auf Rat von einem Mitglied und des grössten Tierladens in der Nähe, etwas für Darmflagellaten gekauft.


    JBL Spirohaxol plus 250


    Habe dies letzten Freitag Abend nach einem WW von ca. 60% 200ml ins Becken getan.
    Da ich brutto 1400l habe und netto wohl so 1100l habe ich das Becken nur knapp gefüllt, so reichten mir 2 Fläschchen (Dossierung gemäss Packungsbeilage 10ml/50l).


    Die WW waren VOR dem 60% WW Nitrit 0.0 und Nitrat 0.30


    Ich hatte in den letzten Wochen relativ starke Algenbildung an den Steinen und der Scheibe. Also so eine braun-rötliche Schicht. Habe es mittels Filtermatte beim WW jeweils bisschen von den Steinen geschrubbt, da es nicht gerade schön war. Angefangen hat es kurz nachdem ich Pflanzen ins Becken gesetzt habe.


    Jedenfalls war es recht stark als ich von den Ferien kam (2W kein WW).
    Dem Weibchen ging es aber da schon schlecht. Habe es nur nicht sofort richtig interpretiert.


    Auch wenn ich zurück denke, kam dieses Weibchen mit einem stark eingefallenen Bauch bei mir an. Hat aber alles gierig gefressen und der Bauch wurde schnell normal, bis eben zu dick.
    Habe nur selten Frostfutter gegeben wie Artemia und Krill. Zuerst aufgetaut, dann im Kescher unter laufendem Wasser abgespült. Die Sticks habe ich aber nicht vorgeweicht.


    Vielleicht gab es da eine Verkettung von verschiedenen Umständen, die das Tier geschwächt haben und allfällig gemacht haben.


    Den die Wasserqualität ist gut.
    Habe heute mit dem Sera Koffer nochmals verschiedene Tests gemacht. Ok das Mittel ist drin und der letzt WW war am Freitag.


    PH ca. 8.2-8.3
    GH 18
    KH 10
    NO2 0.0
    NO3 0.15-0.2
    PO4 1.0
    Cu 0.0


    NH4 1mg heisst mit dem PH etwa NH3 0.10


    Was meint ihr?


    Neben dem Nimbo Weichbchen sind mir noch ein WF Bucco rohadesii und ein NZ Neu Exo anagenys aufgefallen die nicht fressen und stark atmen.


    Der Zustand hat sich nicht verschlechtert seit der Behandlung. Jedoch bin ganz ok scheinen sie nicht. Beide hatten oft sehr langen weissen Kot und der Exo färbte sich des öftern ganz gelb aber eher ein blasses gelb. Der Bucco verlor immer wieder sein schwarzen Streifen. Dachte zuerst es sei weil es vermutlich die Männchen sind, aber denke hat eher mit der Krankheit was zu tun.


    Ich habe täglich weiterhin ganz wenig Flockenfutter angeboten, auch um zu sehen, ob sich die beiden dafür interessieren. Heute haben beiden Interesse gezeigt und ich meine auch etwas gefressen. Was ich aber jetzt schon paar mal sah ist, dass sie wie husten, nein husten ist es nicht. Mehr wie gähnen und dann den Kopf schütteln und die Kiemen abspreizten.
    Was mich bisschen beunruhigt ist, dass ich diesen weissen Kot nun auch bei 1-2 anderen Fischen (agil, fressen usw) gesehen habe, wenn auch nur kurze Stücke.


    Habe heute auch noch dem Cichlidenstadl (kommen die neuen her) angerufen. Der meinte ich soll besser mit Metronidazol behandeln. Etwa 12mg auf das Becken.
    Was meint ihr?


    Habe oft in Verbindung mit metronidazol lese ich noch oft den Einsatz von Baktopur und etwas mit Nif...!
    Ist dies weil so Metro gegen Parasitten hilft und Baktopur gleichzeitig gegen die Bakterien?


    Ich kläre morgen bei einem Reptielienspezialist ab, ob er die Mittel hat und was er meint. Evtl. kennt er sich mit Fischen auch aus oder kann mir, falls ich etwas frischen Kot erwische, diesen untersuchen!



    Besten Dank für eure Vorschläge/Anmerkungen


    Gruss
    Mänu

  • Nunja weiss nicht ob das würfen ist, einfach wie ein husten oder wie man kurz nacheinander Wasser durch die Kiemen und Mund pressen will.
    Habe es aber nur 2-3mal beobachten können. 2 mal bei dem Bucco der mir sorgen macht und 1 mal beim anderen Bucco der eigentlich frisst usw.!


    Um einen genauen Befund zu erhalten, müsste ich ja den fisch fangen und zum Tierarzt bringen, was nicht ganz leicht ist in einem 1400l Becken und ziemlich Stress bedeutet. Ist ja für die Heilung auch nicht gerade fördernd.


    Denkt ihr es sei nicht Darmflagellaten oder nicht nur?


    Gruss
    Mänu

  • Hi,
    ich bin weder Tierarzt noch habe ich Deine Tiere und die Syntome gesehen aber für mich liest sich das alles wie ein Befall mit Darmflagellaten. Ich kopiere DIr grade mal einen Text rein den ich mal in einem anderen Forum für jemanden geschrieben hatte mit der Behandlung wie ich sie in einem solchen Fall immer mache.
    Medikation, Dosierung und Ausführung auf eigene Verantwortung, ebenso keine 100%ige Gewähr für diese "Diagnose".


    1g pro 100l Wasser (auf das Beckenvolumen bezogen) Metronidazol
    dazu ein Mittel gegen bakterielle Infektionen (Menge/Dosierung lt. Anleitung)
    Ich nehme da immer Aquamor 1 forte von Aquarium Münster. Es entält den Wirkstoff Natrium-Nifurstyrenat der als Ersatzwirkstoff für Nifurpirinol gilt. Früher gab es Bactopur mit Nifurpirinol, dies ist aber in DE vom Markt genommen worden.


    Das Mittel gegen bakterielle Infektionen ist bei Darmflaggelaten unabdinglich da im Fisch Sekundärinfektionen auftreten werden, das Aquamor1 wirkt diesem entgegen.


    Metronidazol bekommt man nur in Apotheken, am besten in kristalliner Form besorgen. Die meißten Apotheken wollen ein Rezept, zumindest sind sie dazu (eigentlich) verpflichtet. Ein Rezept solltest Du beim Tierarzt besorgen; je nach Tierarzt kann das Problemlos gegen eine Spende in die Kaffetasse bis hin zum Drama ausfallen, notfalls eben bei mehreren Tierärzten anfragen.


    Dosierung und Anwendung:
    -Großer WW, ggf. Filter grob reinigen


    -Becken gut durchlüften (Sprudler, Oberflächenbewegung)


    -Temperatur allmählich auf 26-28° hochsetzen.


    -1g pro 100l Wasser Metronidazol + Aquamor 1 forte (Menge lt. Anleitung) in einem Eimer gut verrühren (nicht unbedingt berühren das Zeugs und von Kindern fernhalten, so ganz ohne ist das nicht)


    -den Kram in´s Becken schütten


    -wenig, nach Möglichkeit gar nicht füttern (das Zeug zerschießt die "guten" Bakterien im Filter), ggf NO² im Auge behalten.


    Anwendungsdauer: 3-7 Tage, ich mache meißt 5 Tage (insofern es nicht zu Unverträglichkeiten bei Tieren gekommen ist), danach einen sehr großen WW machen UND 10 Tage NACH BEGINN DER 1. Behandlung (also am 10. Tag nachdem Du das 1. Mal das Zeug reingeschüttet hast) die selbe Behandlung nochmal für 3-7 Tage wiederholen.


    Wenn der 2. durchgang abgeschloßen ist mal für 2 Wochen über Aktivkohle filtern und häufig großzügige WW machen.


    ca. 2g pro Liter Salz kann unterstützend wirken.


    Sicher kannst Du es auch mit all dem freiverkäuflichen Kram aus den Aquarienläden probieren aber ich würde mir keinen all zu großen Erfolg von erhoffen, Metronidazol + ein Mittel gegen bakterielle Infektionen ist schon je her DIE Wahl der Mittel und wenn das nicht hilft, dann schon lange auch nix anderes mehr.


    Ggf solltest Du überdenken nicht sogar das gesamte Becken zu behandeln in dem der erkrankete Fisch saß, ein Flaggelatenbefall überträgt sich sehr schnell im Becken, auch wenn weitere Syntome/Ausfälle ggf nur schleichend, über Wochen hin auftreten "können". Meißt spielt aber dabei auch die vitalität und dominanz der Tiere mit eine Rolle, will heißen es ist gut möglich daß nur schwächere Tiere davon befallen werden, dominante oder "starke" Tiere können unversehrt bleiben.


    Zu Darmflaggelten noch: Sie stecken in JEDEM Fischdarm, zu jeder Zeit. Ein vitaler Fisch mit starkem Immunsystem "regelt" diesen Befall von selbst bzw hält die Flaggelaten auf einem "normalen" Maße. Wird der Fisch geschwächt (Stress, Krankheit usw.) können diese Flaggelaten überhand nehmen und zu einem schädigenden Maß ansteigen sodass es derFisch nicht mehr ohne Medikamentöse hilfe schafft diese zu regulieren bzw. runterzudämmen.
    Wie erwähnt treten bei Darmflaggelaten meißt noch bakterielle Sekundärinfektionen auf wogegen unbedingt behandelt werden MUSS (-> Aquamor), die erkranken Fische sterben nämlich nicht an den Flaggelaten sondern an diesen Infektionen (bsp. Durchbrüche im Verdauungstrakt).


    Anmerkung: Das Mittel Aquamor 1 forte ist meines wissens nach vom Markt, Baktopur direkt dürfte wohl den selben Nutzen haben (Dosierung/Anwendung lt. Anleitung).


    Gruß Timo

  • Hallo Timo


    Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung.


    Ich bin echt etwas unsicher was das Beste ist.


    Habe von 2 Malawi Züchter folgende Aussage/Tipp bekommen.


    Er kauft nur noch sehr selten WF, da sie sehr oft Probleme machen und meist zuvor in "Medisüberfüllten" Becken schwimmen. Setzt man die dann "zwar gesund" in ein Becken mit NZ und ohne jeglichen Zusatz, wird es für sie sehr schwierig mit den Bakterien usw. umzugehen.
    Kann ich mir gut vorstellen und ziehe meine Lehre daraus!


    Sie meinen auch, dass wenn man mal anfängt mit Metro usw. zu behandeln, es sehr schwierig wird auf dauer ohne aus zukommen. Deshalb behandeln sie nur noch mit Preis Carely über Fütter oder in kleinen Becken auch mal ins Wasser. Wenn man dies sofort macht wenn man Anzeichen sieht, hat man gute Chancen. Bei Tieren die nur noch am Pumpen sind und apatisch, macht er meist kurzen Prozess. OK wenn man 30-50 NZ hat und da 2-3 kleine nicht durchbringt, ist dies etwas besser zu verkraften als bei einem 14cm Tier das 60-70 CHF kostet.


    Der eine hat mir 500ml gegeben und meinte ich sollte das Futter über 3 Tage einweichen, dann 3 Tage nichts füttern und dann nochmals 3 Tage.
    Habe ja die letzte Woche das JBL Spirohaxol drin gehabt (hilft nach ihm nicht viel). Am Freitag dann 60% WW und 350ml Easy life dazu gegeben.
    Er gibt immer etwas Easy life uns Salz beim WW dazu und bei frühen Anzeichen eben das Preis Carely. Seither hat er praktisch keine Ausfälle mehr.


    Es ist jetzt keiner der Fische kurz vor dem sterben. Der Bucco atmet immer noch etwas stark, aber jetzt nicht so wie die Nimbo am Schluss. Leider hat er weiterhin einen langen weissen Kot, aber ganz dünn. War auch schon deutlich dicker und "schleimiger". Er kommt auch zum fressen, wenn auch verzögert. Spuckt aber die Flocken so wie ich es sehe wieder aus.
    Also hilft das Preis Carely was ich seit gestern ins Futter tue, nicht sehr viel.


    Weiss echt nicht ob ich am Montag in das ganze Becken mit Metro und Baktopur soll. 90% der Fische ist ja gesund oder zumindest sehe ich nichts.
    Ich hätte ein kleines Becken seit 5 Wochen am laufen (Werte stabil). Aber einfangen ist schon ziemlich Stress für das Tier und wenn die Parasiten und Bakterien im Becken sind, kommt er es womöglich wieder über sobald er zurück ist.
    Sonst ist kaum Stress im Becken, die grossen zoffen sich ab und zu, aber harmlos und die Kleineren können eigentlich unbehindert durch das ganze Becken schwimmen.


    Echt nicht leicht die richtige Entscheidung zu treffen!



    Gruss
    Mänu

  • Zitat

    Echt nicht leicht die richtige Entscheidung zu treffen!


    Richtig, Du solltest sie aber treffen sonst ist´s wohl zu spät.


    Nu gut, meine Vermutung dazu steht oben, ebenso die Medikation mit der ich behandeln würde, Deine Entscheidung was Du tust. ;)


    Gruß Timo

  • Hallo


    die einzige sichere Alternative ist ein Tierarzt, Laien können da nur raten. Es gibt sehr viele Krankheiten die fast alle die selben Symptome haben, nur sehr wenige kann man eindeutig mit bloßem Auge erkennen.
    Ich sehe hier auch kein eindeutiges Indiz für Flagellaten. Dort magern die Tiere normalerweise ab, spucken die Nahrung aus und fressen nichts mehr.
    Es ist auch nicht verwunderlich das die meisten Medikamente nur mit Rezept zu bekommen sind wenn so viele auf Verdacht einfach irgendwas reinkippen. Und die Medikamente im Zoohandel sind keine richtigen Medikamente mehr, nur Ausnahmen.

    Gruß
    Thomas
    aquarium.awiki.org - Wissenswertes über Wasserchemie, Fischkrankheiten, Beleuchtung (LED), Filtertechnik, Buntbarsche und vieles mehr
    Die beste Medizin sind reichliche und regelmäßige Wasserwechsel


    bestand.jpg

  • Hallo Zusammen


    Werde am Montag schauen was ich organisieren kann betreffend metro usw.
    Was ist gemeint mit kristalliner Form?
    Gibt ja Tabletten und wohl Pulver oder auch flüssig?


    Die Indizien sprechen schon für Flagellaten (und dadurch wie erwähnt auch erhöhte Bakterien im Fisch).
    Fressen nicht, sprich wieder ein bisschen, aber spucken es wieder aus. 1 atmet sichtbar stärker und mind 2 haben weissen Kot.


    Tierarzt ist nur sehr schwierig möglich, hätte in der Nähe ein Tierspital wo man Fische zur Untersuchung bringen kann, aber dann ists mehr ein opfern von einem für den Rest. Weil man sie lebend bringen muss und ich kaum glaube das der lebend zurück kommt und wenn, dann ist er so gestresst, dass er mir eh stirbt.


    Wenn ich jetzt 30-40 Jungtiere hätte und +50% zeigen Symptome, dann würde ich wohl den krankesten "opfern", aber dies ist hier nicht der Fall.


    Gruss
    Mänu

  • Hi,
    kristalline Form ist quasi Pulver. Tabletten bspw. kann man auch zerkleinern und hätte dann Pulver welches man m Wasser lösen kann. Diese werden wahrscheinlich aber teurer sein wie der reine Wirkstoff aus der Apotheke besorgt (außerdem haben Tabletten nebenst dem Wirkstoff noch Füllstoffe, ggf. Talkum. Wird zwar nicht schaden aber ist auch für nix gut ;) ).


    Und nochmal: Ich will nix aufschwätzen, mir liegt da nix dran und eine 100%ige Garantie bringt nur eine tierärztl. Untersuchung ABER m.M.n klingt alles wie ein Befall von Darmflaggelaten, wäre es mein Becken (und ich hatte das auch schon) würde ich definitv wie oben beschrieben behandeln ohne zu zögern, was hast Du zu verlieren ?
    Wie Du schon gehört hast, die Tiere bei denen es zu weit fortgeschritten ist werden es so oder so wohl nicht schaffen, die, die noch fit genug sind überstehen auch eine solche Behandlung.


    Gruß Timo

  • Hi


    sehen die Fische denn abgemagert aus? Wenn einer Flagellaten hat, dann vermutlich alle. Du bräuchtest nur eine frische Kotprobe nehmen und unter dem Mikroskop würde man es erkennen.
    Und es gibt wohl keine Krankheit bei der der Fische kurz vor Ende nichts mehr frisst. Könnten genauso gut Würmer sein.
    Das mit dem stark atmen ist für einen kranken Fisch auch ganz normal.
    Was bei Medikamenten oft enthalten ist, ist jede Menge Zucker damit es gefressen wird wenn es mit Futter vermischt wird. Im Aquarium kann dadurch eine Bakterienblüte entstehen die nicht so gut ist.

    Gruß
    Thomas
    aquarium.awiki.org - Wissenswertes über Wasserchemie, Fischkrankheiten, Beleuchtung (LED), Filtertechnik, Buntbarsche und vieles mehr
    Die beste Medizin sind reichliche und regelmäßige Wasserwechsel


    bestand.jpg

  • Hallo


    Nunja die/der auffallendste (Bucco) hat schon mitlerweile ein leicht eingefallenen Bauch, wobei eher der hintere Teil des Körpers schlanker wirkt und vorne ganz minimal (täuscht vielleicht auch) eher dicker wurde. Wobei er wieder interesse am Futter zeigt, aber leider er und noch der sonst wieder aktive Exonochromis, das Futter ausspuckt.
    Sieht schon alles nach Darmflagellaten aus und die damit verbundenen Infektionen (nimbo Weibchen).


    Was meinst du zur Frage hier?
    Flagellaten Metronidazol + Nifurpirinol lasst mich nicht allein


    Wegen dem WW nach 3 Tagen? Weiss das ich das Baktopur direkt kaufen kann.
    Soll ich einfach trotzdem alles 5-7tage drin lassen?
    Im Notfall WW und nachdosieren wen die Werte schlecht werden?


    Filter lasse ich laufen, ist mir zu heikel! Anschliessend halt wieder Impfen mit nem Mittel und dann über Aktivkohle oder wie?


    Besten Dank für eire Hilfe habe schon wieder einiges in den letzten Tagen hier und sonst durch Artikel über Krankheiten gelernt.
    Meist sind sie ja zu verhindern oder früh erkennbar wenn man sich die Zeit nimmt und die Tiere regelmässig beobachtet.
    Kam gerade schlecht mit den 2 Wochen Ferien.


    Gute Nacht allerseits

  • Guten Morgen


    Nach ersten Schwierigkeiten konnte ich doch noch das Metrodinazol und Baktopur direkt in der benötigten Menge auftreiben.


    Behandlung wie vorgeschlagen:


    WW ca.60% (heisst am Freîtag und gestern nun je 60%)
    Metrodinazol Tabletten zermalen und in Eimer mit Baktopur direkt aufgelöst


    14g Metro auf 1400l Beckenvolumen -> 1g/100l
    24 Tabletten Baktoput direkt -> 1Tab für 50l Aquariumwasser (hatten im Laden nur 1Pack à 24 Tabletten, sprich 1200l)


    Frage: reicht das Baktopur direkt für 5-7Tage und dann am 10 Tag wieder die gleiche Dosis?
    Auf der Packungsbeilage steht ja eben noch wegen 3Tage, dann WW und nachdosieren falls nötig.


    Jetzt heisst es abwarten, bin aber guter Dinge.
    Bis auf den Buccochromis und den Exochroimis (welcher wiedr fit wirkt) zeigen keine auffällige Symptome.
    Denke sind alle noch "gesund" genug um die Behandlung zu überstehen.
    Anschliessend heisst es daraus zu lernen und solchen Krankheiten frühzeitig entgegenzuwirken.


    Wirksamste Massnahmen sind da wohl wöchentlicher WW und auf Frostfutter zu verzichten. Evtl. Muschelfleisch aus dem Supermarkt, welches man bisschen mit Knoblauch (Saft) oder so anreichern kann. Gibt es noch weitere Tipps?



    Besten Dank


    Gruss

  • Hallo Zusammen


    So seit letztem Montag ist die Behandlung abgeschlossen.


    Vielleicht kurz wie ich schlussendlich behandelt habe.


    1. Kur 6 Tag
    20g Metronidazol (knapp 1.5g/100l) + Baktokur direkt (gem. Packungsbeilage)


    80% WW


    2. Kur wieder 6 Tage und gleiche Dosierung


    Wassertemp. 28.8 (hätte 2 300W für mehr gebraucht, hatten aber nur 1 Lager)
    Keine Fütterung während dieser Zeit, ausser 1 x wenig Flocken ende der 2 Kur, da ich sehen wollte wie siche der Buccochromis verhält.


    So nun versuche ich alle 3-4 Tage ein WW zu machen und behalte die WW im Auge.
    Während der Behandlung und auch jetzt was alles OK.


    Nitrit 0.0 und Nitrat nie über 0.20


    Hatte keine Verluste mehr und es fressen alle wieder und spucken es auch nicht wieder aus.


    Z.Z weiche ich das Futter in paar Tropfen Vitamin von Sera ein.
    Mal abwarten und beobachten.


    Ich möchte mich Herzlich bei euch bedanken für eure Hilfe.


    Gruss
    Immanuel