Lamprologus ocellatus

  • Hallo zusammen,


    auch wenn es nicht hierher gehört, bin neu hier, 42 Jahre alt, verheiratet...Kinder...u.s.w. und habe mein 200 l Becken neu eingerichtet.


    Altbestand: 3 Melanotaenia präcox (Diamant-Regenbogen...falls jemand im Raum 44803 Interesse hat, zu verschenken (1:2, adult 5cm))
    1 Ancistrus dol.
    Dazu jetzt: 3kleinere und ein größerer Lamp. ocellatus
    3 Julidochr. marlieri
    Das Problem ist, das ich mir alle Mühe gebe, dem größeren Ocellatus ein festes Revier zuzuweisen (viel Lochgetein, Abgrenzungen, etc.), was mir einfach nicht gelingen will. Da ich auch die Geschlechter nicht unterscheiden kann, will ich auch niemanden abgeben (bis auf die M.präcox). Der Bengel beansprucht alle ZEHN Schneckenhäuser in allen Revieren für sich und macht Rabatz

    Hat jemand von Euch irgendeine Idee zu der Sache....bin für alle Vorschläge offen!
    Gruß, bis bald, Volkmar

  • Hi Volkmar!


    Ersteinmal herzlich willkommen hier im Forum. Also das mit dem Oscelatus ist so, diese Tierchen sind von Naturaus sehr Impulsiv, und wenn Du Ihm so viele Schneckenhäuser bietest, dann sind es auch alles seine :D , meint er. Ich denke mal das Du Dir noch Weibchen zulegen solltest, dan ist auch ruhe da er mehr mit der Balz, als mit Rabatz beschäftigt ist.


    Gruß Peter

  • Hallo Volkmar,


    überprüfe mal ob deine kleinen auch Weibchen sind. Das kann man am Rückenflossensaum erkennen, die sind unterschiedlich gefärbt.


    Wenn du Weibchen hast, dann wird der gr. Bock die über kurz oder lang in seinem Revier dulden. Die anderen Männchen werden es schwer haben. Bei mir hat ein Bock ein 240 Liter Becken dominiert und auch größere artfremde Fische verjagt.


    Viele Grüße


    Jürgen

    Gruß


    Jürgen


    Auftretende orthografische Fehler sind Ausdruck der freien Meinungsäußerung und gewollt. ;)