Außenfilter

  • Hallo Jan,


    ich habe bei der gleichen Beckengröße den EHEIM 2080 im Einsatz und bin recht zufrieden --> also Empfehlung.
    Der Fluval FX5 ist wohl noch leistungsfähiger, allerdings habe ich gehört, dass er manchmal Probleme macht, weil die Pumpe unten sitzt und sich dort hin und wieder Sand ansammelt.

  • dann habe ich mich ja richtig entschieden


    FLUVAL FX5


    habe über ihn eigentlich nur gutes gehört mittlerweile..
    er soll viel mehr schaffen als ein Eheim 2080..der hat z.B. bei ein L-Wels + Erdfresserbecken was 800L hat versagt der Fluval dagegen hat das AQ wieder zum Leben verholfen :-)

  • Hi Jan,


    verstehe Deine Frage jetzt nicht ganz,Du hast doch nen
    Sauguten Filter von JBL mit 1200 l/H,der ist vollkommen
    ausreichend.Hast doch so auf ihn geschworen

    lg...Michael


    Geduld ist die Mutter der Tugend


    [bestand]1174[/bestand]

  • Hallo,


    ich glaube nicht, dass einer der beiden Filter definitiv besser ist als der andere, beide haben Vor- und Nachteile. Der Fluval hat sicherlich mehr Filtervolumen und mehr Leistung. Der eheim 2080 läuft bei mir einwandfrei, habe ihn gerade zum ersten Mal nach 9 Monaten sauber gemacht und nun läuft der wohl wieder wahrscheinlich für lange Zeit problemlos weiter. An einem anderen Becken hatte ich einen Fluval (kleineres Modell), der hat nur Probleme gemacht und steht jetzt im Keller und bleibt da auch. Bei mir in der Arbeit wollen wir gerade wieder ein 200l Becken aufbauen und haben einen Fluval-Außenfilter, allerdings fehlt der Dichtungsring. Jetzt war ich bereits in 3 Zoofachmärkten, um dieses Ersatzteil zu besorgen - aber leider Fehlanzeige "haben wir nicht". Da sehe ich einen großen Vorteil beim Eheim, dass ich ein Ersatzteil in 5 Minuten habe, wenn ich es brauche. Bei manchen Teilen, die für die Funktion des Filters essentiell sind habe ich nun mal nicht die Zeit sie im Internet zu bestellen und mehrere Tage zu warten. Vielleicht bekommt man Fluval-Ersatzteile woanders schneller her, hier leider nicht. Also zählen meiner Meinung nicht nur die Daten auf dem Papier, die ein Filter leitet/leisten soll, sondern auch das gesamte "Drumherum", d.h. Zuverlässigkeit und Service.


    Grüße
    Daniel

  • Zitat

    Original von nepenthes
    Hallo,


    ich glaube nicht, dass einer der beiden Filter definitiv besser ist als der andere, beide haben Vor- und Nachteile. Der Fluval hat sicherlich mehr Filtervolumen und mehr Leistung. Der eheim 2080 läuft bei mir einwandfrei, habe ihn gerade zum ersten Mal nach 9 Monaten sauber gemacht und nun läuft der wohl wieder wahrscheinlich für lange Zeit problemlos weiter. An einem anderen Becken hatte ich einen Fluval (kleineres Modell), der hat nur Probleme gemacht und steht jetzt im Keller und bleibt da auch. Bei mir in der Arbeit wollen wir gerade wieder ein 200l Becken aufbauen und haben einen Fluval-Außenfilter, allerdings fehlt der Dichtungsring. Jetzt war ich bereits in 3 Zoofachmärkten, um dieses Ersatzteil zu besorgen - aber leider Fehlanzeige "haben wir nicht". Da sehe ich einen großen Vorteil beim Eheim, dass ich ein Ersatzteil in 5 Minuten habe, wenn ich es brauche. Bei manchen Teilen, die für die Funktion des Filters essentiell sind habe ich nun mal nicht die Zeit sie im Internet zu bestellen und mehrere Tage zu warten. Vielleicht bekommt man Fluval-Ersatzteile woanders schneller her, hier leider nicht. Also zählen meiner Meinung nicht nur die Daten auf dem Papier, die ein Filter leitet/leisten soll, sondern auch das gesamte "Drumherum", d.h. Zuverlässigkeit und Service.


    Grüße
    Daniel


    Hi Daniel,


    probiere es mal hier http://www.hagenservice.de/

    lg...Michael


    Geduld ist die Mutter der Tugend


    [bestand]1174[/bestand]

  • Hey Fichel,


    du bist lustig..ich finde den JBL e1500 auch total gut und war damit immer sehr zufrieden aber ich bezweifel es das er ein 550L Malawi schaffen wird...


    und der Fluval hat so Power, dass ich vielleicht sogar auf Strömungspumpe verzichten kann..


    Nach wie vor bleibe ich bei meinem Statement das der JBl total Top ist ruhig und alles was man sich sonst so wünscht ^^


    Gruß Jan

  • Bei Dem Fluval steht auch bis 1500L aber ich würde ihn dann nur für ein max 800L Malawi nutzen, sind halt so meine Erfahrungen und ich kenn auch viele andere die das so rechnen..;-) naja jeder so wie er mag ^^


  • Hi Jan,


    schafft er,
    aber natürlich darfst Du selbst Bestimmen was Du mit Deinem Geld
    anfängst.Und von daher bin ich der festen Überzeugung,das Du weisst was
    Du tust und die für Dich richtige Entscheidung treffen wirst ;) ;).
    Solange es nicht so ein hin und her wie mit Deinen Fischen wird :D.
    In diesem Sinne ;) ;)viel Erfolg


    Edit:wenn Du Dich von dem JBL trennen möchtest schick mir ne PN ;) ;)

    lg...Michael


    Geduld ist die Mutter der Tugend


    [bestand]1174[/bestand]

    Einmal editiert, zuletzt von fichel ()

  • Zitat

    Original von nepenthes
    Hallo,


    ich glaube nicht, dass einer der beiden Filter definitiv besser ist als der andere, beide haben Vor- und Nachteile. Der Fluval hat sicherlich mehr Filtervolumen und mehr Leistung. Der eheim 2080 läuft bei mir einwandfrei, habe ihn gerade zum ersten Mal nach 9 Monaten sauber gemacht und nun läuft der wohl wieder wahrscheinlich für lange Zeit problemlos weiter. An einem anderen Becken hatte ich einen Fluval (kleineres Modell), der hat nur Probleme gemacht und steht jetzt im Keller und bleibt da auch. Bei mir in der Arbeit wollen wir gerade wieder ein 200l Becken aufbauen und haben einen Fluval-Außenfilter, allerdings fehlt der Dichtungsring. Jetzt war ich bereits in 3 Zoofachmärkten, um dieses Ersatzteil zu besorgen - aber leider Fehlanzeige "haben wir nicht". Da sehe ich einen großen Vorteil beim Eheim, dass ich ein Ersatzteil in 5 Minuten habe, wenn ich es brauche. Bei manchen Teilen, die für die Funktion des Filters essentiell sind habe ich nun mal nicht die Zeit sie im Internet zu bestellen und mehrere Tage zu warten. Vielleicht bekommt man Fluval-Ersatzteile woanders schneller her, hier leider nicht. Also zählen meiner Meinung nicht nur die Daten auf dem Papier, die ein Filter leitet/leisten soll, sondern auch das gesamte "Drumherum", d.h. Zuverlässigkeit und Service.


    Grüße
    Daniel


    Mein JBL500 und Fluval 304 stehen jetzt auch im Keller!
    In der Anschaffung vielleicht günstiger aber haben nur Probleme gemacht.


    Ich kann mir auch net vorstellen, dass es so gravierende Unterschiede gibt zwischen dem 2080 und diesem Fluval.
    Der 2080 ist ja auch für über 1000l ausgelegt aber das schafft er meiner Meinung nach nie im Leben. Da ist bei 750l Schluss.
    Und eine Strömungspumpe wollte ich mir anschaffen weil soviel Dreck liegen geblieben ist. Habe stattdessen einfach nur die Strömung anders gelegt und plötzlich habe ich ein perfekt sauberes Becken! :freu

  • Hi Helly,


    der alte 304 Fluval/Hagen(runder Topf) ist doch wenn ich mich nicht irre :rolleyes:auch
    auf 1000 Ltr.ausgelegt.Der schafft es auch nicht ?(

    lg...Michael


    Geduld ist die Mutter der Tugend


    [bestand]1174[/bestand]

    Einmal editiert, zuletzt von fichel ()

  • Zitat

    Original von fichel
    Hi Helly,


    der alte 304 Fluval/Hagen(runder Topf) ist doch wenn ich mich nicht irre :rolleyes:auch
    auf 1000 Ltr.ausgelegt.Der schafft es auch nicht ?(


    Ne soweit auf der Verpackung drauf stand ist der Fluval 304 für 300l.
    Ich hatte ihn an meinem 240l Becken dran - er wäre okay gewesen nur leider sind die Rillenschläuche immer und immer wieder verstopft gewesen sodass ich oft reinigen musste.
    Natürlich wäre das mit einem Schlauch von Eheim auch getan gewesen aber beknattert find ich´s trotzdem.

  • ich habe mal irgendwo gelesen, dass der eheim nicht nur 30wattt verbraucht sondern auch 40..


    naja also wegen dem JBL muss ich dich Enttäuschen den wollen schon meine Nachbarn für 70€ haben ;-)


    Aus dem blauen Filterschwamm bauee ich sowieso kleine Würfel die ich in den Fluval gebe zum animpfen ^^ und die Röhrchen auch dann ersetze ich sie nach 2 Wochen durch Sera Siporax und Korallenbruch dann ist es gut


    ähhhm ja und mit den Fischen ist halt schwer es gibt soviele schöne, nun mache ich es spontan bald vor Ort im Laden, so etwa weiss ich ja was ich nehmen darf/kann..


    erstmal kommen 6 Syn. Petricola "dwarf" zum aktuellen Besatz hinzu, dann sehe ich weiter ;-)


    Gruß Jan

  • Hi Helly,


    ist schooon alles komisch oder,ich filtere schon seit Jahren mit Fluval
    303 und der ist für 800 l/h.Einen 304 1000l/h nehme ich demnächst
    wieder in Betrieb,muss erst beim Zajak Ersatzteile bestellen.Die Geräte
    haben alle durch die Bank schon viele viele Jahre auf dem Buckel und bis
    auf das sie manchmal ein paar Tönchen von sich geben,kann ich mich nicht
    beschweren


    Edit: aber kann ja sein das es alles wie bei anderen Sachen auch ist:
    Alle halbe Jahr neu,gleiche Serie aber mit viel stärkerer Leistung

    lg...Michael


    Geduld ist die Mutter der Tugend


    [bestand]1174[/bestand]

    2 Mal editiert, zuletzt von fichel ()


  • :DHi :rollin


    Aaalso,1000l/h heisst das die Durchflussmenge an Wasser 1000 Liter pro Stunde
    beträgt,richtig oder richtig ;)??
    D.h. wenn ich ein 200 liter Becken dranhänge wird dieses 5x pro Std umgewälzt,
    was ungefähr einem reissenden Strom entspricht,richtig oder richtig ;)??
    Sooo :rollinwenn ich also ein 500 Liter Becken dranhänge was immer noch
    ausreichend ist,wird das Becken nur noch 2x pro Stunde umgewälzt
    (Händlerangaben 2-2,5xpro Std.ausreichend für reinigung und Sauerstoff
    versorgung,Ausströmer Wasseroberfläche).
    In meinem Fall bedeutet das,das mein alter Fluval 303 840 l/h(habe nachgeschaut :D)
    mein 400er Becken 2x umsetzt.
    Mein alter(zukünftiger) 304 1000 l/h mein 500er auch 2x.
    Für mich sind die Aq's Angaben von eher untergeodneter Rolle.Viel wichtiger ist
    die Pumpenleistung.Deswegen werde ich es niemals verstehen,das es User gibt
    die sich an viel zu kleinen Becken viel zu grosse Filter hängen und dann noch
    mit den Gedanken spielen sich eine Strömungspumpe zu besorgen.
    Mehr Strömung=mehr schwimmen,mehr fressen,anderer Stoffwechsel,mehr
    Verdauung(verunreinigung),kürzere Standzeit.Mal abgesehen davon das nicht
    alle Fischarten derartige Turbulenzen im Wasser mögen,was sich dadurch abzeichnet
    das sie sich verstecken,oder in einer Ecke zusammen hocken,wo die Strömung
    halt nicht so gross ist.Der einzigste Vorteil den ich bei dieser Sache sehe ist die
    Standzeit(habe irgendwo etwas von 9 Mon.gelesen)Toll.Aber an zu kleinen
    becken ist das für die Fische wie Achterbahn fahren.
    So liebste Helly ;)nun habe ich es Dir aber gegeben was :D ;) :D :rollin
    keine Sorge,es liest sich vielleicht schlimmer als es gemeint ist ;) ;)


    vielleicht habe ich auch nur etwas verkehrt gelesen

    lg...Michael


    Geduld ist die Mutter der Tugend


    [bestand]1174[/bestand]

  • Hi Michael!


    Boah, jetzt zitter ich aber! :D ;)


    Du hast natürlich recht - es hängt von der Umwälzmenge ab. Mein 240l Becken war auch immer ratze fatze putze sauber. Nur eben die Schläuche waren das Problem an dem Fluval. Aber wie schon erwähnt hätte man das Problem ganz easy mit normalen Schläuchen von Eheim :D z.B. beheben können.


    Ach ja und wegen unserem 1000l-Problem - Mein Fehler! :rotwerd Ich dachte du meintest 1000l-Aq´s. :rotwerd