Aus welchen Grund habt ihr euch Fische zugelegt?

  • Aus welchen Grund habt ihr euch Fische zugelegt? 72

    1. Weil ein Aquarium gut ins Wohnzimmer paßt (9) 13%
    2. Sonstiges (6) 8%
    3. Zur Rettung und Erhaltung der Fischarten (6) 8%
    4. Weil Freund und Bekannte auch Fische haben (4) 6%
    5. Aus Spass am Hobby (43) 60%
    6. Aus Neugier (9) 13%
    7. Aus Einsamkeit (0) 0%
    8. Aus Liebe zu Fischen (42) 58%
    9. Aus Langweile (1) 1%

    Hallo


    Genau um diese Frage geht es hier.
    Ihr habt in der Umfrage zwei Möglichkeiten es Kund zu tun.

  • Hi,


    Also ich bin durch meinen Bruder dazu gekommen. Er hatte und hat noch Becken im Zimmer stehn und ich fand die irgendwie toll. Halt vom aussehn her.
    Und irgendwann erwähnte ich mal das ich auch evtl. gern eins haben würde und naja dann war erstmal günstige Beckensuche angesagt und dann die Fische auch noch :\


    Hat sich aber gelohnt. Ich find meine fischis toll und will sie nichmehr missen :D


    Der Erhalt der Arten kommt evtl. später falls ich mal en eigenes Haus haben sollte da man als Schüler/Student ja doch recht begrenzt ist mit Mitteln und Platz


    lg nik

  • Hallo,



    Zitat

    Aus welchen Grund habt ihr euch Fische zugelegt?


    Mein Opa hatte ein Zoo-Fachgeschäft und z.T. auch Fische gezüchtet.
    Außerdem hatte er mich oft zu Kongressen mitgenommen.
    Mein erstes eigenes Aquarium hatte ich bekommen, als ich 6 Jahre alt gewesen bin.
    Zunächst Goldfische, die sind 4 Monate später in den Teich umgezogen.
    Danach hatte ich ein 160 Liter Aquarium u.a. mit Lebendgebährenden, von diesem Zeitpunkt an war ich vom "Aquaristik-Virus" unheilbar infiziert.


    Einzige Therapie ;) damit sich das nicht unkontrolliert ausbreitet: die Familie.



    Gruß


    Dieter

  • Hi,
    schätze,weil ich damit aufgewachsen bin,sprich ich habe schon als Baby ins Fischglas geschaut.;)
    Mein Vater war schon begeisterter Aquarianer,das ging bis zur Diskus Zucht.
    Dann kam noch eine Zoohandlung dazu,die aus gesundheitlichen Gründen
    aufgegeben wurde.
    Mein erstes eigenes Becken (200L) hatte ich mit 10 Jahren bis ich 15 war.
    Mit 23 Jahren hats mich wieder gepackt und mittlerweile haben mich die
    Malawis gepackt.:D Jetzt sind es insgesamt 18 Jahre und noch kein Ende in Sicht :)
    Gruß
    Horst

  • Hi,


    na das war Taktik, ohne seine Aquarien wäre mein Mann damals nicht bei mir eingezogen ... Mittlerweile ist es ein schönes gemeinsames Hobby.

    Liebe Grüße


    Silke


    Es wird viel erzählt, wenn der Tag lang ist!

  • Hallo,


    ich fand Fische schon immer faszinierend. Mein erstes Becken bekam ich zu Weihnachten von meinen Eltern geschenkt. Ich war damals 5 Jahre alt. Außer einer kurzzeitigen Unterbrechung in der Sturm- und Drangzeit hatte ich durchgehend ein Aq.


    Seit ca. 13 Jahren ständiger ausbau des Fischkellers. Irgendwie hab ich immer zu wenig Becken. :D


    Gruß, Christian

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wie findest Du Fische? Gebraten ganz lecker!


    Mir egal wer Dein Vater ist, solange ich hier angel geht hier keiner übers Wasser!!!



    bestand.jpg


    Meine Homepage!

  • Hey,


    da ich allgmein irgendwann sozusagen aufs Tier gekommen bin ging es über Kaninchen und Hund schnell zum Fisch. Dann bin ich nach einiger Überzeugungsarbeit im Alter von 8 Jahren mit meiner Mutter zur Zoofachhandlung gefahren und wollte eigentlich eines dieser tollen Goldfischgläser wie sie ja in sovielen Filmen auch zu sehen sind, dann erzählt mir der böse Verkäufer doch tatsächlich, dass das sogar laut Tierschutz nicht erlaubt ist und gibt mir ein Heft von "Aquarium heute", das zufällig genau in dieser Ausgabe auf der ersten Seite bereits groß deklariert "Goldfische gehören ins Aquarium und nicht ins Bowlenglas", das Heft habe ich sogar heute noch. ;)


    Also wieder nach Hause gefahren und mächtig sauer, aber wie es nun mal so ist war es da bereits entschieden, dann kommt halt was Größeres ins Haus und im Vergleich zu so einem Glas war dieses 54 Liter Aquarium doch riesig!


    Ich weiss ist ziemlich peinlich, aber ich bin halt ehrlich, in dem Alter kann man da eh noch nicht so vernünftig über solche Dinge nachdenken. In gewisser Weise gebe ich auch den Amerikanern mit ihrer meist totalen Unkenntnis die Schuld, ich habe vor kurzem wieder einen Film gesehen: grob geschätzt ein 100 Liter Aquarium mit mehreren hässlichen Plastikschiffen und Burgen vollgestopft und dann noch 5 komische Goldfischmutanten und 5 Albino Astronotus ocellatus - das passt! :rolleyes:



    Gruß,
    Stefan

  • Hi, am Anfang war es Neugier,dann machte es richtig Spass. Daraus resultieren etwa 30 Aquarienbecken. Beides ist heute im gleichen maße noch vorhanden, allerdings hat sich das Umfeld stark verändert, so das man heute auch Wert auf die Erhaltung der Arten legen muß, denn der Lebensraum den sie bewohnen wird leider immer mehr zerstört.

  • Hallo zusammen,


    hab letztes Jahr ein Becken zum Geburtstag bekommen und bin seitdem ein großer Aquarium Fan geworden obwohl ich vorher eigentlich Null interresse an Aquaristik hatte aber Fische fand ich schon immer sehr faszinierend.
    MIt der Zeit(1/2 Jahr später ; )) kamm die übliche Aquarianer Karriere:
    -größeres Becken
    -größere(teurere) Fische
    -immer mehr zubehör gekauft.


    und ein Ende ist nicht in Sicht : )


    Ich muss sagen das die Aquaristik zu meinem Lieblings Hobby geworden ist.



    Schöne Grüße


    Bruce


    ps.vielleicht liegt es an meinem Sternzeichen ; ) das mich Fische so interressieren.

  • Ganz einfach.


    Mit nem Hund bei jedem Sauwetter draußen rum turnen war mir zu blöd, eine Katze lebt hier an der Hauptstraße nicht lange, also wurden es Fische.


    Wegen unserem kalkigen Wasser wurden es dann Malawis. Heute möchte ich meine Brut nicht mehr hergeben. Ohne davor hocken und blöd rein schauen, habe ich circa 3-4 Stunden Arbeit mit dem Becken pro Woche. Da ich ja eine faule Sau bin, sind Fische optimal. :D Von den Kosten bin ich voll im Soll. Ich scheine mit den kalkulierten 150-200 Euro/Jahr hinzukommen, zzgl. Neuanschaffungen an der Technik.


    Wenn ich da sehe, was mein Dad an Zeit und Geld mit seinem Hund verdonnert, bereue ich nichts. Demnächst steht nun der Umstieg von 200l auf 450-500l auf dem Plan. Mal schauen.


    Gruß

  • Hallo Leute,
    MAMA is schuld an allem :D :D ich glaube so mit acht Jahren ist mein Hamster in die nächste Dimension übergegangen!Und als trost gabs dann ein 54Liter Aq mit Goldfischen! X( Aber die kamen rasch,wie beim Dieter,in unseren Teich und ab da nahm das Übel seinen Lauf! :rolleyes:


    Grüße,Sascha

  • Hallo....
    Zur Aquaristik kam ich durch meine Freundin...Bei ihr daheim hat ihr Vater ein 300 l Eckaquarium...aber keine Malawis...jedes Mal wenn wir im Wohnzimmer saßen schaute ich auf das Becken...und eines Abends irgendwann nach ein paar Bierchen wollte ich dann auch ein Becken. Zunächt interessierten mich die "normalen" Fischis...also nichts spezielles..aber dann nach einem Besuch im Zooladen haben wir uns zum Glück :-) für Malawis entschieden.....einfach super!!!

  • Jep,


    Mama ist Schuld :D


    Ist bei mir wohl auch die Standart-Karriere mit nem Goldfischglas, nem 60er mit Guppy`s usw.
    In der Sturm und Drang Phase auch pausiert, dafür jetzt mit noch mehr Herzblut!


    Gerade im Winter merke ich es immer:
    Was sind schon 42 Fernsehkanäle gegen ein schönes Aquarium!


    Gruß Dirk

  • Hi,
    ich wollte als kleines Kind nicht wie andere Kinder Lokführer oder Feuerwehrmann o.ä. werden sondern Fischverkäufer sagt meine Mum :D. Naja Fischverkäufer bin ich nicht geworden, aber begeistert am Hobby Aquaristik. Angefangen hat alles mit ca. 10 Jahren mit einem kleinem AQ mit Guppies etc. Dann hatten wir auf meine Initiative etwas später ein 250l Becken mit wechselndem Besatz. Dann hatte ich mit 16 andere Interessen :tongue: und es war Pause mit der Aquaristik. Jetzt erst seit einem gutem halben Jahr bin ich wieder eingestiegen und es macht sauviel Spass. Es war gleich klar, dass es Malawis werden müssen, v.a. wegen ihrem interessanten Verhalten und der tollen Farben. Inzwischen hab ich 4 Becken mit insgesamt 1100l. Viel mehr wird es in der aktuellen Wohnung auch nicht werden, bin so auch total zufrieden.
    Bei mir war es wohl vorherbestimmt, dass ich mal Fische pflegen werde. Habe als kleines Kind schon liebend gerne mit dem Kescher Fische im Badesee gefangen und beäugt, bevor sie in den See zurück kamen. Heute pflege ich Fische vor allem, weil es mir total Spass macht ihr Verhalten zu beobachten und die einen oder anderen Jungfische großzuziehen.


    Grüße,
    Daniel

  • Hallo,


    genau diese Frage hat mir just neulich eine meiner besten Freundinnen gestellt. Sie besuchte mich mit ihrem Hund. Nebenbei, ich hatte auch über 15 Jahre Hunde. Ich antwortet ihr auf die Frage folgendes: Ganz einfach, weil meine Fische nicht tun was dein Hund gerade tut. Sie sah in den Garten, wo ihr Hund gerade auf meinen Rasen schi.. Ehrlich, nach 15 Jahren Hunde-aa genieße ich es, barfuss durch den Garten zu laufen und freue mich jeden Tag darauf meinen Fischlis zuzuschauen. Es ist ganz anders, seltsam faszinieren und spannend zugleich. Ich mag besonders die ganz großen, wie ihr an meinem Namen erkennen könnt, die natürlich keine Fische, sondern Säugetiere sind. Bin denen auch schon mal persönlich begegnet und würde sie gerne alle retten. Meine Barsche sind aber auch ganz besonders und mir inzwischen an Herz gewachsen, nur getauft haben wir sie noch nicht...


    Beste Grüße an alle, Heike
    (Aktives Mitglied der Kommata-Anarchisten)

  • Hallo,
    Na, ich wills mal so sagen ,
    da meine Eltern in meiner frühesten Jugend beide arbeiteten , wurde ich , damit ich keinen Unfug trieb , und der Kindergarten und später Schule nur halbtags zur Verfügung standen, " immer " danach bei meinen Großeltern abgeliefert !
    Muß aber dazu sagen ,das ich einen tollen Opa hatte , der einen für die damalige Zeit recht großen Fischkeller hatte , und dies auch recht proffessionell betrieb von Zucht bis Verkauf !
    War schon toll, und die vielen netten Onkels , die mir immer Geld und Süßigkeiten zusteckten .
    Ich war glaube ich 5 ,als ich mein erstes Becken bekam , meine Eltern sagten zwar nein , aber mein Opa hatte das letzte Wort , und dann nahmen die Dinge ihren Lauf , es dauerte kein halbes Jahr und ich sagte meinem Opa das ich ein größeres Becken bräuchte , mein Vater schmollte zwar , hatte aber auch diesmal nichts zu melden , und dies ist der Anfang einer unendlichen Geschichte , die sich bis heute fortsetzt ,
    Von meinen drei Jungens ist nur einer Fischverückt , und das ist der 4 Jährige , der Jüngste , ob das kein Gutes Omen ist ?
    mfg Günter

  • -Sonstiges


    Bei mir war es der Wunsch einen Ruhepunkt zu bekommen.
    Einen Punkt wo man seinen Kopf einfach abschalten kann und denoch beobachten und lernen kann.


    Also ein Aquarium gegenüber der Couch, statt einem Fernseher. Da war es schnell ein 200er.


    Naja und dann sollte es grösser werden. Nun steht direkt an der Couch noch ein Aquarium. 2m Glasfront sind schon was feines.
    Also auf die Couch fletzen und die Nase an die Scheibe drücken, so halte ich es schon mal ne Stunde aus.^^


    mfG Jeram